Flagge von Bogotá: Geschichte und Bedeutung

Der Ursprung der Flagge von Bogota geht auf das Jahr 1810 zurück, als die Aufstandsbewegungen gegen die spanischen Behörden begannen. Die Protestanten in der Stadt Santafé de Bogotá trugen eine Rosette an den Armen.

Die Farben dieser Kokarde waren gelb und rot, was sowohl der Flagge des Neuen Königreichs Granada (spanische Kolonie in Amerika) als auch der Flagge der spanischen Krone entsprach.

Im Laufe der Jahre wurden diese Farben zur offiziellen Flagge von Bogotá, der Hauptstadt Kolumbiens.

Die Flagge besteht aus zwei horizontalen Streifen gleicher Dicke. Das obere Band ist gelb, während das untere Band rot ist.

In der Mitte befindet sich das Wappen der Stadt, auf dem ein schwarzer, goldgekrönter Adler mit zwei Granaten abgebildet ist.

Auf dem Schild befindet sich eine Inschrift mit der Aufschrift "Sehr edel und sehr treu". Dies bezieht sich auf zwei Qualitäten der Stadt.

Die kolumbianische Flagge könnte Sie auch interessieren.

Geschichte

Die Flagge von Bogotá hatte ihren Ursprung im Ruf der Unabhängigkeit, der am 20. Juli 1810 laut wurde. An diesem Tag begannen die Revolutionäre der Kolonien den Kampf gegen die spanischen Behörden.

Diejenigen, die an diesen bewaffneten Zusammenstößen teilnahmen, wurden mit einer rot-gelben Kokarde identifiziert, die an einem Arm befestigt war.

Die Farben entsprachen denen der Flagge Spaniens, die das offizielle Symbol des Neuen Königreichs Granada war und eine Reihe spanischer Kolonien in Amerika erhielt.

Auf diese Weise verwandelten die Demonstranten ein Symbol der Unterdrückung in ein Symbol der Befreiung. Aus diesen Farben entstand später die Flagge von Bogotá.

Aktuelle Flagge

Nach 1820 wurde in Bogota eine Flagge mit zwei gleich großen Querstreifen als Symbol verwendet: die obere gelbe und die untere rote.

Anfang der 1950er Jahre begannen die Stadtbehörden, die Geschichte von Bogotá zu untersuchen, um die Herkunft der bis dahin verwendeten gelben und roten Flagge zu bestimmen.

Diese Untersuchung wurde von zwei Mitgliedern der kolumbianischen Geschichtsakademie durchgeführt: Enrique Ortega Ricaurte und Guillermo Hernández Alba.

Diese beiden Wissenschaftler stellten fest, dass es im Schrei der Unabhängigkeit von 1810 begann, dieses Symbol zu verwenden.

Auf diese Weise wurde am 9. Oktober 1952 die vorgenannte Flagge als offizielles Wahrzeichen der kolumbianischen Hauptstadt übernommen. Dies geschah durch Dekret 555.

Durch diesen Erlass wurde auch eine Reihe von Vorschriften erlassen, um die Verwendung dieses Symbols zu regeln. Unter diesen Normen sind diejenigen hervorzuheben, die den Anteil betreffen:

- Wenn die Flagge als Flagge verwendet werden soll, sollte die Breite das Doppelte der Länge der Flagge betragen.

- Wenn das Symbol als Standard verwendet werden soll, muss die Länge das Zweieinhalbfache der Breite der Flagge betragen.

In der Mitte der Flagge befindet sich das Schild von Bogota, auf dem die Inschrift "Sehr edel und treu" zu lesen ist.

Die Flagge von Bogotá und das Wappen

Die offizielle Flagge von Bogotá trägt in der Mitte das Stadtwappen.

Dies ist das offizielle Wahrzeichen der Stadt seit 1548, als König Carlos I. von Spanien mittels einer königlichen Cedula verfügte, dass Santafé de Bogotá ein Wappen mit einem Adler in zügelloser Position tragen sollte.

Das Wappenschild auf der Flagge zeigt einen schwarzen Adler, auf dessen Kopf eine goldene Krone ruht. In jeder der Klauen hält dieses Tier eine Granate.

Der Hintergrund des Schildes ist gelb, während die Ränder blau sind. An den Rändern befinden sich neun goldfarbene Granaten.

Bedeutung

Die Flagge von Bogotá zeigt einen starken spanischen Einfluss. Die verwendeten Farben stimmen zunächst mit denen der spanischen Flagge überein.

Das Wappen in der Mitte der Flagge von Bogota wurde von König Carlos I. von Spanien entworfen.

Farben

Zwar stimmen die Farben mit denen der spanischen Flagge überein, doch die Bedeutung variiert.

Als 1810 der Ruf nach Unabhängigkeit laut wurde, legten die kolumbianischen Revolutionäre den Farben der Rosette eine eigene Definition zu.

Die gelbe Farbe stellte Gerechtigkeit dar, während die rote Freiheit darstellte, zwei Elemente, die durch Aufstände gesucht wurden.

Im Laufe der Jahre wurden Farben mit anderen Konnotationen versehen. Zum Beispiel können Gelb und Gerechtigkeit auch Milde, Freundlichkeit, Ausdauer, Macht, Reichtum, Pracht, Freude, Wohlstand und Gesundheit bedeuten.

Rot, jenseits der Freiheit, kann auch Mut, Mut, Mut, Ehre, Sieg, Wut und Nächstenliebe darstellen.

Die Bedeutung dieser Farben lässt sich in der Aufschrift auf dem Wappen der Flagge zusammenfassen: "Sehr edel und treu".

Wappen

Das Wappen ist auch ein wesentlicher Bestandteil der Stadtflagge. Der Kaiseradler symbolisiert den Einfluss Spaniens auf Bogota, das einst die Kolonie dieser Nation war.

Ebenso sind Granatäpfel ein Symbol sowohl des Königreichs Granada in Spanien als auch des Neuen Königreichs Granada, der spanischen Kolonie in Amerika.

Der Adler hat eine Krone von drei Punkten auf dem Kopf. Nach der Heraldik, die das Studium der Schilde ist, steht dies für Festigkeit.

Die neun Granaten am Rand des Schildes repräsentieren die neun Provinzen, in denen das Neue Königreich Granada in Kolonialzeiten geteilt wurde.

Die Tatsache, dass diese Granaten aus Gold bestehen, weist wiederum auf die Bedeutung und den Wert der Stadt Bogotá hin.