Die 10 wichtigsten touristischen Orte in Querétaro

Zwischen den touristischen Orten Querétaro betonen sie den Hügel der Glocken, das Regionalmuseum und das Kloster Santa Cruz. Querétaro hat eine reiche Architektur; Dort befinden sich viele historische religiöse und zivile Gebäude aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Das historische Zentrum von Querétaro wurde 1996 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Dieser Staat gilt als Wiege der mexikanischen Unabhängigkeit, weshalb er für seine historische Architektur bekannt ist.

Diese Kolonialstadt hat viele kulturelle Sehenswürdigkeiten. Sie können viele Outdoor-Aktivitäten wie Stadtführungen, Messen und traditionelle Feste genießen, die jedes Jahr stattfinden. Es gibt auch archäologische Stätten.

Queretaro de Arteaga liegt im Zentrum von Mexiko. Es ist einer der kleinsten mexikanischen Staaten und seine Hauptstadt ist Santiago de Querétaro.

1531 eroberten die Spanier die ursprünglich aus dieser Region stammenden Otomí- und Chichimec-Indianer. Dies leitete die Besiedlung dieses Gebietes ein.

In der Kolonialzeit war Queretaro für seine Mischung aus Einheimischen und Spaniern bekannt.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für die typischen Traditionen von Queretaro.

Die 10 wichtigsten touristischen Orte von Querétaro

1- Cerro de las Campanas

Es hat eine große historische Bedeutung, weil es der Ort war, an dem der Kampf zwischen der Republik und dem spanischen Reich endete.

Hier erschossen sie den österreichischen Erzherzog Maximilian von Habsburg, Kaiser von Mexiko, und seine Generäle Miguel Miramón und Tomás Mejía. Dieses Ereignis leitete die Periode ein, die als die Wiederherstellung der Republik bekannt ist.

Heutzutage ist der Berg ein Nationalpark mit großen Grünflächen, einem künstlichen See, einem Theater und einem kleinen Museum mit dem Titel «Der Zauber der Vergangenheit».

In diesem Park befindet sich eine Kapelle, die an die Hinrichtung von Maximilian von Österreich erinnert, die 1901 von der österreichischen Regierung erbaut wurde. Dort finden Sie auch eine spektakuläre Statue von Benito Juárez.

2- Archäologische Stätte El Cerrito

Es ist eine prähispanische Siedlung mit großen teotihuacanischen Einflüssen. Es ist etwa 7 Kilometer von der Stadt Querétaro entfernt.

Der Name stammt von der Hauptstruktur, die wie ein pyramidenförmiger Sockel aussieht, der von weitem wie ein Hügel aussieht.

In diesem Gebiet wurden wichtige archäologische Funde entdeckt: Skulpturen, Hieroglyphenkalender und Statuen unter anderem.

Diese Stätte stammt aus der Zeit zu Beginn des ersten Jahrtausends und wurde 1995 restauriert.

3- Theater der Republik

Es ist ein historischer Ort, da sich in diesem Raum viele wichtige Ereignisse der mexikanischen Geschichte ereignet haben.

Dieses alte funktionale Theater mit beeindruckenden Kronleuchtern ist ein bescheidenes Gebäude in einer der Kopfsteinpflasterstraßen des historischen Zentrums.

In diesem Theater wurde die Nationalhymne 1856 zum ersten Mal gesungen und das Schicksal von Kaiser Maximilian wurde 1867 entschieden.

An dieser Stelle wurde auch die Verfassung von 1917 unterzeichnet. Auf dem Bühnenvorhang finden Sie die Namen der Unterzeichner und der von ihnen vertretenen Staaten.

4- Das alte Kloster von San Agustín (Kunstmuseum von Querétaro)

Es wurde 1728 gegründet und ist eines der beeindruckendsten Gebäude, die auf Befehl von San Agustín in Neuspanien auf dem Höhepunkt der Barockbewegung des 18. Jahrhunderts erbaut wurden. Es ist eines der besten Beispiele für Barockarchitektur in Lateinamerika.

Das alte Kloster wurde 1889 restauriert, um als Regierungsbüro zu fungieren. Seit 1988 beherbergt es das Kunstmuseum von Querétaro.

