Was ist die Verwendung von Vibazin?

Vibazine wird zur Behandlung von Übelkeit, Erbrechen und Schwindel im Zusammenhang mit Störungen des Vestibularsystems angewendet. Vibazina ist die Handelsbezeichnung, die das vom Pfizer-Labor vertriebene Buclizinhydrochlorid erhält (Pfizer, 2016).

Nach einigen Jahren der Nichtbenutzung ist der Einsatz von Vibazin dank verschiedener Kampagnen, die von Arzneimittellabors durchgeführt werden, die Buclizinhydrochlorid vertreiben, wieder populär geworden.

Gegenwärtig wird Vibazin hauptsächlich als Appetitanreger für Personen mit niedrigem Gewicht, als Antihistaminikum und als Antiemetikum beworben.

Als Antiemetikum reduziert Vibazin Schwindel und Übelkeit und reguliert die Funktionen des Vestibularsystems. Als Antihistaminikum reduziert dieses Arzneimittel Allergien. Es hat sich auch als Analgetikum bei der Behandlung von Migräne, Schlaflosigkeit und einigen Arten von Diabetes bewährt.

Vibazinsirup wird als appetitanregendes Mittel speziell für Kinder mit Nährstoffmangel vermarktet. Obwohl sein Potenzial als Appetitanreger immer bekannt wurde, haben die Labors erst in den letzten zwanzig Jahren beschlossen, dieses Arzneimittel mit wissenschaftlichen Mitteln zu fördern, um seine Wirksamkeit zu belegen.

Obwohl Vibazin hauptsächlich als appetitanregendes Mittel vermarktet wird, gibt es keine aktuelle Studie zu diesen Eigenschaften des Arzneimittels.

Ebenso wurde seit mehr als zwanzig Jahren kein wissenschaftlicher Artikel über Vibazin veröffentlicht, und es wurden keine pharmakologischen Informationen gefunden, die darauf hindeuten, dass Buclizinhydrochlorid ein appetitanregendes Mittel ist.

Verwendung von Buclizinhydrochlorid oder Vibazin

Buclizinhydrochlorid ist ein Salz aus Piperazin, das hauptsächlich als Mittel gegen Schwindel und als Antiemetikum eingesetzt wird. Buclazin wird hauptsächlich zur Vorbeugung und Behandlung von Übelkeit, Erbrechen und Beschwerden im Zusammenhang mit Störungen des Vestibularsystems verwendet (Gaillard, 1955).

Die vollständige Anwendung von Buclizinhydrochlorid ist noch nicht vollständig geklärt. In verschiedenen Studien konnte jedoch die anticholinerge Wirkung von Buclazin als Blocker von Impulsen nachgewiesen werden, die über die Nerven auf den Parasympathikus wirken.

Dieses Medikament wird auch häufig als Antihistaminikum, zur Unterdrückung des Zentralnervensystems und als Lokalanästhetikum eingesetzt (Settel, 1959). Einige der Effekte, die am häufigsten bei Patienten auftreten, die Buclizinhydrochlorid konsumieren, sind:

  • Verminderung der vestibulären Stimulation: Es wurde festgestellt, dass Vibazin eine Wirkung auf die Verminderung von Stimuli auf das vestibuläre System ausübt, was zur Aufrechterhaltung des Gleichgewichts beiträgt und verhindert, dass sich der Patient durch Bewegung schwindelig oder unwohl fühlt
  • Verringerung der Labyrinthfunktionen: Patienten, die mit Vibazin behandelt werden, spüren seltener Schwindel oder Gleichgewichtsstörungen, wenn die Labyrinthfunktionen ausfallen.

Das Vibazin dient im Wesentlichen als medizinisches Ideal, um eine Überstimulation des Vestibularapparates zu reduzieren, der Signale an das Zentrum des Erbrochenen sendet, das sich im medullären Teil des Gehirns befindet.

Störungen im Vestibularsystem verursachen normalerweise Erbrechen oder Erbrechen, und Vibazin dient dazu, die physiologischen Aktivitäten zu verringern, die Stimuli an Rezeptoren senden, die sich im Zentrum des Erbrechens befinden (Association, 1992).

