Relief der Amazonasregion: Hauptmerkmale

Das Relief der Amazonasregion von Kolumbien besteht hauptsächlich aus ausgedehnten Ebenen, die mit tropischem Regenwald bedeckt sind, mit sumpfigen Gebieten und Lagunen, die von schnell fließenden Flüssen durchzogen sind, die in den Amazonas münden.

Die Amazonasregion ist ein großes Biosphärenreservat im Südosten Kolumbiens. Es umfasst die Abteilungen Amazonas, Putumayo, Guainía, Caquetá, Guaviare und Vaupés.

Das Relief ist das Ergebnis mehrerer geologischer, geomorphologischer, klimatologischer, hydrografischer, biologischer und anthropologischer Prozesse, die die Vielfalt der Amazonas-Landschaft hervorgebracht haben.

So hat es eine geomorphologische Pracht mit außergewöhnlichen Landschaften, die aus ständigen Transformationen von Relief und geografischem Raum im Laufe der Zeit resultieren.

Sie könnten auch an den Flüssen des Amazonas interessiert sein.

Die 3 Arten der Erleichterung der Amazonasregion von Kolumbien

Die Ausdehnung des kolumbianischen Amazonasgebiets ist größtenteils eine große Dschungelebene mit kleinen Erhebungen und Abhängen, die das horizontale Relief der Region nicht wesentlich verändern.

Der kolumbianische Teil des Amazonasgebiets besteht jedoch aus großen differenzierten Landschaften oder spezifischen und gegensätzlichen Unterregionen: Amazonasebene, Anden-Amazonas-Vorgebirge und Berggebiete, Berge und Inseln.

1- Amazonasebene

Die kolumbianische Amazonasebene, auch Amazonasebene genannt, ist eine abgeflachte Fläche, die aus Dschungel und sumpfigen Ebenen besteht und ein Relief aufweist, das sich in Hoch- und Tiefland unterteilt.

Das Hochland der Ebene ist höher gelegen als die Überschwemmungsgebiete mit einer maximalen Höhe von 100 bis 350 Metern über dem Meeresspiegel und konzentriert den sogenannten Festlandwald.

Da die weite Horizontale der Ebene vorherrscht, gibt es große Gebiete mit tieferen Landschaften, die von Regenfällen und Überläufen der zahlreichen Flüsse, die sie durchqueren, überflutet werden.

In diesem Sinne wirken die Flüsse als große Modellierungsmittel der Landschaft und des Reliefs der Region, wandern durch den Boden der Kanäle, üben eine erosive Kraft auf ihren Weg aus und überschwemmen die Ebenen.

In diesen sumpfigen Gebieten befinden sich der saisonal überflutete Wald und der permanent überflutete Wald.

2- Anden-Amazonas-Piemont

Das Anden-Amazonas-Piemont ist der Zusammenfluss des Amazonas-Beckens mit den Anden. Es hat schwere topografische Unfälle.

Das Relief ist leicht gewellt oder abrupt mit leichten Hängen und besteht aus Amazonas-Hängen, hohen Gebieten und alluvialen oder sedimentären Tälern.

Die Amazonasebene des Piemont ist die Ausdehnung von Sedimenttälern, die von felsigen und bergigen Formationen umgeben sind, die aus dem kolumbianischen Andengebirge stammen.

Seine Entstehung ist auf große Mengen an Schwemmstoffen zurückzuführen, die die Flüsse aus dem Inneren der Anden in den Amazonas ziehen, Sedimente ablagern und das Land zwischen den Bergen befeuchten.

3- Serranías, Berge und Inseln

Es ist der Hochwald, der in einigen kleinen Gebirgsregionen und Felsplateaus angeordnet ist und das Gebirgssystem der Amazonasregion Kolumbiens ausmacht.

Die meisten der Inseln liegen im Amazonas und sind Teil der einheimischen Schutzgebiete und Naturparks, deren Lebensraum tropischer Regenwaldtyp ist.