In 11 einfachen Schritten zum guten Leader

Wie kann man ein guter Anführer sein? In diesem Artikel bringe ich Ihnen einige Tipps in Bezug auf Ihr Image, Ihre Werte, Ihre Begeisterung, Ihre Motivation oder Ihre sozialen Fähigkeiten, mit denen Sie sich vom Rest der Menschen abheben können.

Nach dem Wörterbuch der spanischen Sprache kommt der Führer vom englischen Wort "Führer", was Führer bedeutet. Es hat zwei Bedeutungen, eine, die sich auf die "Person bezieht, die eine politische Partei, eine soziale Gruppe oder eine Gemeinschaft führt oder führt". Zweitens definiert es eine "Person oder Organisation, die in ihrer Klasse führend ist, insbesondere in einem Sportwettbewerb".

Führer zu sein ist nicht dasselbe wie ein Chef zu sein. Um der Erste zu sein, muss man etwas anderes haben. David I. Bertocci (2009) spricht in seinem Buch über den Unterschied zwischen Führungskraft und Manager. Dazu zitiert er Dr. David Kozak mit der Aussage, dass ein Unternehmen sowohl einen Leiter als auch einen Manager braucht.

Laut dem Autor «verwalten Manager Geräte, Prozesse, Systeme und Budgets sowie« Dinge », während Führungskräfte mit Menschen und Standpunkten verhandeln».

Nach dieser Unterscheidung kann bestätigt werden, dass psychologisches und soziologisches Wissen für die Ausübung von Führung sehr wichtig ist. Auf der anderen Seite ist es wichtig zu bedenken, dass es verschiedene Arten von Führung gibt; transformierend, autoritär, demokratisch ...

Im Laufe der Geschichte gab es in verschiedenen Bereichen des Lebens sowohl positive als auch negative Führungspersönlichkeiten. Zum Beispiel Papst Johannes Paul II. Oder Papst Franziskus im religiösen Bereich oder Aung San Suu Kyi oder Nelson Mandela im politischen Bereich.

Charisma zu haben, hilft sehr, ein guter Führer zu sein, in der Tat gibt es viele, die behaupten, dass ein guter Führer geboren und nicht getan wird. Es gibt jedoch andere Strategien und Empfehlungen, um eine gute Führung zu erreichen, insbesondere in der Geschäftswelt.

Eine Gruppe zu leiten war noch nie eine leichte Aufgabe. Sie müssen sich durchsetzen können und gleichzeitig ein gutes Arbeitsumfeld für Ihre Kollegen schaffen. Ein Chef kann die Arbeit nicht beiseite lassen, aber er kann sich nicht darauf konzentrieren, ohne die Situation zu berücksichtigen, mit der seine Gruppe konfrontiert ist. Es kann nicht als Tyrann angesehen werden, da es in diesem Fall beim Arbeiten zu Spannungen und Widerwillen kommt.

Der sichtbare Kopf zu sein und Verantwortung zu übernehmen, erfordert immer zusätzlichen Aufwand. Hinzu kommt die Schwierigkeit, Ziele zu priorisieren, Ideen auszuwählen oder die effektivsten Mittel für die Entwicklung von Projekten auszuwählen.

Darüber hinaus sind die Arbeitsgruppen häufig heterogen, jeder Mensch hat eine Denkweise, einen Weg und einen Arbeitsrhythmus und Bedürfnisse. Die Teile des Teams zu vereinen, um das gewünschte Ziel zu erreichen, ist eine der kompliziertesten Aufgaben, und noch viel mehr, wenn wirtschaftliche oder zeitliche Einschränkungen die Arbeit bestimmen.

Wenn Sie alle Elemente zusammenbringen und eine perfekte Struktur für die Erfüllung der Ziele zusammenstellen, ist der Erfolg praktisch gesichert.

Die größten Probleme treten in Zeiten mit hohem Stress auf, in denen Gefühle und Emotionen eher impulsiv kanalisiert werden und Nerven verloren gehen können.

Im Folgenden gebe ich Ihnen einige Tipps, die Ihnen helfen, Probleme mit Ihrer Arbeitsgruppe zu lösen, beruflichen Erfolg zu erzielen und von Ihren Kollegen als echte Führungskraft wahrgenommen zu werden.

11 Tipps, um ein guter Führer zu werden

1- Kennen Sie den Kontext, in den Sie sich bewegen, und projizieren Sie Ihr eigenes Image als Führungskraft

Ein Führer muss auf dem Gebiet, auf dem er sich bewegt, Bescheid wissen, um ihn richtig lenken zu können. Sie müssen erkennen, dass es jetzt in Ihrer Person liegt, die Entscheidungen zu treffen, und dafür müssen Sie einige Aspekte berücksichtigen.

