Bevölkerung von Durango: Hauptmerkmale

Die Bevölkerung von Durango belief sich zum Jahresende 2016 auf 1 Million 800 Tausend Menschen, von denen der Bundesstaat Durango mit 125 Tausend den 25. Platz von 32 unter den bevölkerungsreichsten Bundesstaaten Mexikos einnimmt Quadratkilometer.

Mit einer Bevölkerungsdichte von nur 14 Einwohnern pro Quadratkilometer ist Durango nach Baja California Sur der am zweit dünnsten besiedelte Bundesstaat Mexikos.

Die Trockenheit und Wüste eines Großteils seiner Geographie ist möglicherweise der bestimmendste Faktor für die geringe Einwohnerzahl.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für die Wirtschaft von Durango oder seine Geschichte.

Fakten über die Bevölkerung von Durango

In Durango gibt es 39 Gemeinden, jedoch sind 60% der Bevölkerung (mehr als eine Million Menschen) auf nur 3 konzentriert; Durango, Gómez Palacio und Lerdo. Die bevölkerungsreichste Stadt ist die Hauptstadt Victoria de Durango mit 520.000 Einwohnern.

40% der Bevölkerung, die nicht in den drei am meisten bewohnten Gemeinden lebt, ist in rund 6.300 kleine Gemeinden aufgeteilt, von denen in 80% weniger als 100 Menschen leben.

Demographie

-Die Wachstumsrate von Durango ist sehr niedrig, kaum 1, 5% pro Jahr und 70% der Einwohner befinden sich in städtischen Gebieten.

-Die Migration von Menschen aus ländlichen Gebieten in städtische Gebiete stellt eine echte Herausforderung dar, da die Grundversorgung wie Trinkwasser und Strom gesättigt ist.

-Der Prozentsatz von Frauen und Männern ist praktisch identisch (51% der Einwohner von Durango sind Frauen).

-Die Hälfte der Bevölkerung ist höchstens 24 Jahre alt.

-Die Einwohner von Durango machen nur 1, 5% der Gesamtbevölkerung Mexikos aus.

Sozioökonomische Situation

Durango gehört zu den 10 Staaten mit der höchsten Armut in Mexiko, 50% der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze und 10% sind in extremer Armut.

In den Jahren 2015 und 2016 gab es einen beschleunigten Inflationsprozess und einen Rückgang der Wirtschaft um bis zu 2, 5%.

Obwohl Aktivitäten wie Tourismus oder Bergbau ihren wirtschaftlichen Beitrag zum Bruttoinlandsprodukt des Landes erhöhten, gingen Viehzucht, Landwirtschaft und Fischerei zurück.

Unter Berücksichtigung der 32 Staaten, aus denen Mexiko besteht, nimmt Durango mit 1, 2% den 26. Platz in Bezug auf den volkswirtschaftlichen Beitrag ein.

Trotz der Daten, die zeigen, dass die Armut in Durango noch lange nicht verschwindet, ist es einer der Staaten, die Touristen am meisten für ihre Naturwunder anzieht, geeignete Landschaften für die Ausübung von Extremsportarten und kulturellen Reichtümern (insbesondere im historischen Zentrum). .

Ethnien

In Durango gibt es 5 ethnische Gruppen; die Tepehuanes, Nahuatl, Huicholes, Coras und Tarahumaras.

2% der Bevölkerung des Staates spricht einen indigenen Dialekt. Die Ureinwohner sind etwas mehr als 30.000 Menschen, was 1, 7% der Gesamtmasse der Einwohner in Durango entspricht.

Religion

Die vorherrschende Religion in Durango ist der Katholizismus mit mehr als eineinhalb Millionen Gläubigen.

Kultur

Kultur ist einer der größten immateriellen Reichtümer von Durango, sein historisches Zentrum ist seit 1982 nationales Erbe. Es hat 700 historische Gebäude, die mehrere hundert Jahre zurückreichen.