7 Merkmale Kolumbiens: sozial, politisch und wirtschaftlich

Zu den herausragendsten Merkmalen Kolumbiens zählen die klimatische Vielfalt, eine auf Kaffee- oder Ölproduktion beruhende Wirtschaft, ein kultureller Reichtum, der größtenteils auf Missverständnisse zurückzuführen ist, oder ein politisches System, das von überparteilichen Parteien regiert wird.

Kolumbien liegt im Nordwesten Südamerikas und grenzt an Venezuela, Brasilien, Peru, Ecuador, die Dominikanische Republik, Costa Rica, Nicaragua, Honduras, Jamaika und Panama.

Dieses Land ist das einzige in Südamerika mit Zugang zu zwei Meeren: dem Karibischen Meer und dem Pazifischen Ozean.

Kolumbien ist auch das viertgrößte Land Südamerikas mit einer Fläche von mehr als 2 Millionen Quadratkilometern. Die Andenkordilleren, der Amazonas-Regenwald und das Orinoco-Becken ziehen durch seinen Boden.

Kolumbien, ein Land mit 49 Millionen Einwohnern, hat ein demokratisches politisches System.

Die interessantesten Merkmale Kolumbiens

1- Küstengeographie der Anden

Es liegt zwischen dem Amazonas-Regenwald, Panama und dem Pazifischen Ozean und wird von der Äquatorlinie des Planeten durchzogen.

In seinen tektonischen Platten befinden sich mehrere Verwerfungen, die wie in der gesamten Andenregion das Vorhandensein von seismischen Zonen implizieren.

Unsere kontinentalen Grenzen liegen im Süden mit Ecuador und Peru. Panama und Pazifik im Nordwesten; und im Osten mit Venezuela und Brasilien.

Während seine Seegrenzen sind:

  • Für die Karibik: Nicaragua, Panama, Costa Rica, Dominikanische Republik, Haiti, Honduras, Jamaika und Venezuela.
  • Für den Pazifischen Ozean: Ecuador, Panama und Costa Rica.

Punta Gallinas ist der äußerste Ort im Norden, während das Ende im Süden durch die Mündung der Quebrada de San Antonio dargestellt wird. Im Osten ist die Insel San José der äußerste Punkt und im Westen Cabo Manglares.

Kolumbien ist in 32 Abteilungen und einen Hauptbezirk unterteilt. Auch administrativ betrachtet es die Zahlen von Gemeinden, indigenen Gebieten, Regionen und Provinzen.

Seine Abteilungen umfassen: Antioquia, Arauca, Boyacá, Caquetá, Cauca, Guaiviare, Magdaleno Huilam, Nariño, Santander, Sucre, Tolima, Vaupés und Vichada.

Die natürlichen Regionen sind: Amazonasgebiet, Andengebiet, Karibikgebiet, Pazifikküstengebiet, Inselgebiet und Orinoquía-Gebiet.

Es ist ein größtenteils bergiges Land, obwohl es zu seiner Erleichterung in drei Regionen unterteilt ist: Küstenebenen, Anden und östliche Ebenen.

In Kolumbien gibt es mehrere Vulkane, da sie zum Pacific Fire Belt und zum Los Andes Vulkangürtel gehören. Es gibt auch schneebedeckte Moore und Sägen.

Darüber hinaus verfügt Kolumbien über ein System von Nationalen Naturparks, das mehr als 126.000 Quadratkilometer umfasst.

2- Abwechslungsreiches Klima

Seine geografische Lage und sein Relief bieten eine Vielzahl von Klimazonen in Kolumbien, und zwar:

  • Tropisch nass
  • Trocken
  • Gemäßigt
  • Berg

Es kann aufgrund seiner Nähe zum karibischen Meer von Wirbelstürmen heimgesucht werden, die in verschiedenen Teilen seines Territoriums jedes Jahr heftige Regenfälle verursachen.

3- Privilegierte Hydrographie

Kolumbien hat zwei Wasserquellen:

  • Atlantik, zu dessen Hauptflüssen gehören: Magdalena, Cauca, Sinú, Arauca, Meta, Vichada, Caquetá und Caguá.
  • Pacífica, dessen Haupt- und Torrentosoflüsse Baudó, Patía und San Juan sind.

Es hat auch Lagunen und Sümpfe.

4- Gemischte Bevölkerung

Kolumbien hatte im Jahr 1951 nicht mehr als 12 Millionen Einwohner und erreichte heute fast 49 Millionen Einwohner. Obwohl es ein fortschreitendes Wachstum war, verlangsamt es sich allmählich.

