Was ist der Puebla?

Das Wort Puebla bedeutet Stadt und seine Herkunft stammt aus dem alten Kastilischen. Dieses Wort wurde verwendet, um sich auf die Stadt zu beziehen, die heute als Puebla de Zaragoza um 1531 bekannt ist.

Der Ursprung dieses Wortes war schon immer umstritten, denn obwohl es dem Wort Menschen im Lateinischen zugeschrieben wird, fällt es nicht zusammen. Viele haben auch versucht, es Nahuatl zuzuordnen, aber es scheint auch keine Korrespondenz zu geben.

Die erste Aufzeichnung des Namens Puebla de Ángeles für die antike vorspanische Stadt Cuetlaxcoapan stammt aus dem Aufsatz von Bruder Toribio de Benavete.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für die Traditionen und Bräuche von Puebla.

Geschichte und Kontroverse

Der Aufsatz von Bruder Toribibio de Benavete erzählte die Geschichte einer neuen Eroberung Spaniens mit der Gründung der Stadt Puebla de Ángeles oder Angelópolis.

Dieser Hinweis auf die Engel stammt aus der Legende, dass das Schachbrett der Stadt von Engelwesen gezeichnet wurde, obwohl es tatsächlich von Benavete selbst ausgehend von einer Neu-Spanien-Utopie gezeichnet wurde, die versuchte, ein ideales Jerusalem wiederherzustellen.

330 Jahre lang hieß die heutige Puebla de Zaragoza Ciudad de Ángeles. Es war Benito Juárez, der 1862 beschloss, den Namen der Stadt in Puebla zu ändern, wobei er sich auf den Vornamen von Fray Benavete und Zaragoza bezog, um General Ignacio Zaragoza zu gedenken, der 1862 gegen die französische Invasion kämpfte.

Die neue Verwendung des Wortes Puebla zur Bezeichnung des besagten Staates durch Benito Juárez reagierte auf einen Akt der Repression gegen die Anhänger des Kaisers Maximilian, ging jedoch keineswegs von der Erforschung der Etymologie des Wortes Puebla aus.

Es hat sich herumgesprochen

Höchstwahrscheinlich war die Verbreitung des Wortes Puebla auf die Erziehung und Evangelisierung durch den Franziskanerorden zurückzuführen, da Isabel von Portugal diese neue Siedlung als Stadt der Engel bezeichnete und das Wort an Puebla ausließ.

Es ist bekannt, dass dieser Orden zusammen mit den Dominikanern mit dem Unterrichten von Spanisch betraut wurde und sie selbst Nahuatl lernen mussten, um mit diesen neuen Gemeinschaften kommunizieren zu können.

Die Absicht, verstanden und integriert zu werden, war für diese Orden so wichtig, dass sich viele Brüder, wie der berühmte Benavete, Motolinía nannten, ein zusammengesetztes Wort, das in Nahuatl die "Armen, die betroffen sind" bedeutete.

Dies ist nicht der einzige Fall, in dem die Nahuatl-Sprache verwendet wurde, um sich auf Menschen oder Dinge zu beziehen, da es unerlässlich war, den Frieden zwischen diesen großen Bevölkerungsgruppen und den neuen Eroberern zu wahren.

Es ging direkt darum, Treffpunkte für das Verständnis der Sprache zu finden.

Es ist offensichtlich, dass ein großer Teil der Ortsnamen in der gesamten mexikanischen Region aus der Sprache der indigenen Völker stammt. Dies ist sinnvoll, da in vielen dieser Städte Jahrzehnte oder Jahrhunderte vergangen sind.

Es ist widersprüchlich, dass Cuetlaxcoapan, wenn Benavete seinen Namen geändert hätte, um ihn an die Nahuatl-Sprache anzupassen, als Puebla de los Ángeles oder Angelópolis bezeichnet worden wäre, daher die falsche Information, dass das Wort Puebla von Nahuatl stammen könnte.

Ausgehend von allen bisherigen Überlegungen wurde schließlich festgestellt, dass Puebla nicht aus dem Lateinischen oder aus Nahuatl stammte.

Es ist ein Wort, das dem alten Kastilier gehörte und vom Franziskanerorden verwendet wurde.