Die 5 beliebtesten Kriegertänze und typischen Tänze

Die Tänze und typischen Tänze von Guerrero umfassen einige wie den Tanz der Tlacololeros, den der Teufel oder den der Gachupinen. Die Mehrheit hat ihren Ursprung in der Kolonialzeit, obwohl einige auf eine vorspanische Vergangenheit zurückgehen.

Sie repräsentieren in der Regel Fakten im Zusammenhang mit Religion oder wichtigen historischen und sozialen Ereignissen.

Der Bundesstaat Guerrero liegt im Südwesten des Landes und ist einer der Bundesstaaten der Vereinigten Mexikanischen Staaten.

Es hat eine indigene Bevölkerung von 15%, wobei die Nahuatl die gegenwärtigste Stadt ist. Dies zeigt sich in der Entwicklung ihrer kulturellen Manifestationen, sowohl aufgrund des direkten Einflusses als auch der zahlreichen Zeugnisse der spanischen Priester.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für die Kultur von Guerrero oder seine Traditionen und Bräuche.

Die 5 typischen Tänze von Guerrero

1- Tanz der Tlacololeros

Dieser Tanz gilt als der älteste im Staat. Es behält einen großen vorspanischen Einfluss im Musical und in der Geschichte bei, die es darstellt.

Es ist üblich, während der verschiedenen Volksfeste im gesamten zentralen Bereich des Landes zu tanzen.

Der Tanz stellt eine Geschichte dar, die der Göttlichkeit des Regens, Tláloc, gewidmet ist und dazu diente, um gute Ernten und Schutz vor Raubtieren zu bitten.

Die Kompanie besteht aus 14 Tänzern, einem weiteren, der den Tiger spielt, und einem letzten Tänzer, der das Pitbull- oder Hündinnenwunder darstellt.

Die Handlung dreht sich um die Verfolgung der schädlichsten Tiere durch die Bauern, symbolisiert durch den Tiger. Am Ende wird er gefangen genommen und an die Tlacololeros ausgeliefert.

2- Tanz der Teufel

Es ist ein Tanz, dessen Ursprung in der Kolonialzeit liegt, mit einem Motiv im Zusammenhang mit der Religion, die die Spanier nach der Eroberung einnahmen.

Es wurde verwendet, um indigenen Völkern einige Konzepte des Christentums durch Tanz beizubringen, sowie moralische Werte zu ändern und sie an neue Überzeugungen anzupassen.

In diesem erscheinen zwei Hauptfiguren: Luzifer und Tod. Abgesehen davon gibt es sechs weitere Teufelspaare und ein paar "Huesquistles", eine Art Possenreißer.

Derjenige, der Luzifer darstellt, schlägt rhythmisch mit einem Eselskiefer zu, als Symbol für die Bestrafung von Völlerei und Diebstahl.

Ein anderer Teufel spielt Gitarre und steht für die Bestrafung von Laster und Lust. Schließlich trägt ein dritter Teufel eine Holzkiste, was die Bestrafung von Gier und Stolz bedeutet.

3- Tanz der Gachupines

Gachupín ist ein Begriff, der in Mexiko zur Bezeichnung der Spanier verwendet wird, und dieser Tanz ist ihnen ausdrücklich gewidmet.

Es ist ein Tanz, der sich über bestimmte Gewohnheiten und Bräuche der Eroberer lustig machen will, obwohl er von den Mestizen nach der Unabhängigkeit populär gemacht wurde.

Die Tänzer tragen ein großes Taschentuch in der Hand und bewegen sie gewaltsam in der Luft.

Dies stellt die Bewegungen dar, die die Gachupines veranlassten, zu versuchen, die Mücken zu erschrecken.

Das Kleid für diesen Tanz ist sehr einfach, mit einer Jacke und einer schwarzen Hose. Es braucht normalerweise eine Maske mit Merkmalen, die das Spanische darstellen, sowie eine Zigarre im Mund.

4- Fischtanz

Der Name dieses Tanzes stammt von dem Kleid, das die Tänzer tragen, genauer gesagt von der Schnur der Holzfische, die sie in den Farben bemalen, die sie auf der rechten Schulter tragen.

Der Tanz scheint aus den Küstengebieten des Staates zu stammen, wo viele Familien vom Fischfang lebten.

Mit den Bewegungen und der Musik wird das harte Leben derer dargestellt, die sich dieser Tätigkeit verschrieben haben.

Das Leiden wird reflektiert, um Nahrung zu erhalten, und die Narben, die durch die Kämpfe verursacht werden, die sich aus Körperteilen zusammensetzen, sind charakteristisch.

5- Tanz der Geier

Ursprünglich aus dem Gebiet des Berges stammend, stammt der Tanz von den dort lebenden Ureinwohnern.

Es stellt die Riten dar, die in Zitlala gefeiert wurden, wo Tiere geopfert wurden, damit die Natur gütig wäre.

Alle Tänzer tragen Schwarz mit Flügeln und Masken und geben vor, Bussarde zu sein. Auf diese Weise wird das Opfer eines Tieres symbolisiert, das von einem der Knochen getragen wird.

Nachdem er ihn getötet hatte, hing sein Körper auf dem Platz und wartete darauf, dass die Geier ihn verschlang.