Produktionsprozess: Merkmale, Typen und Beispiele

Der Produktionsprozess besteht aus einer Reihe miteinander verbundener Aktionen, die bei ihrer Ausführung Materialien in Objekte von größerem Wert verwandeln.

Es ist ein linearer und systematischer Prozess, bei dem sich am Anfang und am Ende des Prozesses Eingabeelemente befinden. Ziel ist es, die Bedürfnisse des Marktes zu befriedigen (Studien, 2017).

Die Eingabeelemente im Produktionsprozess werden als Faktoren bezeichnet. Diese Faktoren werden im Volksmund als Rohstoffe bezeichnet.

Andererseits sind die Ausgangselemente als Produkte bekannt, diese sollen an einen Endverbraucher verkauft werden.

Der Produktionsprozess beinhaltet die Transformation von Elementen durch sofortige oder vermittelnde Aktionen. Sofortmaßnahmen sind diejenigen, die dafür verantwortlich sind, die Angelegenheit so umzugestalten, dass sie zum sofortigen Verzehr geeignet ist.

Die Mediaten wandeln das Material um, so dass es in eine andere Phase des Produktionsprozesses übergehen kann (Porto & Gardey, 2008).

Zu den Transformationswerkzeugen der Materie gehören Gebäude, Maschinen, Computer und Menschen, die produktive Prozesse ausführen können.

Andererseits sind die transformierten Elemente normalerweise Rohstoffe und Komponenten, die zusammen Konsumgüter darstellen.

Arten von Produktionsprozessen

Die Produktionsprozesse können nach der Art der Aktionen klassifiziert werden, mit denen sie die Faktoren transformieren.

Technische Prozesse

Die technischen Produktionsprozesse sind diejenigen, die die Eigenschaften des Rohmaterials entscheidend verändern.

Auf diese Weise ist diese Art von Prozess dafür verantwortlich, die Art und Weise zu verändern, in der sich Materie zusammensetzt.

Modus verarbeitet

Die Produktionsprozesse sind dafür verantwortlich, die Art und Weise, wie Materie entsorgt wird, zu verändern, ohne ihre Eigenschaften zu verändern. Sie sind in der Regel Formänderungen.

Prozesse platzieren

Die Produktionsprozesse von Orten sind jene, die sich auf die Art und Weise beziehen, wie sich Objekte im Raum bewegen.

Das heißt, sie sind diejenigen, die sich mit der Verlagerung der Elemente befassen.

Zeitprozesse

Die Prozesse der Zeitproduktion sind diejenigen, die dafür verantwortlich sind, bestimmte Elemente im Laufe der Zeit zu bewahren.

Aktionen des Produktionsprozesses

Es gibt zwei Arten von Aktionen des Produktionsprozesses, Sofort- und Vermittlungsaktionen. Diese beiden Arten von Aktionen werden im Folgenden erläutert (Murray, 2017).

Sofortiges Handeln

Sofortmaßnahmen sind Maßnahmen, die zur Produktion einer Ware oder Dienstleistung führen, die sofort konsumiert werden kann.

Der Produktionsprozess mit Sofortmaßnahme ist so konzipiert, dass der Verbraucher Zugang zum Endprodukt hat.

Vermittelte Aktion

Vermittelte Aktionen hingegen sind solche, die Waren oder Dienstleistungen erzeugen, die von einer anderen Instanz im Produktionsprozess konsumiert werden müssen, bevor sie in die Hände des Endverbrauchers gelangen können.

Die Produkte, die durch die Vermittlungsaktionen geworfen werden, müssen erneut transformiert werden.

Beispiele für produktive Prozesse

Es gibt drei repräsentative Beispiele für Produktionsprozesse. Diejenigen, die für die Herstellung von Produkten auf Anfrage (Einzelhandel) verantwortlich sind, diejenigen, die dies in Chargen (Großhandel) und in Serien (BBC, 2014) tun.

Produktion auf Anfrage

Die Auftragsproduktion zielt darauf ab, Produkte auf einheitliche Weise herzustellen. Dieser Vorgang kann von einem Team oder von einer einzelnen Person durchgeführt werden.

Obwohl es möglich ist, mehrere identische Einheiten im Rahmen des Produktionsprozesses auf Bestellung parallel herzustellen, wird die Anzahl dieser Einheiten immer verringert (Meanings, 2017).

Es wird davon ausgegangen, dass die auf Bestellung hergestellten Produkte einzigartig sind, da der zu ihrer Herstellung stattfindende Prozess nur einmal stattfindet.

Einige Beispiele für Produkte, die mit diesem Produktionsverfahren hergestellt werden, sind die folgenden:

  • Handwerk
  • Die Custom-Fahrzeuge.
  • Ein Kleidungsstück eines Designers.
  • Ein Juwel
  • Eine Brücke
  • Ein Gebäude
  • Ein gewebter Pullover.

Produktion in Chargen

Das Wort "Los" bezieht sich auf eine bestimmte Gruppe von Komponenten, die zusammen einen Produktionsprozess durchlaufen müssen. Wenn eine Menge fertig ist, beginnt die Produktion einer neuen.

Die Batch-Produktionsprozesse schließen ihre Aktivitäten in einer Maschine ab, bevor sie zur anderen übergehen.

Diese Methode wird von vielen als intermittierend angesehen, da der Produktionsprozess so stufenweise abläuft, dass während des gesamten Prozesses unterschiedliche Jobs stattfinden.

Beispielsweise produziert Maschine A am Montag eine Komponente für einen Motortyp. Am Dienstag produziert dieselbe Maschine eine andere Art von Komponenten desselben Motors.

Am Mittwoch wird ein dritter Komponententyp hergestellt und so weiter. Alle diese Teile werden später für die Herstellung eines Motors zusammengebaut.

Einige Beispiele für Produkte, die mit dieser Art von Verfahren hergestellt werden, sind:

  • Gebäck oder Backwaren.
  • Zeitung drucken.
  • Eine Zeitschrift drucken.
  • RTA-Möbel (montagefertig).
  • Kleidungsstücke.

Serienproduktion

Im Gegensatz zur Serienfertigung erfolgt die Serienfertigung kontinuierlich. Auf diese Weise durchläuft die Materie alle Transformationszustände ohne Unterbrechungen, bis das Endprodukt fertig ist.

Die Produkteinheiten bewegen sich in die nächste Stufe der Kette, noch bevor das Los fertig ist.

Auf diese Weise muss die Zeit jedes Vorgangs gesteuert werden, um sicherzustellen, dass die Produktionslinie problemlos funktioniert, um mögliche Pausen oder Ineffizienzen zu vermeiden.

Diese Art der Produktion ist erfolgreich, wenn es darum geht, kontinuierlich nachgefragte Güter herzustellen. Ansonsten besteht die Gefahr einer Marktsättigung mit Fertigwaren.

Um diese Art von Prozess zum Laufen zu bringen, ist andererseits eine umfassende Planung erforderlich, die garantiert, dass die Rohstoffe pünktlich geliefert werden.

Es ist auch wichtig, über die erforderlichen Arbeitskräfte und Technologien zu verfügen, um die Materialien modifizieren zu können.

Einige Beispiele für Produkte, die aus der Serienproduktion stammen, sind:

  • Lebensmittel für den Massenkonsum wie Snacks.
  • Getränke und Flaschengetränke.
  • Autos und Fahrzeuge.
  • Körperpflegeprodukte
  • Toilettenartikel für zu Hause.
  • Tiernahrung.
  • Alle Waren, die massiv konsumiert werden.