Die 5 Städte von Santander, zum der meisten Höhepunkte zu besuchen

Zu den wichtigsten Städten von Santander (Kolumbien) gehören Barichara, Girón, El Socorro, Vélez und San Gil. In diesem kolumbianischen Departement gibt es mehrere Städte und Siedlungen, die auf die Zeit der spanischen Eroberer zurückgehen.

Es ist eine der Regionen des Landes mit dem größten historischen Reichtum. Ursprünglich wurde es von den Ureinwohnern Guanes, Agatáes und Chipatáes bewohnt.

Santander ist eine der 32 Abteilungen der Republik Kolumbien. Es liegt im Nordwesten des Landes.

Die 5 beliebtesten Städte in Santander

1- Barichara

Barichara ist als die schönste Stadt Kolumbiens bekannt. Sein Name bedeutet "Ort der Ruhe".

Es ist ruhig, gemütlich und ideal zum Ausruhen. Es ist eine Stadt, die zum Netzwerk der Heritage Villages von Kolumbien gehört.

In dieser Stadt sind die Straßen, Häuser und Kirchen aus ockerfarbenem Stein. Wenn die Sonne auf die Gebäude scheint, akzentuiert sie ihre gelbe Farbe. Deshalb werden seine Bewohner "Patimarillos" genannt.

Seine Geschichte reicht bis ins Jahr 1702 zurück und die Stadt bewahrt noch immer ihre koloniale Architektur.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind die Kapelle der Unbefleckten Empfängnis, der Aussichtspunkt, der Friedhofspark, die Kapelle San Antonio, der Camino Real, die Plaza de Santa Bárbara und die Puente Grande.

2- Girón

Girón ist bekannt als "Die weiße Stadt". In diesem Dorf mit seiner Architektur aus dem 17. Jahrhundert sind die Straßen aus Stein und die Häuser eine weiße Landschaft. Girón ist auch Teil der Heritage Villages von Kolumbien.

Es ist ein sehr wichtiger Ort des religiösen Tourismus in Kolumbien. Zu den bedeutendsten Kapellen zählen die kleine Basilika San Juan Bautista, die Kapelle Nuestra Señora de las Nieves, die Kapelle des Herrn der Wunder und die Kapelle San Roque.

Zu den möglichen Aktivitäten zählen Rafting, Abseilen und Wandern. Das Angebot an landschaftlich reizvollen Orten ist vielfältig. Dort befindet sich das Naturschutzgebiet Wetland El Pantano, der Hügel La Fasana und die Lagune Zhogra.

3- Der Socorro

Wie die beiden vorherigen Städte ist auch El Socorro Teil der Heritage Villages des Landes.

In El Socorro ist die Geschichte der Revolution noch lebendig. Hier wurden mehrere wichtige historische Ereignisse durchgeführt, die die Unabhängigkeit Kolumbiens auslösten.

Auf der Straße und auf den Plätzen sind Gitarren und Lieder zu hören, die Geschichten aus dieser Zeit erzählen.

Zu den Sehenswürdigkeiten zählen das historische Zentrum (Nationaldenkmal), das Kulturhaus und die Basilika Unserer Lieben Frau von der Hilfe.

4- Vélez

Es wurde im sechzehnten Jahrhundert gegründet. Es wurde ein Zentrum für die Sammlung spanischer Truppen und wuchs dank des Handwerkshandels in der Kolonialzeit.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind die Kathedrale Nuestra Señora de las Nieves und die Cueva de los Indios.

Diese Höhle ist ein historisches Erbe. Es wurde von den Indianern benutzt, um sich vor den Spaniern zu verstecken. Im Inneren befinden sich unterirdische Wasserfälle, Sektoren von Stalagmiten und Stalaktiten.

Auch Sandwichfabriken sind berühmt. Diese werden aus Guavenschnitzeln hergestellt und sind typisch für die Region.

5- San Gil

San Gil wurde während der Kolonialzeit von den Spaniern gegründet und bewohnt. Es liegt am Ufer des Flusses Fonce und das historische Zentrum dieser Stadt stammt aus dem 17. Jahrhundert.

San Gil hat in den letzten Jahren eine wichtige touristische Entwicklung erlebt. Der Abenteuertourismus ist dank seiner zahlreichen Wasserfälle, Flüsse, Berge, natürlichen Höhlen und der großen Chicamocha-Schlucht sehr gewachsen.

Unter anderem Kanufahren, Rafting, Paragliding, Bungee-Jumping und Mountainbiken.