Wappen von Cartagena: Geschichte und Bedeutung

Das Wappen von Cartagena ist das Abzeichen, das die Stadt Cartagena de Indias darstellt. Zusammen mit der Flagge und der Hymne sind sie die offiziellen Symbole.

Es wurde im Jahr 1812 verabschiedet, als Cartagena de Indias ein unabhängiger souveräner Staat der spanischen Krone wurde.

Dieser Schild zeigt eine eingeborene Frau, die auf einer Palme mit einer Granatapfelfrucht in ihrer rechten Hand sitzt; Ein Vogel ernährt sich von dieser Frucht.

In ihrer linken Hand hat die Frau das Stück einer gebrochenen Kette, die andere Hälfte liegt auf dem Boden. Im Hintergrund sieht man den Cerro de la Popa, eine der repräsentativsten Landschaften von Cartagena.

Dieses patriotische Symbol steht dafür, dass Freiheit und Unabhängigkeit die Stadt erreicht hatten. Dieses Gebiet war die erste Stadt im Vizekönigreich von New Granada, die seine Souveränität erlangte.

Die Flagge, der Schild und seine Hymne bilden die sozialen Symbole. Es wird auch das Wappen Indiens genannt.

Geschichte und Bedeutung des Wappens von Cartagena

Die Geschichte des Wappens von Cartagena gliedert sich grundsätzlich in zwei Teile: einen Schild aus der Kolonialzeit und einen anderen aus der republikanischen Zeit, der von der Unabhängigkeit Kolumbiens bis zur Gegenwart reicht.

Kolonialer Mantel

Im Jahr 1574 verlieh König Felipe II von Spanien Cartagena de Indias ein Wappen.

Dies geschah, weil die Stadt für Spanien an Bedeutung gewonnen hatte. Seine Bewohner hatten Cartagena getreu gegen eine große Anzahl von Piraten und Schlägern verteidigt, die dieses Gebiet mehrmals stehlen wollten, deshalb wollte Don Felipe diese Ehre gewähren.

Dieser Schild stellte zwei rote Löwen dar, die auf ihren Hinterbeinen standen und mit den Vorderbeinen ein grünes Kreuz zwischen sich hielten.

Die zweite war goldgelb und über dem Kreuz befand sich ein roter Kopf zwischen den Köpfen der Löwen. Es hatte auch viele Ornamente.

Man kann sagen, dass die Löwen die tapferen Einwohner von Cartagena repräsentierten, die die Republik Spanien (durch die Krone symbolisiert) unterstützten. Diese Unterstützungsbeziehung wurde mit diesem Emblem dargestellt.

Dieses Wappen wurde in allen Amtshandlungen der Stadt vom 23. Dezember des Jahres von 1574 bis zum Jahr 1811 verwendet. Es wird als Kolonialschild bezeichnet, da es die Stadt zur Zeit der Kolonie darstellte.

Obwohl dieser Schild seit vielen Jahren nicht mehr benutzt wird, wird dieses Emblem auch als Teil der Geschichte von Cartagena anerkannt. Seine Bewohner erklären, dass das Leugnen es bedeuten würde, die fast 300 Jahre zu vergessen, in denen dieses Gebiet Teil der spanischen Krone war.

Dieser Schild hat auch eine historische Bedeutung für diese Stadt; Obwohl es so lange nicht mehr benutzt wurde, ist sein Wert von gleicher Bedeutung wie der später erzeugte Schild.

Republikanischer Schild

Nach der Unabhängigkeitserklärung von Cartagena und seiner Provinz im Jahr 1811 wurde ein neues Wappen eingeführt. Die Idee war, dass dieser neue Schild die neuen Ideale der Unabhängigkeit und Freiheit der Stadt getreu wiedergibt.

Zu Beginn des Jahres 1811 bildete sich ein Schild, der aus drei Krabben, einer Granatapfelfrucht und einigen anderen Symbolen bestand, die auf die amerikanische Union und ihre Unabhängigkeit hinwiesen. Die Krabben bezogen sich auf den ursprünglichen Namen, den die Eingeborenen Cartagena gegeben hatten.

Es ähnelte der Nueva Granada Schule, deren Geschichte Cartagena prägte.

Dieses Emblem wurde jedoch durch das heute bekannte Schild ersetzt. Dieser Schild zeigt eine Indianerin, die unter einer Kokospalme thront. In seiner rechten Hand hat er eine offene Granatapfelfrucht und ein Turpialvogel frisst daran. In seiner anderen Hand hat er eine zerbrochene Kette.

Im Hintergrund konnte man den repräsentativen Cerro de la Popa und einen blauen Himmel oder ein blaues Meer bewahren. Dieser Schild hat die Form eines Kreises. Rundum ist ein goldener Rahmen mit der Aufschrift "Cartagena de Indias".

Am 17. November des Jahres 1811 wurde das offizielle Wappen von den Behörden institutionalisiert. Es wurde am 14. Juni des Jahres 1812 zum ersten Mal öffentlich und offiziell verwendet. Bei diesem Debüt wurde es auf dem Deckblatt der Verfassung des Staates Cartagena verwendet.

Während dieser Zeit war der Schild auch in den in der Stadt verwendeten Münzen vorhanden.

Kurz nach der Verwendung des Schildes wurde jedoch bis zum Jahr 1819 aufgegeben, und zwar bis zur völligen Unabhängigkeit Kolumbiens. Von diesem Moment an wurde der Schild populär gemacht, wie man ihn heute kennt.

Bedeutung

Der Schild repräsentiert die Autonomie und Souveränität der unabhängigen Provinz Cartagena. Die indigene Frau symbolisiert ein freies Amerika und einige autonome Bewohner; die Ketten an ihren Füßen repräsentieren, dass die Ketten der Unterdrückung von Spanien endlich abgeschnitten worden waren.

Die Palme und das Meer repräsentieren die kolumbianische Karibik. Aus der Granatapfelfrucht stammt der ursprüngliche Name New Granada.

Im Hintergrund ist Cerro de la Popa eines der repräsentativsten Wahrzeichen der Stadt, weshalb es in den Schutzschild aufgenommen wurde.

Das Turpial ist ein in Kolumbien sehr verbreiteter Vogel, weshalb es auch im Standard verwendet wurde.

Zusätzlich trägt das Wappen die Aufschrift "Bundesstaat Cartagena de Indias", die den offiziellen Namen des Staates und das Gründungsjahr der Republik darstellt.

Verwenden Sie

Ursprünglich wurde das Wappen von Cartagena als Siegel für amtliche Dokumente verwendet und es sollte eine Poststeuer auf alle damit versiegelten Dokumente erhoben werden.

Diese Maßnahme wurde von den Unabhängigen Staaten gemeinsam getroffen, um Steuern zu erheben und ihre eigenen Ausgaben zu decken.