Heutzutage zeigt das Museum nationale und europäische Gemälde und Skulpturen vom 17. bis zum 20. Jahrhundert. Es hat auch eine temporäre Ausstellung der neuesten Trends in der bildenden Kunst.

5- Sierra Gorda Biosphärenreservat

Dieses Reservat wurde 1997 gegründet und befindet sich in der Sierra Madre Oriental, im nordöstlichen Drittel von Querétaro.

Dieser Ort hat 15 verschiedene Arten von Vegetation und Fauna. Hier finden Sie Halbwüsten, tropische Wälder, seltene Orchideen und Jaguare.

Es gibt Gebiete zum Wandern zu Wasserfällen, Zelten, Übernachten in Hütten und zum Besuchen der dort lebenden Gemeinden und zum Basteln.

6- Regionalmuseum

Es befindet sich in dem großen Kloster von San Francisco, das im 16. Jahrhundert erbaut wurde. Dieses Museum unterstreicht die Bedeutung von Querétaro in der mexikanischen Geschichte.

Es gibt mehrere Stücke, die die Geschichte von Querétaro erzählen, angefangen von der vorspanischen Zeit bis zur Kolonialzeit.

Das Gebäude selbst gilt aufgrund seiner reichen Geschichte auch als Museumsstück.

7- Das Aquädukt

Dieses Aquädukt befindet sich am Bernardo Quintana Boulevard und ist ein Symbol des Stolzes für die Einwohner dieser Stadt.

Es gilt als das wichtigste städtische Bauwerk des 18. Jahrhunderts und wurde für den Transport von Süßwasser entwickelt. Es wurde 1726 errichtet und dauerte neun Jahre.

Es besteht aus rosa Kalkstein. Es hat 74 Bögen, die 23 Meter hoch und 1280 Meter lang sind.

Die Wasserversorgung der Stadt erfolgt derzeit noch über das Aquädukt, wo sie in 10 öffentlichen und 60 privaten Quellen gespeichert wird. Der Bau der Brunnen endete 1738.

8- Kleiner Markt von Querétaro

Es ist der kulturelle und kulinarische Ort, an dem sich die besten Kaufleute des Staates versammeln und ihre handgemachten gastronomischen Köstlichkeiten verkaufen.

Dort finden Sie unter anderem Produkte wie Weine, Käse, lokale Süßigkeiten, frisches Obst, Gemüse, Pralinen und Buñuelos de Viento. Der kleine Markt findet jeden ersten Samstag im Monat statt.

9- Tempel und Kloster des Heiligen Kreuzes

Dieses Kloster war der Schlachtort, an dem das wundersame Erscheinen von Santiago stattfand, das die Otomi dazu brachte, sich den Eroberern und dem Christentum zu ergeben.

Kaiser Maximilian hatte dort seine Baracken, als er von März bis Mai 1867 belagert wurde. Nach seiner Niederlage und seiner Todesstrafe wurde er an diesem Ort eingesperrt, während er auf die Erschießung wartete.

Es wird gesagt, dass der Kreuzbaum, ein alter Baum im Garten des Klosters, Dornen in Form eines Kreuzes hat. Sie weisen darauf hin, dass dieses Wunder geschah, als der Stab eines Bruders 1697 den Boden berührte.

Heute fungiert es als religiöse Schule. Die Besuche der Touristen müssen geführt und in Gruppen durchgeführt werden.

10- Tempel von San Felipe Neri

Es befindet sich in der Madero Street, etwas außerhalb des historischen Zentrums. Dieses beeindruckende Gebäude wurde aus rotem Tezontle-Stein (Vulkangestein) erbaut und markiert den Übergang der Stile vom Barock zum Neoklassizismus.

Der historische Miguel Hidalgo y Costilla hielt im 19. Jahrhundert die erste Messe in diesem Tempel. 1921 erhielt er den Status einer Kathedrale.

Touristen denken häufig, dass der Tempel von San Francisco im Garten von Zenea die Kathedrale ist. In Wirklichkeit ist die Kathedrale der Stadt der Tempel von San Felipe.