Sie müssen den sozialen Kontext kennen, in dem Sie sich bewegen, die Werte, die sowohl in dieser Gesellschaft als auch in der Industrie gelten, um zu wissen, wie Sie sie an Ihr eigenes Team weitergeben können.

Auf der anderen Seite ist es wichtig, das Team gut zu kennen, welche Bedürfnisse es hat, wie man denkt, wie man arbeitet, welche Fähigkeiten, Kenntnisse, Routinen ... Dieser Schritt ist sehr wichtig, um zu wissen, welche Rolle jedes Mitglied in der Gruppe zur Zeit am besten spielt die Arbeit anhand der Ziele zu verteilen.

Schließlich ist es notwendig, sich selbst, die Tugenden und Mängel, als Person und dann als Führer zu kennen. Das Bild, das man als Führungskraft selbst projiziert, kann die Wahrnehmung, die andere von Ihnen haben und umgekehrt, stark beeinflussen.

In einem 2007 von Tekleab und anderen verfassten Forschungsartikel wird auf die Auswirkungen von Selbsterkenntnis oder Projektion auf andere und auf die Selbstwahrnehmungsbildung selbst hingewiesen.

Nach dieser Studie hat das Selbstbewusstsein der Führung, dass die Person, die die Gruppe leitet, nicht nur Auswirkungen auf die anderen Komponenten der Gruppe, sondern diese Wahrnehmung basiert auch auf dem, was diese Mitglieder über den Leiter denken, und auf der Beschreibung, die sie geben von seinem Verhalten. Es kann gesagt werden, dass das Selbstbewusstsein mit den gemeinsamen Aspekten zufrieden ist, die zwischen dem, was der Führer selbst über sich selbst denkt, und dem, was diejenigen, die ihm folgen, denken.

Ausgehend von dieser Prämisse ist es von grundlegender Bedeutung, sich auf die Aspekte von sich selbst zu konzentrieren, die man den Anhängern übermitteln möchte, und andere zu der Annahme zu bringen, dass sie in den maximal möglichen Aspekten mit dem ursprünglichen Bild übereinstimmen, das sie übermitteln möchten.

2- Sie müssen für die Arbeit, die Sie tun, oder die Ideen, die Sie verteidigen, begeistert sein

John Eric Adair sammelt in seinem Buch Wie man Führungskräfte heranwächst: Die sieben Grundprinzipien einer effektiven Führungskräfteentwicklung (2005) einige allgemeine Merkmale, die Führungskräfte haben sollten. Unter ihnen signalisiert es die Begeisterung.

Es ist sehr schwierig, ein guter Führer zu werden, ohne Leidenschaft für die geleistete Arbeit zu empfinden. Darüber hinaus wird diese Begeisterung an andere Kollegen oder Follower weitergegeben.

Begeisterung birgt aber auch Risiken. Ein Artikel, der 1990 veröffentlicht und von Glassman und McAfee, zwei Professoren an der University of Old Dominion, verfasst wurde, spricht über die Gefahren dieser Emotion.

Die Autoren weisen auf zwei Arten von Risiken hin. Der erste bezieht sich auf die Leistung der Aktivitäten des Leiters. Zum Beispiel kann der Leiter bestimmte Aufgaben oder Programme anvertrauen, die ihn aufregen und nicht zum Laufen bringen, weil er nicht die Unterstützung seiner Anhänger erhält oder dies keine gute Idee zu sein scheint.

Die zweite Art von Risiko ist sozial, dass die Anhänger ihn aufgrund seiner persönlichen Gefühle gegenüber dem Anführer nicht unterstützen.

Trotz der Risiken, die in den meisten Fällen vermieden werden können, ist die Begeisterung entscheidend, um kreative Ideen für die Projekte zu haben, und die Begeisterung, eine Gruppe von Menschen zu führen, die von der Bedeutung von überzeugt sein müssen die Aufgaben und die zu erreichenden Ziele. Etwas, das nur erreicht werden kann, wenn der Anführer selbst an das glaubt, was er tut.

3- Sie müssen eine ehrliche und integrale Person in ethischen und moralischen Werten sein

Ein Artikel in der Zeitschrift Forbes weist darauf hin, dass Ehrlichkeit einer der zehn Schlüsselaspekte ist, die berücksichtigt werden müssen, wenn es darum geht, ein guter Führer zu werden. Die Autorin Tanya Prive bekräftigt, dass ein ehrliches und ethisches Verhalten der beste Weg ist, dem Rest des Teams ein Beispiel zu geben. Wenn Sie normalerweise ethisch sind, müssen Sie ethischer vorgehen, wenn Sie eine Gruppe von Menschen ansprechen.

