Die 19 repräsentativsten europäischen Tiere

Die Tiere Europas sind außergewöhnlich. Die Vögel, Säugetiere und Reptilien dieser Region haben einzigartige Methoden, um in kalten Klimazonen zu jagen und warm zu bleiben.

Einige der repräsentativsten Tiere dieses Kontinents sind die Europäische Landschildkröte, der Italienische Wolf, das Rotwild, der Alpenohr, der Dachs, der Carcayú und der Otter Eurasiens.

In Europa gibt es nicht viele Tiere, aber diejenigen, die dort sind, haben spezielle Methoden, um sich warm zu halten.

Da der größte Teil Europas aus kalten Alpen besteht, ist es für europäische Tiere unerlässlich, warm zu bleiben.

Unabhängig von der Region sind auf diesem Kontinent verschiedene Tiere anzutreffen. Um diese Tiere zu schützen, haben viele Länder eine beträchtliche Menge Land reserviert, um ihren Lebensraum zu schützen.

Tatsächlich gehören viele europäische Länder zu den Ländern mit dem höchsten Anteil reservierter Gebiete als Schutzgebiete.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für die Flora und Fauna Europas.

Die 19 Haupttiere Europas

1- Wildschwein

Dieser Eber ist Allesfresser und gehört zur selben Familie wie das Hausschwein. Er hat eine Schnauze wie das Schwein und seine Zähne sind sichtbar, wenn sein Mund geschlossen ist.

Dieses Tier kann zwischen 66 und 272 Kilogramm wiegen; Es hat einen dicken schwarzen, braunen oder weißen Mantel.

Ein Eber kann in jedem Lebensraum leben, außer an extrem kalten oder extrem heißen Orten.

2- Marta

Es gehört zur Familie der Mustelidae, zu der auch Dachs und Wiesel gehören. Es ist ungefähr so ​​groß wie eine Katze, hat ein braunes Fell, eine hellorange oder cremige Farbe und einen langen haarigen Schwanz.

Es ist üblich, sie in Schottland und Irland zu finden, da sie Lebensräume mit viel bewaldeter Vegetation mögen.

3- Steinadler

Dieser Vogel wurde von den Europäern der Antike verehrt und als Symbol in den Bannern der römischen Legionen verwendet.

Übermäßige Jagd hat in vielen Ländern zum Aussterben geführt, aber dank Naturschutzprogrammen sind die Populationen wieder aufgetaucht.

4- Camargue-Pferd

Diese Pferde sind ruhig und entwickeln eine starke Bindung zu der Person, die sie besteigt. Sie fahren auf fast jedem Gelände und können schwimmen.

Sie neigen dazu, hellgrau oder weiß zu sein. Sie stammten aus der französischen Camargue; Dieses Gebiet hat sein ideales Klima.

5- Rentier

Es ist ein Pflanzenfresser aus Grönland, Finnland, Norwegen, der Mongolei und Russland. Sowohl Männer als auch Frauen haben Hörner in Form von Ästen auf ihren Köpfen.

Diese Tiere leben in Gruppen in den Tundren und in den Gebirgszügen.

6- Grüne Eidechse Europas

Hauptsächlich lebt er im Südosten Europas; Es befindet sich an den Schwarzmeerküsten der Ukraine und Österreichs.

Diese Eidechse hat einen großen Kopf und kann normalerweise in den Felsen der Gärten gefunden werden.

7- Waschbärhund

Diese Tiere haben ein weiches schwarzes und graues Fell mit weißen Flecken. Sie haben eine Schnauze ähnlich der von Hunden, kleinen Augen und runden Ohren.

Sie messen 38 bis 50 Zentimeter; Sie können bis zu 6 kg im Sommer und bis zu 10 kg vor dem Winterschlaf wiegen.

Es ist in Sibirien beheimatet, kommt aber derzeit in Nord-, Ost- und Westeuropa vor.

8- Eurasischer Braunbär

Es ist eine Unterart des Braunbären, die hauptsächlich in Nord-Eurasien vorkommt, aber die Populationen reichen von Spanien und Frankreich bis in die Ukraine.