Obwohl die meisten Einwohner in städtischen Gebieten leben, gibt es eine große Anzahl von Bauern und auch indigene Gemeinschaften. Und im Jahr 2015 berichtete die DANE 10, 62% der Menschen afrikanischer Herkunft.

Schätzungen zufolge gehören 30% der Bevölkerung der Mittelschicht an (monatliches Einkommen von 3 Millionen Pesos), und ein ähnlicher Prozentsatz fällt in die Armutsklasse, während fast 60% im mittleren Bereich liegen.

Jeder kolumbianische Haushalt wird nach sozioökonomischer Schicht klassifiziert, was sich direkt auf die Berechnung der zu zahlenden Steuern auswirkt.

5- Kaffeeökonomie

Die offizielle Währung von Kolumbien ist der Peso. Seine Wirtschaft, die viertgrößte Lateinamerikas, basiert hauptsächlich auf Kaffeeanbau und Ölgewinnung. Wichtig sind aber auch die Ernten von Blumen, Bananen, Kakao, Zuckerrohr und Reis.

Kolumbien ist der Kaffeeproduzent der dritten Welt und wird hauptsächlich in den Departements Caldas, Cundinamarca, Norte de Santander, Tolima und Santander geerntet.

Im Tal der Magdalena wird Erdöl gefördert. Infolgedessen hat es mehrere Raffinerien in seinem Gebiet.

Die Gewinnung und Ausfuhr von Gold, Smaragden, Saphiren und Diamanten spielt ebenfalls eine wichtige Rolle für das jährliche BIP. Die Gewinnung von Kohle ist seit mehr als einem Jahrzehnt eine weitere Aktivität im Bereich des offenen Wachstums.

Die Tatsache, dass es zwei Küsten gibt, ermöglicht es ihm, fast zweitausend Fischarten in seiner Fauna zu zeigen. Daher ist der Fang von Forellen, Segelfischen und Thunfischen ebenfalls eine wichtige Aktivität.

Die kolumbianische Regierung prognostiziert ein Wirtschaftswachstum zwischen 1, 7 und 2% bis Ende 2017, während sie für 2018 ein BIP-Wachstum von 3% berechnet, das mit dem des Internationalen Währungsfonds (IWF) übereinstimmt. .

Forscher von Bancolombia schätzen, dass 2017 mit einer Inflation von 4, 2% abschließen wird

6- Zwei-Parteien-Politik

Die Überparteilichkeit ist seit Beginn der republikanischen Geschichte das Kennzeichen der kolumbianischen Politik.

Die Liberale Partei und die Konservative, Erbe des Unabhängigkeitskampfes der Südamerikaner, bestehen derzeit mit ausreichender Kraft, obwohl in den letzten Jahren Maßnahmen ergriffen wurden, um das Mehrparteiensystem zu fördern.

Der Bogotazo und andere Kriege und / oder Volksaufstände brachten die kolumbianische Linke hervor, die zur Gründung der Kommunistischen Partei Kolumbiens führte.

Es war auch der Ursprung bewaffneter Guerilla- oder paramilitärischer Gruppen wie der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC), die im September 2017 als politische Partei anerkannt werden.

Die derzeitige Amtszeit des Präsidenten beträgt vier Jahre, obwohl das kolumbianische Innenministerium dem Kongress dieses Landes kürzlich die Verlängerung der Amtszeit auf fünf Jahre sowie andere Änderungen wie das Wahlalter vorgeschlagen hat (16 Jahre) und die Beseitigung der Figur des Vizepräsidenten zum Beispiel.

7-bunte Kultur

Der kulturelle Reichtum Kolumbiens ist durch die für die amerikanische Kolonialzeit typische Fehlgenerierung gegeben, in der sich Inder, Schwarze und Weiße mischten.

In ihren Traditionen können Sie afrikanische und spanische Merkmale sehen, die mit den Praktiken der Aborigines verwoben sind.

Das Vallenato und die Cumbia sind sehr beliebte Rhythmen. Musikinstrumente wie Akkordeon, Tiple und Gitarre sind die Protagonisten der autochthonen Melodien.

In der Andenregion sind der lange Rock und die weiße Bluse mit Tablettkragen typische Kostüme. Es gibt auch Bereiche, in denen die Ruana ein sehr markantes Kleidungsstück ist.

Die Feria de Las Flores, die Nationalherrschaft von Bambuco, der Karneval von Barranquilla und die gesungenen Tänze sind ebenfalls Beispiele dieser Vielfalt.