Kouzes und Posner (1987) weisen auf Ehrlichkeit als ein grundlegendes Merkmal der Führungsausübung hin. Sie erklären, dass Ehrlichkeit wiederum sehr stark mit Werten und Ethik verbunden ist und dass sie von grundlegender Bedeutung sind, um das Vertrauen des Teams zu gewinnen.

Nach Ansicht dieser Autoren ist es äußerst wichtig, die Position oder die tatsächliche Position des Leiters zu den behandelten Themen zu kennen. Wenn Sie nicht genau wissen, nach welchen Grundsätzen der Chef handelt, kann dies Auswirkungen auf Stress, Konflikte, Unentschlossenheit oder andere Probleme wie politische Rivalität haben.

Um jemandem zu vertrauen und ihm in seinen Projekten zu folgen, muss man sich seiner Integrität als Person sicher sein. Ein Leiter muss das Vertrauen seines Teams gewinnen, wenn er an ihn als Leiter der Gruppe sowie an die von ihm festgelegten Projekte und Richtlinien glauben soll.

4- Seien Sie menschlich, wenn es darum geht, Ihre Teammitglieder zu behandeln

Ihre zukünftigen Anhänger sind keine Untertanen, sondern Gefährten. John Eric Adair (2005) sammelt in seinem Buch, dass ein Schlüsselelement ist, sich als Person und nicht als kaltes Wesen zu verhalten, das heißt, freundlich und freundlich zu sein, wenn es der Anlass erfordert.

Es ist einfacher, einer Person zu vertrauen, die einfühlsam ist, als jemand, der nicht mit Ihren Gefühlen oder Emotionen in Verbindung steht und sich nicht an Ihre Stelle setzt.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie klar sind, damit Ihre Kollegen besser wissen, was Sie denken oder welche Bedeutung das betreffende Projekt für Sie hat.

Meist ist es beunruhigend, eine Beziehung zu einer Person aufzubauen, die nicht transparent erscheint, deren Absichten oder Gedanken nicht klar sind.

Es geht nicht darum, Schwäche zu zeigen, sondern darum, dass Ihre Kollegen, auch wenn sie Sie als Anführer respektieren, Sie als Gleichberechtigten in der Abmachung sehen.

Zeigen Sie Menschlichkeit im Geschäft, ist wichtig, um mit Kollegen in Kontakt zu treten und dass sie mehr auf Ihre Führung vertrauen.

5- Delegieren Sie Aufgaben an Teammitglieder

Eine der einfachsten Möglichkeiten, das Vertrauen Ihrer Anhänger zu gewinnen, besteht darin, mit sich selbst zu beginnen. Wenn Sie ihnen und ihrer Arbeit vertrauen, fühlen sich Ihre Kollegen Ihrer Person als Führungskraft wertvoller und emotional näher.

Indem man bestimmte Aufgaben anderen anvertraut, rückt die Figur des Chefs näher. Die Mitarbeiter fühlen sich näher, es entsteht ein wärmeres Arbeitsumfeld.

In diesem Sinne wird es den Arbeitnehmern viel leichter fallen, ihre Zweifel häufiger zu äußern oder weniger schüchtern zu sein, wenn es darum geht, neue Ideen in Bezug auf das betreffende Projekt einzubringen.

Laut Tanya Prive ist das Delegieren an andere eine Stärke für das Unternehmen. Darüber hinaus entdecken Sie durch die Delegation bestimmter Aufgaben oder Aufgaben das Talent und die Kreativität der Personen, aus denen Ihr Team besteht, und helfen Ihnen, sie besser kennenzulernen.

Kouzes und Posner (1987) empfehlen, als erste zu vertrauen, um eine gute Führung auszuüben. Sie behaupten, Vertrauen sei ansteckend, aber dieses Vertrauen sollte niemals erzwungen werden.

Das Delegieren von Aufgaben ist ein guter Weg, um Ihrem Team zu zeigen, dass Sie ihm vertrauen, und nach einer angemessenen Zeit wird dieses Vertrauen wechselseitig. Als erster, der Vertrauen durch Delegation von Arbeit fördert, werden Sie außerdem zu einem Vorbild für Ihre Kollegen.

