Immersionsöl: Zusammensetzung, Eigenschaften, Grundierung und Verwendung

Immersionsöl ist eine viskose und transparente Flüssigkeit mit hohem Brechungsindex. Aus diesem Grund ist es bei mikroskopischen Beobachtungen weit verbreitet, da es die Eigenschaft bietet, Licht zu konzentrieren, wenn es durch das 100-fache Objektiv des Mikroskops geht, wodurch sein Auflösungsvermögen erhöht wird.

Dies geschieht aufgrund der Bildung eines viskosen Films zwischen dem Target und dem Abstrich, der verhindert, dass sich die Lichtstrahlen auflösen, wenn sie die Luft erreichen, und die Lichtstrahlen auf die Probe konzentriert.

Immersionsöl wird nur mit dem 100X-Objektiv verwendet. Deshalb wird das 100X-Objektiv auch als Immersionsobjektiv bezeichnet. Der Rest wird als Trockenziel bezeichnet. Dieses Objektiv kann nicht ohne Immersionsöl verwendet werden, da die Visualisierung ohne es nicht zufriedenstellend wäre.

Die Hauptfunktion des Immersionsöls besteht darin, klarere, schärfere und klarere Bilder zu liefern, die die Beobachtung von Details ermöglichen, die mit anderen Objektiven nicht möglich wären.

Das erste Öl, das für diesen Zweck verwendet wurde, war Anisöl, das in Verbindung mit der ersten Immersionslinse von Giovanni Battista Amici verwendet wurde. Dies vermeidet nur die chromatische Aberration, erhöht jedoch nicht die numerische Apertur des Linsensystems.

Dann wurde das Zedernöl verwendet, das jedoch viele Nachteile aufwies, die seine Nichtverwendung erzwangen. Unter ihnen war sein hoher Säuregehalt, der die Ziele kurzfristig beschädigte.

Anschließend wurden andere Substanzen wie Wasser und Glycerin verwendet, bis synthetische Immersionsöle entstanden, die schrittweise raffiniert wurden, bis das aktuelle Immersionsöl erreicht wurde, das eine komplexe Verbindung organischer Substanzen darstellt.

Zusammensetzung von Immersionsöl

Das Immersionsöl besteht aus einer Mischung organischer Verbindungen wie Terphenyl, hydriertem Terphenyl, natürlichen Kohlenwasserstoffen und Polybutenen.

Immersionsöleigenschaften

Das Immersionsöl ist eine leicht viskose hellgelbe Flüssigkeit mit einem charakteristischen Geruch und einer Dichte zwischen 0, 92 und 0, 99 g / cm³.

Das Immersionsöl ist nicht wasserlöslich und hat einen Siedepunkt von 340 ° C. Der Brechungsindex a (n 20 ° C / D) liegt zwischen 1.482 und 1.516. Insofern liegt der Entzündungsindex bei 110 ° C und die Viskosität schwankt zwischen 100 und 120 mPa · s.

Dieses Produkt muss ordnungsgemäß entsorgt werden, da es ökotoxisch ist. Das heißt, es ist umweltschädlich und betrifft hauptsächlich Wassertiere. Andererseits reizt es Haut und Schleimhäute. Nach Verschlucken ist es nephrotoxisch und kardiotoxisch.

Das Immersionsöl ist bei einer Temperatur von 15 bis 25 ° C stabil, bei der es gelagert werden muss.

Grundlagen des Immersionsöls

Bei Verwendung von Objektiven mit höherer Vergrößerung sollte die Lichtintensität erhöht werden. Viele der Lichtstrahlen gehen jedoch verloren, weil sie gestreut werden, wenn sie die Luft erreichen (Raum zwischen Deckglas und Linse), und sogar einige Strahlen leiden unter Totalreflexion.

Das Immersionsöl hat einen ähnlichen Brechungsindex wie Glas. Daher werden die Lichtstrahlen konzentriert, wenn das Öl zwischen der 100-fachen Linse und dem Deckglas in Kontakt kommt.

Die konzentrierten Strahlen durchqueren die Probe und erhöhen die Bildschärfe, dh die numerische Apertur des Objektivs, und korrigieren die chromatischen und sphärischen Aberrationen.

Verwendungen oder Anwendungen

Die Verwendung von Immersionsöl ist insbesondere dann erforderlich, wenn ein Bild mit dem Objektiv größerer Vergrößerung (Objektiv 100-fach) breiter betrachtet werden muss und damit die für die Diagnosestellung wesentlichen Details erkennbar sind.

