Nayarit Typisches Kostüm: Beschreibung und Eigenschaften (Frauen und Männer)

Das typische Kostüm von Nayarit entspricht der Kleidung der Huichol-Kultur, oder wie sie am liebsten genannt werden: Wixárikas. Die Mehrzahl dieser Nachkommen der Azteken lebt in der Sierra Madre Oriental.

Diese Stadt ist nach dem Widerstand gegen die spanische Invasion immer noch bestrebt, ihre Kultur lebendig und lebensfähig zu halten und ein respektvolles und symbiotisches Verhältnis zur Natur aufrechtzuerhalten.

Dies zeigt sich in der Verwendung von Peyote, dem Mittelpunkt ihrer Zeremonien, und in ihren bunten Perlen und Fäden.

Das Handwerk dieser indigenen Gruppe hat einen hohen Stellenwert, insbesondere die Stickereien und Perlen. In letzter Zeit wurde seine Kunst für kommerzielle Zwecke entwickelt. Ihre besten Stücke sind jedoch im Allgemeinen für den persönlichen Gebrauch bestimmt.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für die Traditionen und Bräuche von Nayarit.

Kurze Beschreibung des typischen Kostüms von Nayarit

Das typische männliche und weibliche Kostüm von Nayarit wird von den Huichol-Frauen hergestellt, die den Ruf haben, die besten Weberinnen Mexikos zu sein.

Diese ethnische Gruppe übt immer noch die Kunst des Webens in Taillenwebstühlen aus und kreiert Designs, die größtenteils abstrakt, aber voller Symbole für diese Kultur sind.

Auch diejenigen, deren Figuren erkannt werden - wie Mais, Blumen oder Tiere - sind eine individuelle Darstellung von Mythen, Geschichten, Analogien und Metaphern.

So sind Huichol-Kleidungsstücke nicht nur Elemente, die den Körper bedecken, sondern auch eine andere Art, sich auszudrücken.

Frauen

Die weibliche Version des typischen Nayarit-Kostüms ist im Vergleich zu seiner männlichen Version recht einfach. Dieses besteht aus einer gestickten Bluse und einem Rock.

Es enthält auch einen mit Blumen bestickten Mantel, der dazu dient, den Kopf zu bedecken, und ein Quechquemitl als Ergänzung.

Das quechquemitl ist ein dreieckiges Kleidungsstück mit einer zentralen Öffnung, die in vorspanischen Zeiten den Göttinnen der Fruchtbarkeit oder bestimmten Frauen des Adels vorbehalten war, die sich mit diesen Gottheiten identifizierten.

Andererseits tragen Männer und Frauen sehr charakteristische Accessoires wie Ringe, Armbänder und Halsketten. Die Motive sind in zarten Farben gehalten, elegant und thematisch an Stickereien angelehnt.

Männer

Männer tragen aufwändigere Kleidung. Alle Kleidungsstücke sind mit Perlenstickereien und bunten Fäden verziert: das Hemd an der Innenseite der Ärmel (Quarz), die Hose (Hose), der Umhang (Turra), die Gürtel, die den Umhang und den Rucksack halten das kreuzt seine Brust.

Sie verwenden symmetrische Designs mit symbolischen, mythologischen und magischen Elementen. Beispielsweise kann ein Zickzack einen Blitz darstellen (verbunden mit Regen). Diese Stickereien sind manchmal so üppig, dass der weiße Stoff im Hintergrund nicht zu sehen ist.

Andererseits sind die Streifen in einem Taillenwebstuhl gewebt und haben ein schmaleres Band, an dem sehr kleine Deckenbeutel hängen. Die Rucksäcke sind auch Wolle oder Decke.

Das andere Accessoire, das sie normalerweise tragen, ist der Hut. Palmblätter werden in ihrer Konfektion von Hand gewebt und dann mit farbigen Staubblättern oder Vogelfedern verziert.