Obwohl dieser Bär früher in fast ganz Europa vorkam, ist er heute auf allen britischen Inseln ausgestorben.

9- Saiga

Es ist eine Antilope, die sich durch ihre lange, hervorstehende Nase auszeichnet. Früher existierte es von den Karpaten bis zum Kaukasus, heute ist es nur noch in Russland zu finden.

Es wiegt 26 bis 69 Kilogramm und sein Fell ist braun oder hellbraun.

10-Polarfuchs

Sie sind die einzigen heimischen Wildtiere in Island. Es wird sogar angenommen, dass sie in dieser Region existierten, bevor die Wikinger ankamen.

Dieses Tier ist sehr schüchtern und kommt fast nie aus dem Versteck, so dass es ein geringeres Risiko hat, seinen Raubtieren gegenüberzutreten.

11- Rothirsch

Es bewohnt den größten Teil Europas und ist die viertgrößte Hirschart der Welt.

Sein rotbraunes Fell wird im Herbst dicker und wird von seinen größten Feinden gejagt: dem grauen Wolf und dem Braunbären Eurasiens.

12- Europäische schwarze Witwe

Es ist eine der 10 gefährlichsten Spinnen der Welt und lebt in Südfrankreich, auf Korsika, in Mittelmeergebieten und in Russland.

Sie sind besonders in den Sommernächten aktiv und schwarz mit cremefarbenen, roten oder gelben Flecken.

Nach einem Biss verspürt eine Person einen kleinen Schmerz, aber nach 6 Stunden intensiven Schmerzes breitet sich das Gift auf die Muskeln, die Brust und die Extremitäten aus.

Sein Name kommt von der Tatsache, dass Männer nach der Paarung sterben.

13- Lemming vulgär

Dieses endemische Tier aus Norwegen, Schweden, Finnland und Russland ist ein mausähnliches Nagetier.

Es misst 8 bis 17 Zentimeter und wiegt zwischen 20 und 130 Gramm. Das Fell ist braun oder schwarz mit goldenen Flecken.

14- Luchs von Eurasien

Es ist eine Wildkatze von durchschnittlicher Größe, die in Sibirien und Osteuropa vorkommt.

Dieser Luchs ist mächtig, groß und hat eines der größten Lebensräume aller Wildkatzenarten.

15-Papageientaucher

Dieser Vogel misst ungefähr 10 Zoll und ist ein sehr guter Flieger, da er seine Flügel bis zu 55 Meilen pro Stunde bewegen kann.

Wenn ein Papageientaucher ein Ei legt, kümmern sich sowohl das Männchen als auch das Weibchen darum und füttern es, was für Vögel ungewöhnlich ist.

16- Carcayú

Dieses fleischfressende Säugetier ist auch als Vielfraß bekannt. Es ist ähnlich wie bei einem Bären.

Diese Tiere bevorzugen kalte Umgebungen und seit dem neunzehnten Jahrhundert ist ihre Population rückläufig, so dass sie derzeit vom Aussterben bedroht sind.

17- Europäischer Nerz

Diese Nerze mögen Flüsse und sind große Schwimmer; Tatsächlich haben sie Schwimmhäute, um diese Aktivität auszuführen. Sie ernähren sich hauptsächlich von Fischen und einigen Nagetieren.

Leider sind sie vom Aussterben bedroht, weil die Menschen sie wegen ihres warmen Fellpelzes jagen.

18-bulgarischen Turón

Sie sind sowohl tagsüber als auch nachts sehr hyperaktive Wesen. Sie haben ein sehr schlechtes Sehvermögen, aber einen guten Geruchssinn.

Diese Tiere sind schwarz mit einem gelb und schwarz gefleckten Körper, ähnlich den Flecken eines Leoparden.

19- Alpine Eared Bat

Es wurde 2003 in den österreichischen Alpen entdeckt. Es misst ungefähr 4 Zentimeter und hat große, gut entwickelte Ohren.

Das Sortiment reicht von den Pyrenäen bis zu den Alpen sowie von Griechenland, Slowenien und Kreta. Sie leben in Kolonien mit bis zu 50 Fledermäusen und fressen in der Regel Motten.