Was sind die Elemente des Marktes? Hauptmerkmale

Die Hauptelemente des Marktes sind unter anderem der Verkäufer, der Käufer, der Preis, das Angebot und die Nachfrage. Markt ist der Begriff, der in der Wirtschaft verwendet wird, um den Kontext zu beschreiben, in dem Käufe und Verkäufe getätigt werden.

Der Markt bewegt sich und schwankt entsprechend den angebotenen Waren und der Nachfrage, die diese haben. Der Markt ist der Mechanismus, der das Preis- und Mengenmuster festlegt, das bei täglichen Transaktionen angeboten werden soll.

Das Marktkonzept ist sehr alt und geht sogar Geld voraus; Früher erfolgte dieser Austausch durch Tauschhandel, und es gab Methoden, um den Wert bestimmter Produkte zu bestimmen, z. B. deren Gewicht, Größe und Funktionalität.

Gegenwärtig gibt es Marktelemente, die sich kaum verändert haben, wie das Vorhandensein von angebotenen Produkten und eine Branche, die daran interessiert ist, diese zu erwerben.

Da der Markt ein wesentlicher Bestandteil der Gesellschaft und von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit der Wirtschaft ist, wurde er untersucht, gemessen, analysiert und sogar vorhergesagt.

Die 6 Elemente des Marktes

1- Produkt oder Dienstleistung

Es ist das Element, das von den Wirtschaftsakteuren ausgetauscht wird. Ein Anbieter bietet die Ware oder Dienstleistung einem Verbraucher mit der Absicht an, ein Bedürfnis zu befriedigen.

2- Verkäufer

Ein Verkäufer ist derjenige, der ein Bedürfnis bei Verbrauchern identifiziert und versucht, dieses Bedürfnis durch die Bereitstellung einer Ware oder einer Dienstleistung zu befriedigen.

3- Käufer

Der Käufer ist die Person, die für den Kauf eines Produkts oder einer Dienstleistung zahlt. Er ist derjenige, der ein Bedürfnis hat, es zu decken, und versucht es über den Markt zu tun.

4- Preis

Der Preis ist der Geldbetrag, den der Käufer dem Verkäufer zahlen muss, um das gewünschte Produkt oder die gewünschte Dienstleistung zu erhalten.

Während Geld heutzutage die Hauptzahlungsform ist, gibt es Zeiten, in denen ein Gut gegen ein anderes ausgetauscht wird.

Obwohl es in der Theorie einfach ist, wird es Fälle geben, in denen ein einzelner Verkäufer ein Produkt hat, das viele Käufer benötigen, oder umgekehrt.

Es kann auch Umstände geben, unter denen dasselbe Produkt zu unterschiedlichen Preisen verkauft wird. Diese Schwankungen werden durch die Art des Marktes, den Wettbewerb, das Angebot und die Nachfrage bestimmt.

5- Angebot

In der Ökonomie ist das Angebot die Menge an Waren, die die Produzenten unter bestimmten Marktbedingungen verkaufen wollen.

Das heißt, wenn der Wert eines Produkts erhöht wird, wird dies infolgedessen in größerer Menge erzeugt. Wenn andererseits auf einem stabilen Markt der Preis eines Produkts oder einer Dienstleistung sinkt, wird dies weniger angeboten.

Ein Beispiel ist die Produktion von Avocados: Ihre Popularität ist in entwickelten Ländern plötzlich gewachsen. Deshalb sind immer mehr Menschen bereit, mehr für das Obst zu bezahlen, was die Landwirte dazu veranlasst, es in größerer Menge zu produzieren und damit größere Gewinne zu erzielen.

Das Angebot wird von Faktoren wie dem Marktpreis, der für die Produktion verfügbaren Technologie, der Anzahl der Hersteller oder den Verbrauchserwartungen bestimmt, dh, wenn erwartet wird, dass viele Menschen ein bestimmtes Produkt nachfragen werden.

Das Angebot kann auch durch verschiedene Faktoren außerhalb des Preises geändert werden, hauptsächlich durch die Produktionskosten.