6- Stellen Sie eine gute Kommunikation mit Ihrer Arbeitsgruppe her

Die richtige Kommunikation mit Ihrem Team ist unerlässlich, um die festgelegten Ziele zu erreichen und Erfolg zu erzielen. Sowie eine zusammenhängende Arbeitsgruppe und ein gutes Umfeld unter den Kollegen aufzubauen.

Bambacas und Patrickson (2008) haben gezeigt, dass die zwischenmenschliche Kommunikation das organisatorische Engagement verbessert. Zu diesem Ergebnis kamen die beiden Autoren nach Befragung von 32 Managern von Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern.

Sie kamen zu dem Schluss, dass Kommunikationsfähigkeiten eine grundlegende Rolle spielen. Es gibt sehr wichtige Elemente, die als aktives Zuhören zu betrachten sind, die Art und Weise, wie Nachrichten an Mitarbeiter gesendet werden, insbesondere Klarheit und ein Stil, der Vertrauen schafft.

Sie stellten jedoch auch fest, dass die Kommunikation in den meisten Organisationen trotz ihrer Bedeutung nicht sehr gut ist und nicht als wesentlicher Aspekt für die Ausübung von Führungsqualitäten angesehen wird.

Darüber hinaus ist eine gute Kommunikation mit Ihren Kollegen unerlässlich, damit Ihre Follower Ihre Ideen, die Ziele, die Sie erreichen möchten, und die zu befolgenden Richtlinien gut verstehen. Mit einem guten Verständnis der Gruppe wird es viel einfacher, die Ideen in Erfolge umzusetzen.

Je kommunikativer Sie sich zeigen und je klarer Sie Ihre Ideen und Regeln hinterlassen, desto effizienter wird die Arbeit Ihrer Gruppe und desto besser passt sie sich an das an, was Sie festgelegt haben.

Andererseits ist eine gute Kommunikation das beste Werkzeug, um Probleme zu lösen und die negativsten Aspekte zu behandeln, die während der Arbeit auftreten können.

Schließlich ist eine der Fähigkeiten, die in der Kommunikation am besten funktionieren sollten, das aktive Zuhören. Dies hilft Ihnen dabei, die Bedürfnisse Ihres Teams besser zu verstehen und mit ihnen zusammenzuarbeiten, um die Probleme zu lösen, die bei der Ausführung von Aufgaben auftreten können.

7- Sie müssen kreativ in Ihren Ansätzen sein

Ein Führer muss immer neue Ideen haben. Ein kreativer Gedanke hilft viel, um in kritischen Momenten schnell Entscheidungen zu treffen.

Innovation in den Ansätzen ist für Ihr Projekt entscheidend, um Erfolg zu haben und den Wettbewerb zu gewinnen.

Sie brauchen ein kreatives Team, das Ihnen hilft, die am besten geeigneten Lösungen zu finden und die besten Ideen zu haben. Aber dafür müssen Sie derjenige sein, der die Initiative ergreift.

Wenn Sie viel Zeit mit dem kreativen Prozess verbringen, wird Ihr Team wissen, wie wichtig Sie für dieses Thema sind, und Ihrem Beispiel folgen.

Darüber hinaus müssen Sie berücksichtigen, dass Sie als Verantwortlicher des Teams die letzte Entscheidung treffen, auch wenn Sie sich an andere wenden können, um die beste Option für ein Problem auszuwählen oder zu entscheiden.

8- Fördern Sie eine gute Beziehung zu Ihrem Team

Der wichtigste Teil der Aufgabe des Führers ist es, mit Menschen und nicht mit Gegenständen umzugehen. Es ist wichtig, ein gutes Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem sich die Mitarbeiter des Teams wohlfühlen, um das Beste daraus zu machen.

Motivierte Mitarbeiter werden immer härter arbeiten als manche Menschen, die mit Apathie arbeiten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Ihre Teammitglieder zu motivieren. Einige dieser Instrumente können darin bestehen, Ziele im Zusammenhang mit ihren Aufgaben festzulegen oder die geleistete Arbeit auf irgendeine Weise zu kompensieren.

Ihre Mitarbeiter werden Sie berücksichtigen, wenn Sie ihre Arbeit schätzen und anerkennen. Sie können und sollten sich auch dafür interessieren, was sie in jedem Moment tun, Empfehlungen aussprechen, Fragen beantworten oder einfach nur anleiten.

Bjergegaard und Popa (2016) erinnern daran, dass "kollektive Führung weiterhin Führung ist". Das Team ist notwendig, um Erfolg zu haben, daher sollte ein gutes Verhältnis zwischen den Kollegen gefördert werden. Sie müssen mehr Zeit für Menschen als für andere Arten von Arbeit haben.

