Was sind die Elemente des peruanischen Staates?

Die Elemente des peruanischen Staates unterliegen dem immateriellen Organ, das durch die Republik als politisches System konstituiert wird und einer Verfassung und Rechtsstaatlichkeit unterliegt.

Die Republik Peru ist eine demokratische Nation, deren Ordnung in verschiedene Mächte und Institutionen gegliedert ist.

Die peruanische Nation umfasst physisch eine Fläche von 1.285.216, 20 Quadratkilometern mit einer Küstenlinie von 3080 Quadratkilometern.

Laut der letzten Volkszählung (2007) hat es eine Bevölkerung von 28.220.764 Einwohnern, obwohl jüngsten Schätzungen zufolge 31.488.625 Einwohner leben.

Lima, Sitz der Hauptstadt der Republik, hat eine Erweiterung, die unter den politisch-administrativen Organisationen aufgeteilt ist, die als das Departement Lima bezeichnet werden, zu dem Lima Metropolitan gehört.

Dies wird durch eine Form der Provinzregierung geregelt, die keiner Abteilung zugeordnet ist. Es ist die bevölkerungsreichste Stadt in Peru mit fast zehn Millionen Einwohnern.

Peru ist eine Nation, die es geschafft hat, die natürlichen Ressourcen und Vorteile, die ihr Territorium zur Entwicklung und Erhaltung der Elemente des Staates beiträgt, politisch und administrativ zu integrieren und Gesetze zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung ihrer Güter zu schaffen.

Hauptelemente des Staates Peru

Territoriale Organisation

Die Republik Peru ist in 24 Departements oder Regionen unterteilt, ohne die Provinz Lima. Sie haben eine Regionalregierung und sind in Gemeinden oder Provinzen mit einem eigenen Bürgermeister aufgeteilt. Bis 2015 gab es 196 Provinzen unter allen Abteilungen der peruanischen Nation.

Jede Provinz oder Gemeinde ist wiederum in Bezirke unterteilt, was eine bessere Organisation in den am dichtesten besiedelten Sektoren jeder Provinz oder Abteilung ermöglicht.

Die gleichen Normen der demokratischen Vertretung gelten sowohl für die Departements als auch für die Provinzen.

Peru gilt als eines der Länder mit größerer Artenvielfalt auf seinem Territorium, die hohe Gebiete wie Los Andes oder die Wüsten teilen, die den kalten Gewässern des Pazifischen Ozeans am nächsten liegen.

Als Nation waren sie in der Lage, ihre Richtlinien sowie Erhaltungs - und Schutzpläne und - praktiken für diese Regionen einzuhalten.

Insgesamt sind 14 Nationalparks im gesamten Gebiet offiziell anerkannt, und es gibt auch andere Schutz- und Schutzgebiete wie Schutzwälder, Schutzhütten, Reservate und Heiligtümer.

Vielleicht möchten Sie mehr über die Flora der peruanischen Küste oder die 20 erstaunlichsten einheimischen Tiere Perus erfahren.

Politisches System und Regierung

Die Republik Peru verfügt über ein demokratisches Repräsentationssystem, das durch die allgemeine und geheime Abstimmung als Form der Wahl der Gouverneure geschützt wird.

Als Republik sind die Funktionen des peruanischen Staates und seiner Institutionen in den Artikeln der politischen Verfassung Perus geregelt, deren letzte offizielle Fassung von 1993 mit einigen geringfügigen Reformen bis 2017 stammt.

Das peruanische politische System basiert auf der folgenden Gewaltenteilung:

- Exekutivgewalt

Vertreten durch die Präsidentschaft der Republik und den Ministerrat. Die Verfassung schreibt dem Präsidenten die Funktionen des Staats- und Regierungschefs zu, und dieser wählt seinerseits seinen Ministerrat bei jedem neuen Aufstieg zur Macht.

Während der Präsident die Souveränität und Verteidigung des peruanischen Staates überwacht, ist der Ministerrat für das reibungslose Funktionieren der peruanischen Staatsmacht verantwortlich.

In Peru wird der Präsident alle fünf Jahre gewählt und kann für maximal zwei nicht aufeinanderfolgende Amtszeiten wiedergewählt werden. Der derzeitige Präsident der Republik Peru ist Pedro Pablo Kuczynski, der bei den letzten Wahlen im Jahr 2016 gewählt wurde.

- Gesetzgebungsbefugnis

Vertreten durch den Kongress der Republik. Es ist eine der Grundpfeiler der partizipativen Demokratie.

Im peruanischen Fall ist der Kongress einkameralisiert und hat 130 Abgeordnete, die verschiedene politische Parteien und Abteilungen der Nation vertreten.

Seine Hauptaufgabe ist der Vorschlag neuer Gesetze, die der Zivilgesellschaft zugute kommen, oder die Reform bestehender Gesetze entsprechend den Bedürfnissen des Staates.

- Gerichtsgewalt

Vertreten durch den Obersten Gerichtshof. Es ist die einzige autonome Macht, deren Vertreter nicht direkt von der Zivilgesellschaft gewählt werden.

Unter dem Obersten Gerichtshof befinden sich die Obersten Gerichte und die Gerichte erster Instanz als Abteilungs- oder Bezirksvertreter auf der Zuständigkeitsebene.

Die Politische Verfassung von Peru definiert diese Befugnisse als autonom, deren Zweck der Dienst und die Verteidigung des peruanischen Staates ist, unabhängig von den Positionen oder Ideologien der gegenwärtigen Regierung.

Die Verfassung sieht auch eine Reihe von autonomen Institutionen vor, die von den Hauptmächten, deren Basen hauptsächlich bürgerlicher Natur sind, getrennt sind, wie die Staatsanwaltschaft, die Ombudsstelle, das Amt des Generalprüfers der Republik, den Nationalen Rat der Magistratur, das Verfassungsgericht, das Nationale Register von Identifizierung und Personenstand; wie die Central Reserve Bank und die Superintendency of Banking, Insurance und AFP; und Wahlen wie das National Office of Electoral Processes und die National Elections Jury.

- Andere Aspekte

Peru ist eine Nation, die aus einem Ansiedlungsprozess der Aborigines, einer Kolonialisierung und ihrer anschließenden Unabhängigkeit hervorgegangen ist. Sie hat eine Mestizenbevölkerung und Überreste antiker ethnischer Gruppen, die immer noch auf dem Staatsgebiet leben.

Spanisch ist die Amts- und Muttersprache der Mehrheit der Bevölkerung, aber sie üben weiterhin bis zu fünfzig indigene Dialekte und Sprachen wie Quechua oder Aymara, die als Ko-Amtssprachen anerkannt sind.

Die Erhaltung und Bürgerbeteiligung indigener Völker in Peru ist durch das Gesetz zum Schutz indigener oder einheimischer Völker in einer Situation der Isolation und des Erstkontakts geregelt, das 2006 verkündet wurde.

Die Republik Peru gehört mehreren internationalen Organisationen an, die ihre politische und wirtschaftliche Entwicklung und Entwicklung gefördert haben.

Es ist ein Mitgliedsland der Vereinten Nationen und gehört kontinental zu anderen Gruppen wie der Andengemeinschaft, OAS, UNASUR, MERCOSUR.

Sie hat die Ausweitung von Handelsabkommen und die internationale Zusammenarbeit durch das Asien-Pazifik-Forum für wirtschaftliche Zusammenarbeit gefördert, wodurch es unter anderem Nationen wie den Vereinigten Staaten, Kanada, China, Japan und Russland gleichgestellt wird. Sowie die Pacific Alliance, zu der nur Staaten des amerikanischen Kontinents gehören.