Kultur des Amazonasgebiets: Hauptmerkmale

Die Kultur des Amazonasgebiets in Kolumbien besteht hauptsächlich aus Aktivitäten und traditionellen Bräuchen der einheimischen indigenen Ethnien, wie z. B. Riten, Tänzen, Liedern, mündlichen Überlieferungen, Überzeugungen und Handwerken.

Die Amazonasregion liegt südöstlich von Kolumbien. Es gilt als großer Sauerstoffgenerator und Zufluchtsort für Tausende von Arten, aber es ist auch eine Region, in der ein großer kultureller Reichtum beheimatet ist.

Die Vielfalt wird durch die multikulturelle Bevölkerung bestimmt, die zumeist einheimisch oder mestizisch ist, jedoch einen hohen indigenen Einfluss hat und die aufgrund der relativen Isolation der Region ihre symbolischen und affektiven Unterscheidungsmerkmale beibehält.

Die kulturellen Traditionen der kolumbianischen Amazonasregion sind mit ihrer Geschichte und ethnischen Herkunft sowie ihrer natürlichen Umgebung verbunden, einschließlich ihrer Lebensweise, ihres Wissens über die Ahnen und ihrer Spiritualität.

Mehr als 60% des Territoriums des kolumbianischen Amazonasgebiets gehören Reservatsystemen und indigenen Reservaten, die als Schutzgebiete fungieren, in denen sich mehrere Kerne einheimischer Siedlungen mit einer reichen kulturellen Identität konzentrieren.

Trotz der idealistischen Bemühungen der Regierung, die kulturelle Integrität der Ureinwohner zu wahren, haben die meisten Gemeinden aufgrund des Einflusses und des Fortschritts der Zivilisation Veränderungen in ihren Traditionen erlitten.

Die 4 wichtigsten kulturellen Manifestationen der Amazonasregion Kolumbiens

1- Riten, Tänze und Lieder

Traditionelle indigene Riten, Tänze und Lieder haben einen mythisch-spirituellen Charakter und werden in repräsentativen Momenten aufgeführt, z. B .: Fruchtbarkeit, Heirat, Geburten, Ernten, Gesundheitsrituale, Bestattungszeremonien ua

Die Lieder und Stimmen drücken Emotionen aus, je nachdem, was sie fühlen: Freude, Trauer, Wut, unter anderem.

Sie werden begleitet, indem sie die Geräusche der Natur imitieren, wie das Lied der Vögel, und mit ihren eigenen Musikinstrumenten, die aus lokalen Materialien wie dem Manguaré hergestellt werden.

2- Mündliche Überlieferungen und Überzeugungen

Im Allgemeinen verfügen die indigenen Völker des kolumbianischen Amazonas über eine reiche mündliche Überlieferung von Legenden und Mythen.

Die meisten von ihnen beschreiben eine enge Beziehung zur Umwelt und zum Dschungel, die sie für ein großartiges Lebewesen halten.

Die meisten praktizieren den Animismus als Glaubenssystem, daher sehen sie den Dschungel und natürliche Phänomene als ihr spirituelles Zentrum und schreiben allen Wesen, seien es Tiere, Pflanzen oder Flüsse, bestimmte Geister zu.

Dies hält sie dauerhaft in einem harmonischen Verhältnis zur Natur und erhält so das Gleichgewicht zwischen Nutzung und Integrität des Waldes.

3- Schamanen und traditionelle Medizin

Die Schamanen und Fachleute berufen sich nicht nur auf die Heilkraft der Naturgeister, sondern verfügen auch über ein umfassendes Wissen über den Einsatz von Heilpflanzen in der Region, um jeder Krankheit zu begegnen.

Sie beherrschen perfekt die Botanik und die Zusammensetzung der amazonischen Vegetation, mit Kenntnissen über medizinische Praktiken und Wissen, das von ihren Vorfahren geerbt wurde.

Dieses Wissen ermöglicht es ihnen, die am besten geeigneten zu wählen, um heilende und medizinische Wirkungen zu erzielen.

4- Handwerk

Indigene Gemeinschaften sind unter anderem an der handwerklichen Herstellung von Holzschnitzereien, gewebten Körben, gestrickten Rucksäcken, Modeschmuck, Utensilien, Blaspistolen, Speeren, Bögen und Pfeilen beteiligt.

Sie sind Experten, die ihre Umwelt kennen und von wo aus sie Samen, Rinde und Pflanzen auf Rohstoffbasis sammeln, wie zum Beispiel Fasern zum Weben und Holz, um Werkzeuge, Kanus oder Häuser zu bauen.