Inwiefern unterstützen mexikanische Gesetze die Bürgerbeteiligung am Leben des Landes?

Die Unterstützung der mexikanischen Gesetze zur Bürgerbeteiligung basiert hauptsächlich auf Wahlrecht, sozialen Organisationen und Gesetzesinitiativen.

Die Gesetze in Mexiko werden von drei Mächten geregelt; Exekutive, Legislative und Judikative, die sich jeweils mit verschiedenen Aspekten der mexikanischen Verfassung befassten.

Mit einer auf einem demokratischen System basierenden Politik sind die Befugnisse zu einem gewissen Grad autonom und unabhängig, was ein sogenanntes konstitutionelles Gleichgewicht ermöglicht .

Nach allgemeiner Meinung der mexikanischen Bevölkerung gibt es jedoch keine Transparenz zwischen den staatlichen Institutionen, so dass großes Misstrauen gegenüber der Regierung besteht.

Mexikanische Gesetze und ihre Unterstützung für die Bürgerbeteiligung

Im politischen Rahmen Mexikos gibt es viele Gesetze, die genau auf die Verteidigung der Bürger und deren Einbeziehung und das Recht abzielen, mit demokratischen Mitteln am Leben des Landes teilzunehmen.

Trotzdem zeigen mehrere von mexikanischen Universitäten durchgeführte Studien, dass die Mehrheit der Bevölkerung (über 70%) eine gewisse institutionelle Schwäche in der Regierung sowie Korruption und Veruntreuung jeglicher Art sieht, weshalb ein enormes Misstrauen seitens der Regierung besteht des mexikanischen Volkes in ihrer Regierung.

Die vier wichtigsten Arten, wie Bürgerbeteiligung ausgedrückt werden kann, um ein relevantes Gewicht für das Leben des Landes zu haben, sind Wahlrecht, politische, soziale und gemeinschaftliche Partizipation.

1- Wahlrecht

Dank des Wahlrechts können die Bürger bei der Entscheidung über die Zukunft des Landes buchstäblich abstimmen.

Es ist vielleicht die sichtbarste und greifbarste Art und Weise, wie mexikanische Gesetze die Bürgerbeteiligung unterstützen.

2- Politische Partizipation

Mit politischer Beteiligung können die Menschen einen echten und greifbaren Einfluss auf die Entscheidungsfindung der offiziellen Einheiten der mexikanischen Mächte haben.

Dies besteht in der direkten Einbeziehung einer Person in eine Position als Beamter, eine politische Partei oder in eine Demonstration oder einen Boykott gegen ein Urteil (einschließlich eines Gerichtsurteils).

Aus ziviler Sicht ist auch eine aktive politische Beteiligung möglich, der Einsatz von Kommunikationsmitteln zur Förderung einer Wahlreform oder eines Wahlkampfs, von Protesten und Mobilisierungen und sogar von Vorschlägen oder Beschwerden gegen einen offiziellen Organismus (durchgeführt unter dem Dach der EU) Rahmen der Gesetze).

3- Soziale Teilhabe

Eine Nichtregierungsorganisation (NRO) ist ein gutes Beispiel für die soziale Teilhabe der Bürger.

Obwohl die in diesen Organisationen diskutierten Themen keinen direkten Bezug zur Regierungspolitik haben, können sie viel beeinflussen oder indirekt auf sie einwirken.

Obwohl der Umgang mit der Regierung nicht direkt ist, müssen die von den NRO ergriffenen Maßnahmen transparent sein und in den Gesetzen berücksichtigt werden.

Die Zusammenarbeit zwischen Regierung und NRO ist keine Seltenheit und erfolgt in der Regel einvernehmlich.

4- Beteiligung der Gemeinschaft

Es ist die Vereinigung der Gemeindemitglieder, Aktivitäten auf lokaler Ebene zu fördern, in der Regel sportlicher, kultureller oder folkloristischer Art.

Es ist üblich, dass bei Katastrophen oder Naturkatastrophen die Beteiligung der Gemeinschaft dank der Hilfe von Freunden und Nachbarn Leben rettet.