Oaxaca Typisches Kostüm: Hauptmerkmale

Das typische Kleid von Oaxaca, in der großen Vielfalt, die es präsentiert, hat einen unverwechselbaren Stempel: das Huipil.

Dieses Kleidungsstück vorspanischen Ursprungs besteht aus einem in zwei Hälften gefalteten Stoff mit einer Öffnung für den Kopf, dessen Seiten normalerweise genäht sind und Platz für die Arme lassen.

Abhängig von der Breite des Kleidungsstücks besteht es aus bis zu drei Stoffteilen. Die meisten Huipiles sind auf einem Taillenwebstuhl gewebt.

In der Hauptstadt dieses mexikanischen Staates, Oaxaca de Juarez, ist es nicht üblich, dieses Stammes-Ahnenkleid zu sehen. Es wird jedoch von vielen indigenen Frauen aus der Sierra Mazateca, Chinantla, Zapoteca, dem Küsten-Mixteca und dem Trique verwendet.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für die Traditionen und Bräuche von Oaxaca.

Beschreibung des typischen Kostüms von Oaxaca

In Wirklichkeit kann man aufgrund der Vielfalt der vorherrschenden Stile nicht von einem einzigen für Oaxaca typischen Kostüm sprechen, obwohl man den Huipil als gemeinsamen Faktor hat.

Dies können volle Kleider oder Blusen sein, kurze oder lange Ärmel und oft florale oder tierische Stickmotive, die mit farbigen Bändern verziert sind.

Zu den beliebtesten zählen die von San Pedro de Amuzgos aus weißer Baumwolle, die mit Tieren abstrakter Farben und floralen Motiven bestickt ist.

Auch die von San Andrés Chicahuaxtla, hergestellt aus weißer Baumwolle und bestickt mit roten Streifen, die mit grünen, blauen und gelben Bändern verwoben sind, an denen bunte Bänder hängen.

Auf der anderen Seite sind die Huipils der Mazateken in Huautla de Jiménez mit bunten Blumen geschmückt, die der Zapotekischen Landenge mit geometrischen Mustern oder extravaganten und bunten Blumenfeldern.

Das typische Oaxaca-Kostüm von Frida Kahlo

Hervorzuheben unter den zahlreichen Stilen ist der Tehuanas, der von der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo populär gemacht wurde. Dieses besteht aus einem Huipil und einem passenden Rock mit Blumenmuster.

Das dunkle Hintergrundmaterial ist normalerweise eine Art Samt mit handgestickten Blumen. Der Rock ist in der Taille mit Bindebändern befestigt und hat einen breiten Spitzenbund, der den Saum bildet. Darunter wird meist ein Petticoat getragen.

Zusätzlich ist es üblich, einen Spitzenkopfschmuck hinzuzufügen, der mit dem Saum des Kleides kombiniert wird, um das Outfit zu vervollständigen. Der Kopfschmuck ist eigentlich ein zweiter Huipil (wie für Mädchen), der als Huipil bezeichnet wird.

Ein typisches Oaxaca-Kostüm ohne Huipil

Mixtec-Frauen in der warmen südwestlichen Küstenregion von Oaxaca tragen keine Huipiles, sondern oft ein Gewirr - lokal als Pozahuanco bekannt - unter der Taille.

Wenn diese in der Öffentlichkeit getragen werden, binden sie normalerweise eine breite Schürze (dicke Schürze) um ihre Vorderseite. Am wertvollsten sind Stoffe von hellvioletter Farbe und mit Cochineal dunkelrot gefärbter Seide.

Die typische männliche Kleidung

Bei den Männern gibt es auch lokale Unterschiede in der einheimischen Kleidung, die jedoch immer viel einfacher ist als die der Frauen.

Zum Beispiel tragen sie in der Mixtec-Region normalerweise ein Hemd und eine Reithose und Huaraches (eine Art einheimische Sandalen) aus Haut. Ergänzt wird dieses Outfit durch breitkrempige Hüte aus Wolle oder Handfläche.