Wer macht die Kirche aus?

Die katholische Kirche setzt sich aus allen Getauften zusammen, die nach den Grundsätzen, Normen, Werten und dem Glauben dieser Institution leben.

Im Jahr 2015 gab es nach offiziellen Angaben des Vatikans weltweit mehr als 1200 Millionen Katholiken. 41, 3% dieser Bevölkerung sind in Lateinamerika.

Die katholische Kirche hat eine hierarchische Organisation. Nachfolgend sind die wichtigsten Machtfiguren der Kirche aufgeführt:

1. Der Papst

Er ist der Bischof von Rom und der höchste Vertreter der Kirche. Er wird vom Kardinal während des Konklaves gewählt und ist der Souverän der Stadt des Vatikans.

Zu seinen Funktionen gehören:

- Definieren und leiten Sie das moralische Verhalten der Katholiken.

- Überwachung, Errichtung und Aufteilung von Diözesen und kirchlichen Provinzen.

- Ernennung oder Entlassung von Bischöfen.

- Verwalten Sie kirchliche Eigenschaften.

- Beaufsichtigung von regionalen und nationalen Räten und Bischofskonferenzen.

- Beschäftige dich mit den Prozessen der Seligsprechung und Heiligsprechung der Heiligen.

2.- Kardinäle

Sie führen in der Regel eine Erzdiözese oder bekleiden eine hohe Verwaltungsposition innerhalb der Kirche.

Im Allgemeinen sind sie die rechte Hand des Papstes in allem, was sich auf die tägliche Regierung der Universalkirche bezieht.

3. Bischöfe

Sie leiten die Diözesen und üben die dreifache Mission aus: einen Teil der Kirche mit einem unabhängigen Kriterium zu lehren, zu heiligen und zu regieren. Jeder Bischof ist in seiner Befehlsgewalt direkt vom Papst abhängig.

Sie sind für die Betreuung der Presbyter und Diakone verantwortlich und haben die Aufgabe, den Glauben aufrichtig zu lehren, den Kult, insbesondere die Eucharistie, zu feiern und ihre Kirche als wahre Hirten zu leiten.

4.- Presbyter

Sie sind die Mitarbeiter der Bischöfe und haben noch nicht die Gesamtheit des Sakraments der Ordnung erhalten.

Einige der Ehrentitel, die den Priestern zugeschrieben werden, sind: Vikar, Monsignore, Apostolischer Protonotar, Prälat der Ehre Seiner Heiligkeit, Kaplan Seiner Heiligkeit, Kanon.

5.- Diakon

Sie sind die Hilfspersonen der Priester und Bischöfe und besitzen den ersten Grad des Sakraments der Ordnung.

Sie sind nicht für das Priestertum, sondern für den Dienst an der Nächstenliebe, für die Verkündigung des Wortes Gottes und der Liturgie bestimmt.

Sie weihen nicht die Hostie und sind nicht qualifiziert, das Sakrament der Beichte zu führen.

6.- Pastoren

Er ist der Leiter der ihm zugewiesenen Pfarrei und untersteht direkt dem Diözesanbischof.

Sie leiten die Heilige Messe und sind mit der Verwaltung der Sakramente betraut. Sie müssen sich auch in ihre Gemeinschaft einbringen, weshalb Familien normalerweise besuchen, wohltätige Arbeiten in ihrer Umgebung organisieren und den Kranken extreme Salbung anbieten.

7.- Geweiht

In der Regel sind es Laien oder Geistliche, die beschließen, ein geweihtes Leben speziell für Gott zu führen. Einige der Titel, die geweihten Personen verliehen werden, sind:

- In den Abteien: Abt und Äbtissin.

- In den Klöstern: Mönch und Nonne.

- In den Klöstern: Bruder und Schwester.

- In den Eremitorios: Einsiedler.

8.- Treu liegen

Sie sind jene treuen Diener der Kirche, die nicht Teil des Klerus sind.

Sie sind getaufte Katholiken, aber außerhalb des kirchlichen Umfelds können sie ein konventionelles Leben führen: heiraten, Kinder haben und nicht gezwungen werden, Gelübde der Armut oder des Zölibats abzulegen.