Die 5 wichtigsten archäologischen Zonen von Guerrero

Das Auflisten der wichtigsten archäologischen Zonen von Guerrero ist eine mühsame Aufgabe, da es im Jahr 2007 fast zweitausend verschiedene Standorte innerhalb der 63.000 Kilometer des Bundesstaates gab.

Diese sind sehr unterschiedlich und stammen aus verschiedenen Epochen und vorspanischen Kulturen. Einige sind mit der Mezcala-, Olmeca- oder Yope-Kultur verbunden.

Es gibt andere, die, obwohl sie als mittelamerikanisch eingestuft sind, keine definierte Kultur haben oder keine Informationen zur Klassifizierung haben.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für die Traditionen von Guerrero oder seine Kultur.

Die 5 wichtigsten archäologischen Zonen von Guerrero

1- Oxtotitlán

In der Gemeinde Chilapa befinden sich mehrere anthropomorphe Piktogramme, die sich auf die Olmekenkultur beziehen.

Auf Steinen und Klippen gemalt, können sie mehrere Meter hoch sein und leuchtende Farben wie Rot und Blau haben.

Sie haben in der Regel Monster-Tier-Motive, ein wiederkehrendes Thema in mehreren alten mexikanischen Kulturen.

Eines der Dinge, die sie interessant machen, ist die weit verbreitete Verwendung von Farben, die zu dieser Zeit schwer auszuarbeiten war. Aus diesem Grund werden diese Erscheinungsformen als polychrome Gemälde klassifiziert.

2- Teopantecuanitlán

1983 wurde im Copalillo-Tal eine monolithische Skulptur aus Ton und Stein freigelegt. Sein Name bedeutet "Tempel der Jaguar-Götter" in Nahuatl, der alten Sprache der Region.

Sie können Skulpturen mit menschlichen Merkmalen sehen, andere, die Regen und Wasser darstellen könnten, und Skulpturen, die eindeutig Maiskolben darstellen, ein grundlegendes Element der Küche des Landes.

Es wird geschätzt, dass das Gebiet zwischen den Jahren 1000 und 500 a bewohnt war. C. und liegt an der Autobahn von Cuernavaca nach Acapulco, in dem Gebiet, in dem die Flüsse Amacuzac und Mezcala zusammenfließen.

3- Palma Sola

In der Nähe des Hafens von Acapulco befinden sich 18 gravierte Granitfelsen mit landestypischen Flora-Fauna-Motiven sowie anthropomorphen Motiven.

Es wird vermutet, dass einige dieser Gravuren primitive Kalender und Karten sind, obwohl es in der Gegend an architektonischen Überresten mangelt, die als geografische Referenz für den Vergleich mit einigen der Entwürfe dienen.

Andere Elemente, die auf den Felsen aufgezeichnet wurden, sind zwei Wale und zwei Krokodile, eine Darstellung des Regens und eine Figur, die einen Schamanen mitten in einem Ritus darstellen würde.

Die wichtigsten sind jedoch Figuren mit Spiralen- und Punktformen, die sich auf das landwirtschaftliche Jahr beziehen könnten.

4- Cuetlajuchitlán

Eine weitere archäologische Stätte, die ebenfalls zufällig auf der Straße Cuernavaca-Acapulco entdeckt wurde, ist ein Bauwerk aus Steinen. Es wird angenommen, dass es während seiner Entstehungsphase Teil der Mezcala-Kultur war.

Es befindet sich in der Gemeinde Huitzuco und besteht aus neun architektonischen Bauten, die in einem rosafarbenen Steinbruch, einer Steinart, errichtet wurden.

Es verfügt über eine bemerkenswerte hydraulische Infrastruktur, die aus einem Netzwerk von Tanks und Abflüssen besteht, um Wasser aus einer nahe gelegenen Quelle zu speichern und zu verteilen.

Der Bau umfasst mehrere Räume und zwei monolithische Wannen, von denen angenommen wird, dass sie für Ritualbäder verwendet wurden.

Der Name Cuetlajuchitlán wird aus dem Nahuatl ins Spanische übersetzt als "verwelkter Ort" oder "Ort der roten Blumen"

5- Xochipala

Mitten in der Gebirgsregion des Bundesstaates Guerrero liegt dieses architektonische Gebiet, das viele Bauwerke, sechs Innenhöfe und drei Plätze hat.

Es wurde zwischen dem siebten und elften Jahrhundert bewohnt und erfüllte auch zeremonielle, kommerzielle und zivile Funktionen.

Es ist auch als La Organera bekannt und liegt an der Autobahn Mexiko-Acapulco. Es ist das bekannteste Gebiet der Mezcala-Kultur.