Flora und Fauna der Weide von Mexiko

Die Flora und Fauna in den Graslandschaften Mexikos ist für das Gebiet charakteristisch, da es nicht viele Regenfälle gibt.

Wiesen sind Ökosysteme, in denen krautige Vegetation vorherrscht. Sie entwickeln sich an Orten, an denen nicht genug Wasser für die Entwicklung eines Waldes vorhanden ist, aber es ist zu viel, um eine Wüste zu werden.

Wiesen in Mexiko nehmen 6% des Staatsgebiets ein.

Weideflora

Die Flora auf den Weiden ist geprägt von niedriger Vegetation, vielen Pflanzen und Sträuchern und eher verstreuten kleinen Bäumen.

Niedrige Pflanzen

  • Navajita-Gras ( Bouteloua gracilis)

Auch bekannt als Blue Navajita, ist es ein mehrjähriges Gras, das aus Trauben von Stacheln zusammengesetzt ist.

  • Buchweizen ( Bouteloua dactyloides)

Es ist ein grau-grünes Erdgeschoss, mehrjährig, mit Ährchen an der Spitze.

  • Popotillo silbrig ( Andropogon)

Mehrjährige Pflanzen mit häutigen Ligula, die aus zwei Clustern bestehen.

  • Zacate llanero (Eragrostis intermedia)

Es ist eine Grasart aus der Familie der Poaceae.

  • Panizo-Matte (Leptochloa spp.)

Es ist eine Pflanzengattung mit einer Grasblume, die zu den Poaceae gehört.

  • Zacate lobero (Lycurus spp.)

Sie sind mehrjährige Pflanzen, die Stängel mit zahlreichen carinierten Ästen und Hülsen haben.

  • Zacate Cadillo (Cenchrus Echinatus )

Auch als Ameisenauge bekannt. Es ist eine hohe Pflanze mit in der Mitte abgeflachten Stacheln.

  • Zacate Hand- oder Weißspitzengras (Digitaria californica)

Mehrjährige Pflanze mit haarigen Ährchen.

  • Gesalzener Zacate, salziges Strandhafer (Distichlis spicata)

Es ist ein Kraut mit einer Struktur ähnlich wie Bambus in seiner Form.

  • Zacate borreguero (Dasyochloa pulchella)

Strauch mit Kräutern, die anscheinend Federn in den Ohren haben.

Bäume und Sträucher

  • Mezquite ( Prosopis glandulosa )

Dieser kleine bis mittelgroße Baum gehört zur Familie der Hülsenfrüchte und liefert Früchte in den Schoten, die viele Tiere auf der Weide füttern.

  • Ocotillo ( Fouquieria splendens )

Es ist eine typische Pflanze der Wüste, die sehr auffällige orange Blüten liefert.

  • Lechugilla ( Agave Lechuguilla )

Es ist eine Pflanze aus der Familie der Agavaceae, die der Aloe Vera sehr ähnlich ist.

  • Candelilla ( Euphorbia antisyphilitica )

Es ist ein Strauch, der eine Höhe von 90 cm erreichen kann. Es hat sehr enge Stängel, meist ohne Blätter. Es ist auch als Wachsfabrik bekannt.

  • Gouverneur ( Larrea tridentata )

Sie ist als Gouverneurin bekannt, weil sie die Entwicklung anderer Pflanzen um sich herum hemmt, um mehr Wasser zu bekommen. Aufgrund des schlechten Geruchs wird es auch als Hediondilla bezeichnet.

  • Pappel ( Populus fremontii )

Obwohl dieser Baum bis zu 35 Meter hoch werden kann. In Grünlandgebieten überschreitet es normalerweise zwei Meter nicht.

  • Bergahorn ( Platanus wrightii )

Es ist ein Baum, der in der Nähe von Bächen wächst, weil er genug Wasser braucht. Es ist laubwechselnd.

Die Fauna der Weiden

In diesem Gebiet gibt es viele Nagetiere und Kleintiere. Große Bisons leben auch auf Weideflächen.