Vibazin als appetitanregendes Mittel

Ursprünglich war Vibazin ein Antihistaminikum, das seit Jahrzehnten weit verbreitet als Antiemetikum und sogar als Analgetikum bei der Behandlung von Migräne eingesetzt wird. Es wird jedoch auch als appetitanregendes Mittel verwendet, das mit Ciproheptadin vergleichbar ist.

Vibazin dient dazu, die Aufnahme von Nahrungsmitteln in den Körper zu verbessern, ohne deren hormonellen Gehalt zu beeinträchtigen. Dies bedeutet, dass Vibazin weder die Embryonalentwicklung noch die Produktion von Hormonen beeinflusst, die für die Schwangerschaft bei schwangeren Patienten erforderlich sind (FJ & NESBITT, 1958).

Im Gegensatz zu anderen Stimulanzien für den Appetit bleibt das während des Gebrauchs zugenommene Gewicht tendenziell erhalten, sobald der Konsum von Vibazin ausgesetzt wird (Pharmacol, 2011).

Empfohlene Dosis

Damit die Wirkung von Vibazin bei Erwachsenen sichtbar wird, wird empfohlen, täglich 50 bis 150 mg Buclizinhydrochlorid in drei Dosen einzunehmen. Die bei Säuglingen zu verabreichende Menge muss nach Einschätzung des behandelnden Arztes festgelegt werden.

Es ist wichtig, nicht mehr als die vom Arzt verschriebene Menge zu sich zu nehmen. Dies, um Vergiftungen und andere schädliche Auswirkungen auf den Körper durch mögliche Vergiftungen zu vermeiden.

Wenn eine solche Vergiftung auftritt, sollte der Patient mit einer Vibazinverpackung zum nächsten Krankenhaus gehen, damit der behandelnde Arzt das Medikament analysieren kann.

Ebenso muss klargestellt werden, dass die Vibazina in einwandfreiem Zustand sein muss, an einem trockenen und kühlen Ort, fern von direktem Licht oder hohen Temperaturen.

Nebenwirkungen von Vibazin

Trotz der mehrfachen Verwendung von Vibazin kann sein Konsum einige Nebenwirkungen hervorrufen. Diese Effekte können jedoch nicht immer bei Patienten auftreten, die mit diesem Medikament behandelt werden (Drugs.com, 1996). Patienten, die Hinweise auf eine der folgenden Nebenwirkungen haben, sollten ihren Arzt konsultieren:

  1. Verschwommenes Sehen
  2. Trockener Mund, Nase und Rachen
  3. Kopfschmerzen
  4. Nervosität und Angst
  5. Erschöpfung
  6. Durchfall
  7. Verstopfung
  8. Herzklopfen
  9. Magenschmerzen
  10. Rückhaltung von Flüssigkeiten

Vorsichtsmaßnahmen

Vibazine ist ein schnell einziehendes orales Medikament. Es wird empfohlen, einige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, wenn der Verzehr bestimmter Gesundheitszustände bestimmter Patienten zu einer Überempfindlichkeit gegen das Medikament und zum Auftreten von Nebenwirkungen führen kann.

Wenn der Verzehr von Buclizinhydrochlorid jedoch erst einmal begonnen hat, sollten sich die Patienten dessen Einnahme bewusst sein, da sonst die Wirkungen des Medikaments nicht sichtbar werden.

Es wird empfohlen, die Vibazina an einem sichtbaren Ort zu platzieren, durch den sie täglich geführt wird, z. B. in der Küche oder im Badezimmer. Auf diese Weise wird vermieden, dass der Verbrauch vergessen wird. Die Verwendung von Alarmen zur Erinnerung an die Einnahme von Vibazin wird ebenfalls empfohlen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Vibazin ein Medikament ist, das von der Leber metabolisiert wird und dass die Einnahme von Alkohol oder anderen Suppressiva des Zentralnervensystems die motorischen Funktionen des Körpers beeinträchtigen kann, indem die Wirkung von Vibazin verstärkt wird.