Die 5 beliebtesten Queretaro-Tänze und typischen Tänze

Die Tänze und typischen Tänze von Querétaro sind autochthone künstlerische Ausdrucksformen, die die Religiosität ihres Volkes und den ausgeprägten kulturellen Synkretismus der Interaktion der Kulturen, die in seine Geschichte eingegriffen haben, fördern.

Die Geschichte der traditionellen mexikanischen Tänze reicht bis in die vorspanische Zeit zurück, als Teil der Rituale, die von den Eingeborenen durchgeführt wurden, um die Arbeit nachzuahmen und ihre Götter anzubeten.

Mit der Ankunft der Spanier im 16. Jahrhundert gab es eine Mischung aus Kulturen. So haben europäische Tänze wie der Walzer, das Ballett, die Polka und die Chotis die indigenen Tanzformen beeinflusst.

Daraus gingen drei Formen des mexikanischen Volkstanzes hervor: das indigene Ritual, das typisch für religiöse und gemeinschaftliche Umgebungen ist; folkloristische Mestiza mit westlichen Einflüssen auf den indigenen Tanz; und die regionalen Tänze, Ausdruck der Bräuche jedes Staates.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für die typischen Traditionen von Queretaro.

Die 5 Tänze und typischen Tänze von Querétaro

1- Der Tanz der Concheros

Der Tanz der Concheros, auch als Tanz der Azteken und Mexikaner oder als Tanz der Eroberung bekannt, ist der älteste und repräsentativste kulturelle Ausdruck des Bundesstaates Querétaro.

Sein Ursprung geht auf das Jahr 1531 zurück, als die Otomis mit den Spaniern im Kampf gegen die Chichimecs verbündet waren und von einer Sonnenfinsternis überrascht wurden.

Während der Veranstaltung war ein Kreuz am Himmel zu sehen, das die Krieger bewunderte, die sich davor niederwarfen und als Zeichen des Respekts und der Verehrung für die Gottheit zu tanzen begannen.

Diese szenische Darstellung wird derzeit während der Feierlichkeiten des Allerheiligsten Kreuzes der Wunder (im Mai), der Virgen del Sagrario (im September) und der Jungfrau von Guadalupe (im Dezember) durchgeführt.

2- Der Tanz der Shaja oder der Schildkröte

Es wird in der Gemeinde Tolimán durchgeführt. Dieser scherzhafte Tanz ist allegorisch für die Fruchtbarkeit und wird durchgeführt, indem die Schildkröte im Akt des Ablegens der Eier in den Sand imitiert wird.

Der Trickfilmzeichner benutzt einen Panzer aus Schilf und geht damit durch die Straßen, versteckt und streckt seinen Kopf.

Auf seiner Reise wird er von einer Blasmusikkapelle begleitet.

3- Der Tanz der Hirtinnen

Es erinnert an die Feierlichkeiten von La Candelaria, Karwoche und Weihnachten.

Es ist ein Tanz einer Gruppe junger Damen, die die Jungfrau Maria in fünf Stufen repräsentieren: Reinigung, Verkündigung, Annahme, Geburt und Empfängnis.

In der schönen Darstellung sehen wir die Mädchen in weißer Kleidung mit einem Schleier und Blumen auf ihren Köpfen.

Die Damen, die sie leiten, stellen einen bunten, mit Blumen geschmückten Hut aus und tragen einen Stock mit vier Glocken und Farbbändern, die den Rhythmus markieren.

4- Der Tanz der Bögen

Es ist ein weltlicher Tanz europäischer Herkunft, der der Jungfrau von Carmen huldigt. Es ist ein autochthoner Ausdruck der Bundesstaaten Mexiko, Querétaro, Puebla und Hidalgo.

Es besteht aus komplexen Schritten und überraschenden und farbenfrohen Wendungen, die von zwei Männern ausgeführt werden und in Reihen angeordnet sind, die an den Enden Bögen tragen, die mit Papierblumen geschmückt sind.

5- Der Huapango Queretano

Querétaro ist einer der mexikanischen Staaten, die zur Region Huasteca gehören. Ihre Kultur ist stark von dieser Region geprägt, insbesondere in Bezug auf Tanz und musikalische Ausdrucksformen.

Der Huapango ist kein ritueller Tanz, sondern ein überaus freudiger Tanz, der zwischen Paaren aufgeführt wird, die miteinander flirten, ohne körperlichen Kontakt zu haben, mit schelmischen Blicken, Drehungen und Wendungen.

Es ist abgeleitet von den beliebten spanischen Tänzen und Trovas, die im 17. Jahrhundert in der Region Huasteca ankamen.