Es gibt eine Vielzahl von Vögeln, die sich von Insekten und kleinen Wirbeltieren ernähren. Die Hauptarten, die wir finden können, sind:

  • Mexikanische Llanero-Welpen ( Cynomys mexicanus )

Es ist ein Nagetier aus der Familie der Eichhörnchen, das als Welpe bekannt ist, weil es rindenähnlich klingt. Sie leben in großen Kolonien.

  • Mexikanische Llanero-Welpen mit schwarzen Schwänzen ( Cynomys ludovicianus )

Dieses Nagetier aus der Familie der Eichhörnchen unterscheidet sich wie das vorherige durch einen schwarzen Schwanz.

  • Das Gabelbock ( Antilocapra Americana )

Es gilt als das schnellste Säugetier in Amerika und ist vom Aussterben bedroht. Es überlebt im Grasland, weil es den Pflanzen Wasser entzieht und seine Körpertemperatur reguliert, um keine Flüssigkeiten zu verlieren.

  • Der Bison ( Bison Bison )

Sie sind die größten Säugetiere in Nordamerika und auch die ungeschütztesten. Sie können zwei Meter hoch und fast 4 Meter lang werden. Sie sind vom Aussterben bedroht.

  • Das Stachelschwein ( Erethizon dorsatum )

Der Mexikaner Puercoespín ist ebenfalls in Gefahr. Es ist ein relativ großes Stachelschwein im Vergleich zu seinen europäischen Verwandten. Sein Fell besteht aus Stacheln und Haaren.

  • Der Tlalcoyote ( Taxidea taxus )

Mit einer Physiognomie, die an Waschbären erinnert, ernährt es sich von Nagetieren. Grabe Höhlen, die vielen Tieren als Zuflucht dienen, wenn sie sie nicht mehr benutzen.

  • Der Nordfuchs ( Vulpes Macrotis )

Diese kleine Schlampe unterscheidet sich von ihren nördlichen Cousins ​​dadurch, dass sie viel kleiner ist. Es ist vom Aussterben bedroht in der Zone von Mexiko. Es hat lange Ohren und einen sehr haarigen Schwanz.

  • Hasen ( Lepus spp .) Und Kaninchen ( Sylvilagus spp .)

Hasen und Kaninchen auch mit einem der charakteristischen Tiere, die auf der Weide von Mexiko leben und in ihren Höhlen versteckt leben.

Einige Vogelarten sind charakteristisch:

  • der Steinadler (Aquila chrysaetos )

Der Royal Eagle ist das Nationalwappen Mexikos. Derzeit ist es bedroht, weil sie große Stromschläge erleiden, wenn sie mit Hochspannungskabeln gekreuzt werden, und weil sie zunehmend ihren natürlichen Lebensraum verlieren.

  • Langflügel- Brachvogel ( Numenius americanus )

Dieser Vogel hat einen länglichen Schnabel, der dazu dient, alle Arten von Käfern und kleinen Nagetieren zu jagen.

  • Grabende Eule ( Athene Cunicularia )

Es ist ein großes Raubtier seines Ökosystems und führt nicht nur ein Nachtleben, sondern kann auch tagsüber jagen.

  • Falkengefieder ( Falco femoralis )

Er ist viel kleiner als der Rest der Falken und ernährt sich von Insekten und kleinen Wirbeltieren, insbesondere Vögeln.

  • Königlicher Habicht ( Buteo regalis )

Es sieht dem Steinadler sehr ähnlich, aber in geringerer Größe bevölkert es den Norden Mexikos und einen Teil der Vereinigten Staaten.

  • Chorlo llanero ( Charadrius montanus )

Dieser kleine Vogel sagt uns, dass das Gebiet, in dem er sich befindet, gesund ist, und wird in einigen Systemen verwendet, um den Zustand des Ökosystems zu überprüfen.

  • Westwiese ( Sturnela neglecta )

Dieser kleine Vogel von intensiver gelber Farbe ernährt sich von Insekten, Beeren und Samen. Ihre Nester sind bodeneben und mit einem Strohdach bedeckt.