In welchem ​​Verhältnis steht das Bevölkerungswachstum zum BIP einer Region?

Viele Studien weisen darauf hin, dass der Zusammenhang zwischen Bevölkerungswachstum und dem BIP einer Region ungewiss ist.

Das BIP oder Bruttoinlandsprodukt ist ein wichtiger Indikator für die Wirtschaftsleistung eines Landes. Diese Kennzahl stellt den Endwert der Waren und Dienstleistungen dar, die innerhalb der geografischen Grenzen eines Landes während eines bestimmten Zeitraums hergestellt wurden.

Andererseits bezieht sich der Begriff Bevölkerungswachstum auf die Bevölkerungsveränderung einer bestimmten Region.

Verhältnis zwischen Bevölkerungswachstum und BIP in Europa

Ein Bericht des Instituts für Demografie in Wien besagt, dass Studien, die auf Daten aus mehreren Ländern basierten, einen unbedeutenden Effekt des Bevölkerungswachstums auf die Regressionen des empirischen Wachstums fanden.

Die Rolle anderer demografischer Variablen wurde jedoch nachgewiesen. Fruchtbarkeit, Bevölkerungswachstum und Mortalität wirkten sich negativ aus.

Im Gegensatz dazu standen Größe und Dichte der Bevölkerung in positivem Zusammenhang mit dem BIP-Wachstum.

Betrachtet man nun die Wachstumsrate der Gesamtbevölkerung als einzige demografische Variable, so ist festzustellen, dass das Bevölkerungswachstum keinen Einfluss auf das Wirtschaftswachstum hat.

Andererseits erwies sich die Altersstruktur als signifikante Variable. Die empirischen Wachstumsregressionen zeigen die wichtige Korrelation zwischen demografischem Wandel und Wirtschaftswachstum, wenn diese Daten berücksichtigt werden.

Verhältnis zwischen Bevölkerungswachstum und BIP in den Vereinigten Staaten

Das Martin Prosperity Institute der University of Toronto hat zwischen 2001 und 2011 Daten zu den Bevölkerungs- und BIP-Wachstumsraten in allen Ballungsräumen der Vereinigten Staaten zusammengestellt.

Dieses Institut unterstreicht die weit verbreitete Überzeugung, dass ein direkter Zusammenhang zwischen Bevölkerungswachstum und erfolgreicher Entwicklung besteht.

Mit dem Bevölkerungswachstum werden also auch Wirtschaft und Steuern wachsen. Darüber hinaus wird angenommen, dass der Anstieg des BIP die Ankunft anderer Siedler fördert.

Die Studie zeigte jedoch, dass in US-Metropolen kein direkter Zusammenhang zwischen Bevölkerungswachstum und BIP besteht.

Andere Erfolgsfaktoren sind beteiligt, wie die Qualität des Ortes, Talent, Technologie und Toleranz.

Verhältnis zwischen Bevölkerungswachstum und BIP in Entwicklungsländern

Eine Studie der University of Eastern Illinois untersuchte empirisch die Auswirkungen verschiedener Dimensionen des demografischen Übergangs auf das Pro-Kopf-BIP-Wachstum. Zu diesem Zweck wurden Daten aus einer Stichprobe von 43 Entwicklungsländern herangezogen.

Unter den Ergebnissen ist anzumerken, dass der Effekt des Bevölkerungswachstums auf das BIP-Wachstum pro Kopf linear und in allen Fällen negativ ist.

Als zweite Schlussfolgerung gibt es keine signifikanten statistischen Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum, wenn die Abhängigkeitsquoten von jungen Menschen und älteren Erwachsenen in das Modell einbezogen werden.

Der Einfluss des Abhängigkeitsquotienten älterer Menschen auf das Pro-Kopf-BIP-Wachstum ist immer negativ und stärker, wenn die Interaktionsbedingungen in das Modell einbezogen werden.

Andererseits ergab die Studie, dass der Grad der Verstädterung und des städtischen Wachstums keinen statistisch signifikanten Einfluss auf das Pro-Kopf-BIP-Wachstum hat.