Woraus bestehen Kosmetika und wie werden sie hergestellt?

Kosmetik wird unter Verwendung verschiedener Verfahren und verschiedener Arten von Inhaltsstoffen hergestellt. Die verwendeten Produkte erfordern aufgrund ihres Kontakts mit Haut und Haaren sowie ihrer Nähe zu Augen und Mund besondere Aufmerksamkeit.

Die Herstellung von Kosmetika hat eine sehr alte Geschichte. Bereits im vierten Jahrhundert v. Chr. Wurde im alten Ägypten geschminkt. Zu dieser Zeit wurden natürliche Substanzen verwendet, um die Augenlider abzudunkeln, die Wangen zu röten oder sogar den Hautton zu verbessern.

Ebenso wurde in China ab dem III. V. Chr. Ein Lack zur Herstellung der Nägel verwendet. Dieses Produkt wurde aus Gummi arabicum, Gelatine, Bienenwachs und Eiweiß hergestellt.

Im Laufe der Jahrhunderte wurden die zur Verschönerung verwendeten natürlichen oder synthetischen Inhaltsstoffe erweitert.

Ebenso wurden die Techniken modernisiert, um weniger aggressive Produkte für die Haut und verantwortungsbewusster für die Umwelt zu entwickeln.

Zutaten für die Herstellung von Kosmetika

Die Inhaltsstoffe von Kosmetika variieren je nach Funktion, Herstellungsverfahren und sogar nach Farbe und Parfüm. Es gibt jedoch einige grundlegende Komponenten, die Teil der meisten von ihnen sind.

Öle und Wachse

Einer der Hauptbestandteile von Kosmetika wie Lippenstiften, Mascaras oder Wachsen sind Öle und Wachse. Rizinus-, Rizinus-, Walnuss- oder Mandelöle und Bienenwachs sind einige davon.

Diese Komponenten spielen in verschiedenen Kosmetika eine wichtige Rolle. Beispielsweise verhindern sie bei Cremes, dass die Haut ihre natürliche Feuchtigkeit verliert.

Pigmente

Farbe ist einer der wichtigsten Bestandteile von Kosmetika. Bei Produkten wie Lippenstift, Mascara, Puder und Rouge spielt die Farbe eine entscheidende Rolle beim Bedecken oder Verschönern des Gesichts.

Daher wurde traditionell eine Vielzahl von natürlichen und synthetischen Pigmenten verwendet, um die verschiedenen Farben zu erzielen.

Unter ihnen finden Sie sehr kuriose Zutaten. Beispielsweise setzen Cochineal-Käfer beim Zerkleinern ein rotes Pigment frei, das bei der Herstellung von Lippenstiften oder Holzkohle verwendet wird, um der Mascara eine schwarze Farbe zu verleihen.

Andere Zutaten

Neben Ölen und Pigmenten gibt es weitere Komponenten, die unterschiedliche Funktionen erfüllen.

Diese Inhaltsstoffe sind für Kosmetika verantwortlich, die die Konsistenz, das Parfüm oder das gewünschte Aussehen haben.

Zum Beispiel wird Salz in Shampoos und Reinigungsmitteln verwendet, um Blasen zu erzeugen. Emulgatoren werden auch zum Verdünnen von Ölen in Wasser und Duftstoffen verwendet, um den Geruch einiger Komponenten zu verschleiern.

Umstrittene Zutaten

Im Laufe der Jahre gab es Kontroversen über bestimmte Inhaltsstoffe aufgrund ihres Einflusses auf die menschliche Gesundheit oder die Umwelt.

Es wurde nachgewiesen, dass einige traditionell bei der Herstellung von Kosmetika verwendete Inhaltsstoffe negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben. Darunter sind Komponenten wie Nitroalkyle und Parabene.

Parallel dazu gibt es Umweltbewegungen, die sich durch die Verwendung bestimmter tierischer Ressourcen bei der Herstellung von Kosmetika manifestieren.

Diese Zutaten umfassen Karminrot, das aus dem Cochineal-Käfer, Bienenwachs oder aus Tierhaaren hergestellten Bürsten gewonnen wird.

Aus diesem Grund sind Kosmetikmarken entstanden, die sich darauf konzentrieren, die Komponenten, mit denen sie arbeiten, sorgfältig auszuwählen.

Dank dessen gibt es heute auf dem Markt hypoallergene Produkte, die die Verwendung toxischer Substanzen vermeiden, und vegane Produkte, die die Verwendung von Produkten tierischen Ursprungs vermeiden.

Herstellungsverfahren

Die Herstellungsverfahren variieren je nach der Funktion der einzelnen Kosmetika und den Techniken des Herstellers. Es gibt jedoch einige gebräuchliche Vorgehensweisen:

Die Cremes

Die Cremes sind Emulsionen, dh Mischungen von in Wasser verdünnten Ölen. Daher ist es am kompliziertesten, Wasser mit Öl zu verschmelzen. Dieser Effekt wird durch Produkte erzielt, die als Emulgatoren bezeichnet werden.

Der erste Teil des Prozesses besteht darin, das Wasser mit den darin löslichen Produkten, einschließlich der Emulgatoren, Pigmente und Parfums, zu mischen. Dann werden die Öle hinzugefügt und gemischt, bis es eine Emulsion wird.

Der Lippenstift

Um Lippenstifte herzustellen, muss zuerst eine Grundmischung hergestellt werden. Diese Mischung enthält Öl, Wachs und Alkohol und Maschinen werden verwendet, um die Textur glatt und glatt zu machen.

Dann wird diese Mischung in verschiedene Teile geteilt und jedem Teil wird ein anderes Pigment hinzugefügt, abhängig von der Vielfalt der Farben, die Sie produzieren möchten.

Schließlich wird es in Form von Tuben in Formen gegossen, die für die traditionelle Form des Lippenstifts verantwortlich sind. Diese Formen sind gefroren und haben beim Extrahieren die Form und Konsistenz, die verwendet werden soll.

Die Wimperntusche

Die häufigste Methode zur Herstellung von Mascara ist die Emulsion. Bei dieser Technik wird Wasser mit speziellen Verdickungsmitteln gemischt, um eine cremige Substanz zu bilden.

Diese Mischung wird in verschiedene Teile aufgeteilt, denen die entsprechenden Pigmente entsprechend den gewünschten Farben zugesetzt werden. Dieses Endprodukt wird in Flaschen abgefüllt und ist gebrauchsfertig.

Kosmetische Tests

Kosmetika sind sehr empfindliche Produkte, da sie Kontakt mit Haut, Haaren, Mund und Augen haben.

Aus diesem Grund müssen sie sich vor dem Inverkehrbringen Labortests unterziehen, um sicherzustellen, dass sie keine schädlichen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben.

Diese Tests werden seit langem bei Tieren angewendet. Dies hat Menschen daran gehindert, die möglichen negativen Folgen der Produkte zu erleiden, hat jedoch viele kleine und zerbrechliche Tiere diesen Risiken ausgesetzt.

Aufgrund des Aktivismus von Tiergruppen wurde jedoch in einigen Ländern das Testen von Kosmetika an Tieren verboten.

Aufgrund dieser Verbote wenden viele Unternehmen heute andere Strategien an, um die Sicherheit ihrer Produkte zu gewährleisten.

Es wird jedoch davon ausgegangen, dass trotz der geltenden Vorschriften weltweit immer noch mehr als 500.000 Tiere für kosmetische Tests verwendet werden.