Um die Beziehung zwischen Klassenkameraden zu verbessern, können Sie unter anderem genau zuhören, ihnen für ihre Arbeitsprobleme immer zur Verfügung stehen oder eine Gruppendynamik erzeugen.

Es gibt andere sehr nützliche Aktivitäten, bei denen sich die Mitglieder der Gruppe besser kennenlernen können, z. B. nach der Arbeitszeit einen Drink zu sich nehmen oder an bestimmten Daten ein Geschäftsessen oder -essen organisieren.

Diese Optionen sind sehr effektiv, damit Menschen sich in einem anderen, entspannteren Kontext kennenlernen und Erfahrungen und Standpunkte außerhalb des Arbeitsplatzes und des Geschäfts austauschen können.

9- Zeige Sicherheit in dir

Sicherheit ist wichtig, um jemandem zu vertrauen. Nach Junarso (2009) «ist ein Führer eine Person, die Sicherheit für andere inspiriert».

Die Ziele, die Sie verfolgen möchten, und Ihre Ideen müssen klar sein und Sie müssen jederzeit darauf setzen. Wenn Sie es nicht glauben, werden es auch Ihre Mitarbeiter nicht glauben.

Einige Tipps, um diese Sicherheit in sich selbst und in Ihrem Ansatz aufrechtzuerhalten, können sein: Ändern Sie die Anweisungen nicht mitten in Aufgaben, ohne Argumente zu unterstützen, oder teilen Sie Ihren Mitarbeitern einige Ideen mit und entwickeln Sie dann andere.

Sie müssen im Einklang mit Ihren Aktivitäten stehen und Ihre eigenen Entscheidungen treffen. Dies bedeutet nicht, dass Sie bestimmte Einstellungen oder Aspekte in Bezug auf Aufgaben, die nicht die erwarteten Ergebnisse liefern, nicht ändern können.

Darüber hinaus ist Selbstvertrauen von grundlegender Bedeutung für die Gestaltung des Selbstbewusstseins des Führers, von dem ich im ersten Punkt gesprochen habe.

Um diese Sicherheit in Ihren Ansätzen zu zeigen, müssen Sie sich selbst kennen. Sie müssen sich Ihrer Stärken und Schwächen bewusst sein und sich fragen, was Sie erreichen möchten und wie Sie es erreichen möchten.

Sie müssen der Erste sein, der dem, was Sie vorschlagen, vertraut, um es an andere weitergeben zu können. Deshalb, bevor Sie sich einem tiefen Reflexionsprozess unterwerfen.

10- Sie müssen eine positive Einstellung beibehalten

Das Positive zieht das Positive an. Diese Haltung ist in Krisenzeiten besonders wichtig.

Es wird Zeiten geben, in denen Sie und Ihre Kollegen möglicherweise frustriert sind, dass Sie eine Arbeit geleistet haben, die nicht den erwarteten Erfolg erbracht hat. Unter diesen Umständen ist es notwendig, dass Sie sich positiv zeigen, damit Ihr Team nicht die Motivation verliert und mit demselben Geist weiter daran arbeitet, andere Ziele zu erreichen.

Wie Tanya Prive im Artikel des Forbes- Magazins schreibt, ist es wichtig, dass die Geister immer auf dem Gebiet der Arbeit sind. Der Leiter muss "die Büroumgebung mit einem Gleichgewicht zwischen Produktivität und Sinn für Humor pflegen".

11. Lernen Sie, andere zu inspirieren und zu motivieren

Der beste Weg, ein Vorbild zu sein, ist, als solches zu handeln. Die Initiative sollte immer auf Sie als Führer fallen. Wenn Sie zum Beispiel möchten, dass Ihr Team der Arbeit Bedeutung beimisst, sind Sie der Erste, der sich anstrengt und alle Anstrengungen in diese Arbeit steckt.

Es ist sehr schwierig, jemandem zu vertrauen und ihm zu folgen, der seine Projekte ablehnt oder nicht richtig handelt.

Um deutlich zu sehen, dass Sie der Schlüssel zu anderen sind, können Sie die folgende Übung ausführen. Analysieren Sie einige aktuelle Führer oder die Geschichte und fragen Sie sich, warum die Leute ihnen folgen. Die Antwort ist, dass sie in einem Bereich immer sehr gut sind und in dieser Hinsicht ein Vorbild sind.

Daher ist der erste Schritt, den Sie unternehmen müssen, um ein guter Leiter zu werden, das Bestreben, der Beste in Ihrer Arbeit zu sein und mit den Menschen um Sie herum so zu handeln, wie Sie möchten, dass sie mit Ihnen handeln.