Die 5 beliebtesten Sinaloa Tänze und Tänze

Die Tänze und typischen Tänze von Sinaloa haben einen deutlichen Einfluss auf die Tänze der Ureinwohner. Diese rituellen Tänze finden auf verschiedenen Festivals statt, bei denen die Sinaloaner eindrucksvolle Kostüme tragen.

Die Tänze von Sinaloa sind vorspanischen Ursprungs. Während ihrer Evangelisierungsmission im 16. Jahrhundert übernahmen die Jesuiten einige davon, um die Ureinwohner christianisieren zu können. Es gelang ihnen, sich noch weiter in der gesamten Region von Sinaloa und ihrem Nachbarn Sonora zu verbreiten.

Die Mayos (Yoremes) und die Yaquis repräsentieren diese typischen Tänze seit mehr als 300 Jahren.

Diese Ureinwohner haben auch andere Gemeinschaften beeinflusst, wie die Guarijíos, die Papagos, die Pimas, die Tarahumaras und die Tepehuanos des Nordens.

Die Sinaloenses haben verschiedene Tänze, die sich an die verschiedenen Feste anpassen, die sie das ganze Jahr über veranstalten. Jedes ist mit verschiedenen Musikinstrumenten und auffälligen Kostümen gefertigt.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für die Traditionen und Bräuche von Sinaloa.

Die 5 wichtigsten typischen Tänze von Sinaloa

1- Tanz der Matachinen

Der Tanz der Matachinen entspringt vorspanischen Bräuchen, in denen Menschen mit ihren Göttern zu religiösen Festen tanzen. Sie finden nur zu religiösen Anlässen wie Weihnachten statt.

Die matachines tragen bunte und helle Kleidung. Die Tänze werden von einer Gruppe von Tänzern paarweise zwischen acht und zwölf Jahren aufgeführt. Die Musik wird von Geigen und Gitarren gespielt.

2- Tanz der Hirsche

Der Tanz der Hirsche beschreibt die Hirschjagd der Pascolas, die die Jäger sind.

Dieser Tanz wird mit Trommel- und Wassertrommeltönen, Flöte, Schabern, Rasseln und Tenábaris ausgeführt, wobei diese letzten in den Beinen der Tänzer gerollt werden und mit ihrer Bewegung Klang erzeugen.

Die Feier dieses Tanzes zielt darauf ab, einen Kult für die Natur zu etablieren, der den Lebenszyklus des Tieres darstellt.

Dieser Tanz ist eine religiöse Tradition und wird von einem Ureinwohner, entweder Yaqui oder May, aufgeführt. Dieser Inder ist seit seiner Kindheit für diesen Zweck vorgesehen.

3- Tanz der Pascolas

Im Tanz der Pascolas bedecken sie ihre Gesichter und schlagen rhythmisch ein Rassel, das ein Element der natürlichen Umgebung des Hirsches imitiert.

Dieser Tanz ist bei den Mayos beliebt und ermöglicht den sozialen Austausch zwischen ihnen, wenn sie sich zu Feierlichkeiten treffen.

Durch diese Tänze besteht die Möglichkeit, dass sich Menschen außerhalb der Stadt in die indigene Kultur integrieren.

4- Tanz der Kojoten

Der Tanz der Kojoten findet sich bei den Mayos in San Miguel oder bei den Yaquis in Sonora.

Die Musik, die diesen Tanz begleitet, ist die einer Doppeltrommel, mit Texten, die sich auf das Leben des Kojoten beziehen. Die Hauptfeier, in der dieser Tanz aufgeführt wird, ist die Karwoche.

Für diesen Tanz bedeckt der Tänzer Kopf und Rücken mit Kojotenhaut. Während des Tanzes repräsentiert es die Bewegungen eines Kojoten im Rhythmus der Musik.

5- Tanz der Fastenzeit

Der Fasten- oder Ostertanz wird auch mit Trommeln, Flöten und Tenábaris gespielt.

Die Kleidung ist auffällig. Sie tragen Masken, Gürtel mit Kojoten oder hängende Glocken.