6- Die Nachfrage

Anders als das Angebot funktioniert die Nachfrage aus der Sicht des Verbrauchers und nicht des Produzenten.

Die Nachfrage ist die Menge der Produkte, die Verbraucher auf der Grundlage ihres Preises zu kaufen bereit sind.

Das Gesetz der Nachfrage besagt, dass ein Produkt, wenn es billiger ist, mehr nachgefragt wird. Ein teureres Produkt wird eine geringere Anzahl von Verbrauchern finden. In einem Supermarkt sind zum Beispiel die meistgekauften Äpfel die billigsten.

Die Nachfrage wird durch Faktoren wie den Preis der Produkte auf dem Markt, die Preise bestimmt

Ein Ersatz für einen Stift wäre ein Bleistift; Wenn Stifte viel billiger sind und auch schreiben, kann dies die Nachfrage nach Stiften beeinträchtigen.

Die Miete (das Geld, das die Verbraucher haben) ist auch eine starke Determinante der Nachfrage.

Wenn die Miete steigt, steigen die Preise; Wenn es sinkt, wird auch der Preis beeinflusst. Wenn also ein Land beschließen würde, mehr Geld zu drucken, würde sich die Miete erhöhen, und infolgedessen würde sich der Preis für alles erhöhen.

Markttypen

1- Entsprechend dem Verkaufsvolumen

Gemessen an ihrem Verkaufsvolumen können die Märkte Großhändler (die große Produktmengen handhaben) oder Einzelhändler (kleine Mengen, die für den einzelnen Kunden bestimmt sind) sein.

2- Gemäß den Vorschriften

Ein Markt, der ein wesentlicher Bestandteil der Wirtschaft ist, kann von Regierungsbeamten verwaltet werden.

Wenn es vom Staat kontrolliert wird, ist es ein geregelter Markt. Der freie Markt, dessen Preise durch Angebot und Nachfrage festgelegt werden, ist ein deregulierter Markt.

3- Nach dem Gegenstand der Transaktion

Auf dem Warenmarkt werden Produkte und Waren durch Kauf und Verkauf ausgetauscht. Auf dem Dienstleistungsmarkt wird ein Vorteil durch Einstellung erzielt.

4- Nach den am Angebot beteiligten Akteuren

In diesem Fall gibt es drei Möglichkeiten:

- Perfekter Wettbewerb

Es ist ein hypothetischer Markt, auf dem es viele Käufer und Verkäufer gibt, der nicht reguliert ist und dessen Preise sich nur geringfügig ändern, da es mehrere Bieter gibt, würde die Erhöhung oder Verringerung von nur einem Bieter keine Änderung bewirken.

- Monopol

Eine einzelne Person bietet ein begehrtes Produkt. Da er keine Konkurrenz hat, kann er seinen Preis und seine Verkaufsbedingungen bestimmen.

- Oligopol

Wenn es nur wenige Bieter eines Produkts gibt, erzielen sie eine Einigung und legen die Preise auf ähnliche Weise fest, wodurch der Wettbewerb zwischen ihnen beseitigt wird.

Marktgleichgewicht

Bei der Suche nach dem Punkt, an dem sich Produzenten und Konsumenten annähern, besteht ein Marktgleichgewicht: Der ausgewogene Preis entspricht dem, bei dem die Anzahl der angebotenen Produkte der Anzahl der Konsumenten entspricht.

Wenn der Preis höher ist als der Gleichgewichtspreis, ist das Angebot höher. Dies nennt man Überschuss: Es werden mehr Äpfel produziert als konsumiert; Daher müssen sie ihren Preis senken, um mehr Verbraucher zu erreichen und den Markt auszugleichen.

Wenn der Preis eines Produkts unter dem Gleichgewichtspunkt liegt, ist das Angebot niedriger, da die Produktion von Äpfeln beispielsweise dann weniger Gewinn bringt, wenn sie sehr billig verkauft werden.

Im vorherigen Szenario werden jedoch mehr Menschen Äpfel kaufen wollen, so dass ein Mangel an Produkten besteht. Daher müssen sie im Preis steigen, um ihre Nachfrage zu reduzieren und so ein Gleichgewicht zu erreichen.

Referenzen