Typisches Kostüm von Morelos: Hauptmerkmale (Männer und Frauen)

Das typische Kostüm von Morelos entspricht dem der in der Stadt Tetelcingo ansässigen Volksgruppe. Diese Region, die vor kurzem als indigene Gemeinde bezeichnet wurde, liegt sechs Kilometer nördlich von Cuautla im mexikanischen Bundesstaat Morelos.

Es ist eine Gemeinschaft, die noch viele ihrer Traditionen bewahrt. Tatsächlich sind einige Siedler in Mösiehuali, ihrer Muttersprache, fast einsprachig. Diese Sprache ist eine Variante von Nahuatl.

In Bezug auf Kleidung tragen indigene Frauen immer noch ihre traditionelle Kleidung: die Chincuete. Gegenwärtig ist der Gebrauch bei den Jugendlichen dieser Gemeinde jedoch nicht so verbreitet.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für die Traditionen und Bräuche von Morelos.

Beschreibung des typischen Morelos-Kostüms

Im Allgemeinen wird die Tracht der indigenen Gemeinschaft von Tetelcingo als die typische Tracht von Morelos angesehen, da sie die repräsentativste des Staates ist.

Dies ist jedoch keine offizielle Veranstaltung und wird auch von keiner öffentlichen Einrichtung gebilligt. In diesem Staat leben mehrere ethnische Gruppen, aber ihre jeweiligen regionalen Kostüme wurden aufgegeben.

Trotzdem bleiben einige spezifische Accessoires der Garderobe erhalten. In Xochitepec beispielsweise erkennen sich indigene Frauen an einem senffarbenen Rebozo, das sie zu ihrer westlichen Kleidung tragen.

Frauen

Das charakteristische Kleidungsstück des typischen Morelos-Kostüms bei Frauen ist die Chincuete.

Es handelt sich um ein Stück Wolle oder Stoff in Marineblau (mit kaltem Indigo gefärbt), das in einem Taillenwebstuhl gewebt ist und eine Länge von etwa 3 bis 4 Metern hat.

Dieses Kleidungsstück wird auf Brettern gefaltet und auf der Rückseite platziert. In der Vergangenheit wurde diese Chincuete nachts als Decke verwendet.

Heutzutage machen Faktoren wie die Kosten des Materials für seine Herstellung seinen Gebrauch nicht so häufig.

Darüber hinaus enthält die Kleidung ein Huipil auch blau. Ein Huipil besteht aus zwei oder drei Tüchern, die in Längsrichtung miteinander verbunden sind und in der Mitte eine Öffnung aufweisen, durch die der Kopf hindurchgeführt werden kann.

Das Huipil Tetelcingo ist zu den Seiten offen, aber in anderen Regionen sind sie vereint. Sie benutzen auch zwei Streifen, einen roten und einen grünen, mit denen sie die Chincuete halten.

Männer

Das charakteristischste Kostüm für Männer in Tetelcingo ist Chinelo, das sie während der Karnevalspartys tragen.

Diese Tradition begann zur Zeit der Kolonie, um die extravaganten Nachthemden der Ehefrauen wohlhabender Grundbesitzer zu verspotten.

Das Outfit beinhaltet lange Handschuhe, Hüte mit Federn und eine sehr markante Maske. Diese Maske hat einen Schnurrbart und einen sehr spitzen Bart mit Schachtelhalm. Die Merkmale sind typisch für das spanische Stereotyp, einschließlich grüner oder blauer Augen.

Zum anderen enthält dieses Kostüm auch eine Tunika und einen Hut, die je nach Ort variieren.

Zum Beispiel ist Tlayacapan's Tunika weiß mit blauen Streifen, während der Hut mit Perlenstickerei und Federn in verschiedenen Farben am Ufer ist.

Im Gegensatz dazu tragen die Männer in Tepoztlan eine schwarze Tunika und einen Hut mit Applikationen und einem Interlacing.