Hydrographie von Oaxaca: Die wichtigsten Merkmale

Die Flüsse von Oaxaca haben viele Strömungen, deren Namen sich entlang ihrer Route ändern. Die überwiegende Mehrheit seiner Flüsse wird durch die Beiträge verschiedener Bäche gebildet, die aus den Bergen und Bergen des Staates herabfließen.

Diese werden hauptsächlich zur Energieerzeugung genutzt, da die überwiegende Mehrheit dieser Flüsse natürlich schnell fließt. Nur in einigen Gebieten wird die landwirtschaftliche Tätigkeit gefördert.

Der Bundesstaat Oaxaca liegt südöstlich von Mexiko. Die Ausdehnungsfläche des Bundesstaates Oaxaca beträgt 95.364 km2 und macht 4, 8% der Gesamtfläche des Landes aus.

Seine Höhe variiert vom Meeresspiegel bis 3750 Meter über dem Meeresspiegel. Die Geografie von Oaxaca ist eine der rauesten im ganzen Land.

Es hat Sägen, Höhlen, Schluchten, Schluchten und sogar Ebenen. All dies erzeugt Einfluss auf die Hydrographie des Staates.

Möglicherweise interessieren Sie sich auch für die natürlichen Ressourcen von Oaxaca.

Hauptflüsse des Bundesstaates Oaxaca

1- Abhang des Golfs

In Richtung Golf von Mexiko befinden sich der Papaloapan River und der Coatzacoalcos River mit ihren jeweiligen Nebenflüssen, die auf nationaler Ebene von großer Bedeutung sind.

Der Papaloapan wiederum wird durch die Strömungen der Flüsse Grande und Salado gebildet. Andererseits ist der Coatzacoalcos River in der Sierra Atravesada geboren und besteht hauptsächlich aus den Cempoaltepetl-Strömungen.

2- Hang des Pazifiks

Diese Neigung wird durch die Strömungen der Flüsse Mixteco, Atoyac und Tehuantepec bestimmt.

Der Mixteco River besteht aus zwei Armen. Der erste kommt aus den Flüssen Huajuapan und einem Teil der Teposcolula.

Die zweite wird durch Kanäle aus den Flüssen Tlaxiaco, Juxtlahuaca, Silacayoapan und Teposcolula erzeugt.

Der Fluss Atoyac oder Verde entspringt in den Bergen von Las Sedas. Entlang der gesamten Strecke fließen viele Bäche und Flüsse bis zur Mündung in den Pazifik.

Der Fluss Tehuantepec entspringt im Bezirk Miahuatlán und hat als Hauptflüsse die Flüsse Tabaje und Mijangos.

Der Fluss Tabaje wiederum wird durch die Strömungen des Oscuro-Flusses und des El Manzanal-Flusses gebildet.

Der Fluss Mijangos wird durch den Zusammenfluss der Flüsse La Chigalla, La Libertad und Poblete gebildet.

Einfluss der Geographie auf das hydrographische Netz von Oaxaca

Dank des bergigen Reliefs des Staates zielt die Nutzung der Flüsse von Oaxaca auf die Energieerzeugung ab. Im Bundesstaat gibt es zwei Wasserkraftwerke: Tamazulapam und Temazcal.

Zusätzlich wurden vier Dämme gebaut, in denen der Fluss der Flüsse genutzt wird. Dies sind die Staudämme Miguel Alemán, Benito Juárez, Lázaro Cárdenas und Lago Yoscuta. Hervorzuheben sind auch die Dämme El estudiante und La azucena.

In der Nähe haben sich viele Städte angesiedelt, die vom Tourismus, der Landwirtschaft und der Diversifizierung der lokalen Wirtschaft leben.

Aufgrund der geografischen Lage von Oaxaca gibt es viele Wasserfälle, darunter die Wasserfälle von Cabandihui und Salto del Fraile. Darüber hinaus hat der Staat zahlreiche natürliche Höhlen, Höhlen und Höhlen.