Die 4 Hauptformen des Zusammenlebens

Die verschiedenen Formen des Zusammenlebens und der Koexistenz existieren seit der Entwicklung der ersten menschlichen Gesellschaften. Sie wurden jedoch nach den beiden Weltkriegen und dem Kalten Krieg populär.

Es wurde sogar eine friedliche Koexistenzpolitik entwickelt, die sich auf die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion (zwei der am Kalten Krieg beteiligten Nationen) bezog.

Diese Politik war von den Grundsätzen der Nichtangriffe, der Achtung der Souveränität, der nationalen Unabhängigkeit und der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten jedes Staates geprägt.

Es sollte beachtet werden, dass Koexistenz nicht nur die Beziehungen zwischen Staaten betrifft, sondern auf jeder Ebene der Gesellschaft dargestellt werden kann: zwischen Individuen, zwischen Familien, zwischen ethnischen Gruppen, unter anderem.

Verschiedene Arten des Zusammenlebens

Zu den Konzepten der Koexistenz gehören:

  1. Bestehen Sie in der gleichen Zeit und im gleichen Raum (koexistieren Sie) nach den Grundsätzen der gegenseitigen Akzeptanz.
  1. Lernen Sie, die Unterschiede der Menschen oder Gruppen, mit denen man lebt, zu erkennen und zu akzeptieren.
  1. Haben Sie eine Beziehung, in der keine Partei versucht, in der anderen schlecht zu werden.
  1. Interagieren Sie nach den Grundsätzen von Respekt, Toleranz und Nichtangriff.

1- Formen des Zusammenlebens entsprechend der Haltung einer Gruppe gegenüber der anderen Gruppe

Entsprechend der Haltung einer der Gruppen gegenüber den Mitgliedern der anderen Gruppe kann das Zusammenleben passiv oder aktiv sein.

Passives Zusammenleben

Passives Zusammenleben liegt vor, wenn die Beziehung zwischen Individuen oder Gruppen auf dem Prinzip der Toleranz beruht; Das heißt, diejenigen, die an dieser Art von Koexistenz beteiligt sind, akzeptieren die Unterschiede zwischen ihnen nicht vollständig, sondern entscheiden sich, mit ihnen umzugehen.

Bei der passiven Koexistenz hat eine der beteiligten Parteien mehr Macht als die andere (was als "ungleiche Machtverteilung" bezeichnet wird). Hinzu kommt, dass es kaum Wechselwirkungen zwischen den Gruppen und soziale Ungleichheit gibt.

In diesem Sinne gelten die Grundsätze der sozialen Gerechtigkeit für diese Art von Beziehung nicht. Es kann sogar Organismen und Institutionen geben, die Unterdrückung in einer der Gruppen aufrechterhalten.

Zwar findet das passive Zusammenleben in einem mehr oder weniger friedlichen Umfeld statt, doch aufgrund der ungleichen Machtverteilung können Konflikte nicht für beide Seiten zufriedenstellend gelöst werden.

Aktiv leben

Bei dieser Art der Koexistenz sind Beziehungen durch Anerkennung, Akzeptanz und Respekt gegenüber den Unterschieden gekennzeichnet, die zwischen den beteiligten Personen oder Gruppen bestehen.

In der aktiven Koexistenz haben alle Mitglieder der Beziehung die gleichen Möglichkeiten, auf Ressourcen und sich möglicherweise ergebende Möglichkeiten zuzugreifen.

Darüber hinaus fördert diese Art des Zusammenlebens den Frieden und den sozialen Zusammenhalt auf der Grundlage der Grundsätze von Gerechtigkeit, Inklusion, Gerechtigkeit und Gleichheit.

Dieses Umfeld der Gleichstellung wird von den Institutionen und Organisationen unterstützt, die in Gesellschaften tätig sind, in denen ein aktives Zusammenleben besteht.

2- Formen des Zusammenlebens zwischen Paaren

Paare können verschiedene Formen des Zusammenlebens wählen. Nachfolgend werden einige vorgestellt.

Die Ehe

Die Ehe ist eine soziale und rechtliche Einrichtung, durch die sich zwei Personen legal verbinden.

Es gibt bestimmte Gesetze, die die Ehe regeln, zum Beispiel, dass die Ehegatten volljährig sind, dass die Ehegatten keine nahen Verwandten sind und dass keiner von ihnen mit einer anderen Person verheiratet ist.

Die Entscheidung, zu heiraten, muss frei und ohne jegliche Nötigung getroffen werden. In einigen Ländern gelten Zwangsehen als null und nichtig.

In Bezug auf die Ehegesetzgebung haben 23 Länder die Eheschließung von Personen gleichen Geschlechts legalisiert.

Diese Länder sind: Argentinien, Deutschland, Belgien, Brasilien, Kanada, Dänemark, Schottland, Slowenien, Spanien, USA, Frankreich, Wales, England, Irland, Island, Mexiko, Norwegen, Neuseeland, Niederlande, Portugal, Südafrika, Schweden und Uruguay.

De-facto-Paar, freie Union oder De-facto-Union

Es wird gesagt, dass ein Paar in der Tat ist, wenn die Mitglieder nur durch eine affektive Affinität und nicht legal verbunden sind und sie im selben Haus oder im selben physischen Raum leben.

Da diese Beziehungen in der Gesellschaft weit verbreitet sind, waren die Staaten verpflichtet, bestimmte Gesetze zum Schutz dieser Paare sowie der einzelnen Personen im Todesfall zu erlassen .

Tatsächlich genießen Paare in vielen Ländern die gleichen Privilegien wie verheiratete Paare.

Viele mögen denken, dass Scheidung das Gegenteil von Koexistenz ist. Bei geschiedenen Paaren mit Kindern ist das Scheidungspaar jedoch verpflichtet, seine Koexistenzbeziehungen (auch wenn sie nicht unter demselben Dach liegen) zum Wohle der Kinder fortzusetzen.

Es ist zu beachten, dass es vorkommen kann, dass einer der Elternteile das Sorgerecht für die Kinder hat. In diesem Fall wird die Koexistenz vollständig unterbrochen.

3- Formen der Koexistenz entsprechend dem Kontext, in dem die Interaktion stattfindet

Je nach Kontext oder Umfang, in dem die Interaktion stattfindet, kann die Koexistenz Schule (wenn sie in einer Bildungseinrichtung gegeben ist), Familie (wenn sie zwischen Mitgliedern des Familienkerns stattfindet), Arbeit (wenn sie im Raum stattfindet) sein. der Arbeit).

4- Formen des Zusammenlebens nach den Teilnehmern der Beziehung

Entsprechend den Mitgliedern der Koexistenzbeziehung kann es eine Koexistenz zwischen Einzelpersonen (Freunden, Paaren, Kollegen), zwischen Gruppen (Familiengruppen, ethnischen Gruppen, Gemeinschaften, kleinen Gesellschaften), zwischen Organisationen und Institutionen und zwischen Nationen geben.

Alle diese Formen des Zusammenlebens funktionieren auf dieselbe Weise, obwohl sie Gruppen unterschiedlicher Dimensionen sind, das heißt, sie basieren auf den Grundsätzen von Frieden, Gerechtigkeit, Gleichheit und Gerechtigkeit.