Die 7 wichtigsten Merkmale des internationalen Handels

Internationaler Handel, manchmal auch als Außenhandel bezeichnet, ist einfach der Ausgleich von Waren und Dienstleistungen zwischen verschiedenen Nationen.

Abhängig vom Markt jedes Landes, den produzierten Waren und ihren Stärken wird entschieden, welche Produkte sie mit anderen Ländern vermarkten. Es ist auch notwendig, dass dieses andere Land eine Nachfrage oder ein Defizit dieses Produkts aufweist.

Diese Handelsgeschäfte werden über Währungen oder Währungsänderungen abgewickelt, um Transaktionen besser durchführen zu können.

Obwohl der Außenhandel und der Austausch von Waren und Dienstleistungen zwischen verschiedenen Ländern der Welt nichts Neues sind, wurde diese Praxis im zwanzigsten Jahrhundert immer deutlicher und lebhafter, bis sie zu einem der wichtigsten Wege wurde von jedem Land genutzt, um seinen eigenen Markt zu stärken.

Es ist so sehr so, dass heutzutage praktisch kein Land vom internationalen Handel verschont bleibt.

Außenhandel oder internationaler Handel waren für jedes Land ein Instrument, um seine Produktdefizite zu decken und die Bedürfnisse seiner Bevölkerung zu befriedigen, aber auch um sich weltweit mit den von ihnen exportierten und hergestellten Produkten zu positionieren.

Einfach gesagt, erhalten die Länder, die am internationalen Handel beteiligt sind, einen Vorteil für ihr eigenes Land, entweder weil sie Einkünfte aus anderen Währungen in ihrem eigenen Land erhalten oder weil sie eine Vielzahl von Produkten auf ihrem Markt erhalten.

Wenn ein Land den Export (Verkauf seiner eigenen Produkte in andere Länder) und den Import (Erwerb von in einem anderen Land hergestellten Produkten) akzeptiert, spricht man von einer offenen Wirtschaft.

Hauptmerkmale des internationalen Handels

Da dies auf der ganzen Welt so verbreitet ist, ist es immer wieder interessant zu verstehen, welche Hauptmerkmale es so attraktiv machen und auf dem Niveau positioniert haben, auf dem es aktuell ist.

1- Es basiert auf einem Austausch

Das Hauptziel des internationalen Handels besteht darin, dass zwischen den Ländern ein Austausch verschiedener Güter und Dienstleistungen besteht und gefördert wird, die in einem bestimmten Land möglicherweise fehlen oder nur verstärkt werden müssen, und dank dieser Methode möglicherweise möglich sind.

Darüber hinaus unterscheidet sich der internationale Handel vom so genannten nationalen oder lokalen Handel. Letzteres bezieht sich auf den Austausch von Produkten zwischen zwei Regionen oder verschiedenen Staaten, die jedoch aus demselben Land stammen und somit alle Anforderungen erfüllen, die die Gesellschaft und die Bevölkerung dieses bestimmten Gebiets stellen.

2- Verschiedene Währungen

Dank des internationalen Handels kann jedes Land verschiedene Währungen und Währungen erhalten, mit denen es gleichzeitig verschiedene Projekte in seinem Land durchführen kann.

Darüber hinaus können Sie weiterhin am internationalen Markt teilnehmen und Produkte in dieser Währung erwerben.

Fortsetzung des Beispiels und des Gegensatzes zwischen internationalem Handel und lokalem Handel: Im lokalen Handel wird nur der Kauf von Produkten zwischen einem bestimmten Land getätigt, daher wird eine einheitliche Währung ausgetauscht, und es gibt nur geringe Abweichungen, die ein Bedürfnis befriedigen .

Beide Unternehmen sind jedoch für die ordnungsgemäße Entwicklung eines Landes erforderlich.

3- Abwechslungsreiche Produkte

Es ist wichtig zu erwähnen, dass mit dem internationalen Handel nicht nur Lebensmittel eingekauft werden und obwohl es sich um eines der am häufigsten transportierten Güter handelt, gibt es auch Länder, die sich dem Export von Maschinen, Rohstoffen, Ersatzteilen, Autos, Kohlenwasserstoffen usw. widmen.

4- Produktiver Anreiz und vielfältige Vorteile

Mit dem Export von Rohstoffen kann der internationale Handel als Anreiz für die Produktion eines Landes ausgerichtet werden.

Unabhängig davon, ob die Nutzung von Land, die Aussaat, der Einsatz von Kapital und Arbeit gefördert wird, besteht die Hauptidee darin, dass ein Land seine Produktionskapazität maximal steigern kann.

Auf diese Weise wird ein höheres Einkommen erzielt, der Bedarf auf dem eigenen Gebiet gedeckt, aber auch das Angebot auf dem internationalen Markt ausgeweitet, und es besteht die Möglichkeit, mehr Dienstleistungen und Waren zu exportieren und bemerkenswerte Gewinne zu erzielen.

Andererseits kann der internationale Handel verschiedene Arbeitsplätze schaffen, die die Produktion fördern und die Armut verringern können.

Im gesamten Staatsgebiet ist eine große Anzahl von Mitarbeitern erforderlich, die die Kontrolle über die Einfuhren ausüben, um zu bewerten, ob die nationalen Produkte eine ausreichende Qualität aufweisen, um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können.

5- Vorschriften und notwendige Maßnahmen

Wie jede wirtschaftliche Aktivität benötigen Sie unterschiedliche Regeln, damit Sie richtig funktionieren können.

Aus diesem Grund wurden in den verschiedenen Ländern und im Laufe der Jahre eine Reihe von Regeln und Vereinbarungen erstellt, die je nach Gebiet und Beteiligten an der Transaktion variieren können.

Obwohl diese Regeln und Vorschriften für den internationalen Handel erforderlich sein können, gibt es in einigen Ländern bestimmte Maßnahmen, die die Ein- und Ausfuhr behindern könnten.

Dies wird als Protektionismus bezeichnet und kann sich in Steuern, Zöllen und nichttarifären Hemmnissen niederschlagen.

6- Intervention anderer Einheiten

Im Laufe der Jahre wurde die Praxis des internationalen Handels durch die Verwendung verschiedener Einheiten stimuliert, so dass diese in gewisser Weise als Bestätigung für den Austausch eines bestimmten Produkts fungieren und so die Transaktion sicherstellen und die ordnungsgemäße Einhaltung der Bestimmungen durch die Parteien überprüfen. .

7- Unterschiedliches Verhalten

Jedes Land exportiert und importiert je nach seinen Bedürfnissen die Waren und Dienstleistungen, die die meisten Gewinne erzielen.

Zwischen jedem von ihnen besteht jedoch ein unterschiedliches wirtschaftliches Verhalten, und da es sich um eine globale Praxis handelt, ist es im Grunde unmöglich, alle in einer einzigen Gruppe zusammenzufassen. Deshalb wurden sie in Industrieländer, unterentwickelte Länder und arme Länder unterteilt.

Es wurde festgestellt, dass vor allem Industrieländer Rohstoffe (zur Herstellung ihrer eigenen Produkte) und Brennstoffe importieren, während sie Technologie und hergestellte Produkte exportieren.

In den unterentwickelten Ländern werden die von den Industrieländern angebotenen Produkte importiert und sie sind für den Export von landwirtschaftlichen Rohstoffen und Brennstoffen verantwortlich. Hier ist es wichtig, die Komplementarität hervorzuheben, die zwischen den verschiedenen Arten von Ländern besteht.

Arme Länder neigen dazu, draußen zu bleiben und sich nicht an Handelsströmen zu beteiligen.