Daher wird es häufig in mikroskopischen Studien in verschiedenen Bereichen wie Histologie, Zytologie, Hämatologie und Bakteriologie eingesetzt. Beispielsweise ist es nützlich, um die Eigenschaften der Zellen und Gewebe eines Patienten zu untersuchen.

Es dient auch zur Analyse von Blutausstrichen, bei denen die Eigenschaften von Hämoparasiten innerhalb und außerhalb der Erythrozyten sowie in den Gram-Präparaten detailliert beschrieben werden sollen, um die morphotintorialen Eigenschaften der Mikroorganismen zu definieren.

Es wird normalerweise in festen Zubereitungen verwendet, da es in frischen Zubereitungen nicht empfohlen wird. Dies liegt daran, dass die Oberflächenspannung des Öls bewirkt, dass sich das Deckglas bewegt, wodurch sich die Probe während der Beobachtung bewegt und ihre Analyse verhindert.

Immersionsöl ist jedoch nicht nur in der konventionellen optischen Mikroskopie von Nutzen, sondern wird auch in Total Internal Reflection Fluorescence Microscopes (TIRFM) und in konfokalen Fluoreszenzanwendungen eingesetzt.

Schritte zum Beobachten einer Zubereitung mit Immersionsöl

Um ein Mikroskoppräparat zu sehen, konzentrieren Sie sich zunächst auf das Präparat mit einer geringeren Vergrößerung, normalerweise 10-fach, bei geringer Lichtintensität.

Dann wird das 40-fache Objektiv passiert und der Lichtdurchgang wird geringfügig erhöht. Einige Analysen können mit dieser Vergrößerung durchgeführt werden, aber um strukturelle Details zu sehen, benötigen Sie die 100-fache Vergrößerung.

Bevor Sie zum 100X-Objektiv gehen, wird ein Tropfen Immersionsöl genau dort auf das Deckglas gegeben, wo Sie es beobachten möchten. Anschließend bewegt sich der Revolver des Mikroskops, um das 100x-Objektiv in der Präparation zu lokalisieren.

Die Intensität des Lichts wird reguliert (erhöht) (Verschieben des Kondensors und Öffnen der Blende). Dann sollte mit einigen kleinen Bewegungen, die auf die Mikrometerschraube ausgeübt werden (vorwärts oder rückwärts), perfekt fokussiert werden, wenn das Mikroskop parafokale Objektive verwendet.

Wenn Sie versuchen, die Präparation direkt mit dem Immersionsobjektiv zu fokussieren, kann es Probleme geben, den Fokus zu finden. Es ist keine unmögliche Aktion, aber der Schwierigkeitsgrad steigt erheblich.

Pflege

Um das Immersionsöl zu verwenden, müssen bestimmte Bedingungen berücksichtigt werden.

Wenn eine gefärbte Zubereitung wie ein mit Giemsa oder einem Gramm gefärbter Abstrich hergestellt wurde, muss abgewartet werden, bis der Abstrich vollständig getrocknet ist, bevor das Immersionsöl aufgetragen wird. Andernfalls bildet das Öl zusammen mit dem Wasser Mizellen, mit denen die Präparation nicht sichtbar gemacht werden kann.

Auf der anderen Seite sollte das 100X-Objektiv nach der Beobachtung der Zubereitungscharge, dh am Ende des Arbeitstages, sorgfältig mit einem Papier für Ethanollinsen gereinigt werden. Wenn die Linse verschmutzt ist, trocknet das Öl darauf und es wird sehr schwierig, sie zu entfernen, wodurch das Sichtfeld beschädigt wird.

Ebenso ist zu beachten, dass das Öl brennbar ist und von Wärmequellen (Feuerzeugen) ferngehalten werden muss. Erwärmung über 65 ° C ist zu vermeiden.

Schließlich ist das Öl ein giftiges Produkt. Daher sollte ein direkter Kontakt mit Haut und Schleimhäuten vermieden werden, da dies zu leichten Reizungen führen kann. Um Unfälle zu vermeiden, wird die Verwendung von Handschuhen und Schutzbrillen zur Handhabung empfohlen.

Bei Kontakt mit dem Öl sollte der Bereich mit viel Wasser abgewaschen werden. Wenn das Öl in die Augen spritzt, sollte es auf die gleiche Weise gewaschen werden, wobei die Augen offen zu halten sind. Im Falle einer versehentlichen Einnahme ist es wichtig, warmes Wasser zu trinken und Erbrechen auszulösen, und sich an den nächsten Arzt zu wenden.