Relief von Cundinamarca: Die herausragendsten Merkmale

Das Relief von Cundinamarca ist von bergigen oder hohen Oberflächen und niedrigen Reliefs oder Ebenen geprägt. In diesem Zustand befindet sich die östliche Kordillere, aus der das Cundiboyacense Altiplano stammt.

In den bergigen Reliefs ragen die Sierra Nevada del Cocuy, der Cerro Nevado, der Pico de Saboya, der Cerro de Jurisdicciones und der Cerro de Monserrate heraus.

Bei den Páramos liegen Rechinga, Sumapaz, Cruz Verde und Almorzadero zwischen 4600 und 4093 Metern über dem Meeresspiegel.

Innerhalb des Flachreliefs betonen sie die Savanne von Bogota, die sich auf 2600 Metern Höhe auf Meereshöhe befindet; und die Täler von Ubaté, Tunja, Sogamoso, Chiquinquirá und Duirama.

Das Relief des Departements Cundinamarca zeichnet sich durch seine Hoch und Flach aus. Es wird von der östlichen Kordillere durchquert, die einer der drei Zweige ist, die die Kordillere der Anden in südwest-nordöstlicher Richtung teilt.

Die 4 Streifen des Reliefs von Cundinamarca

Vermesser sprechen von vier Streifen, um auf die Reliefs in der Gegend hinzuweisen.

Erster Streifen

Der erste Streifen beginnt im Páramo de Sumapaz und verläuft von Süden nach Norden mit einem Relief zwischen 300 und 3500 Metern über dem Meeresspiegel.

Zweiter Streifen

Im zweiten Streifen befindet sich die Sabana de Bogotá und die Zone der Täler, die sich durch niedrige und flache Regionen mit einigen verstreuten Hügeln auszeichnet.

Dritter Streifen

Der dritte Streifen beginnt mit einer abrupten und deutlichen Erleichterung durch die Formationen Medina und Ubalá.

Vierter Streifen

Der letzte Streifen stellt den Niedergang der Bergkette dar, die in die östliche Ebene integriert werden soll.

Wichtigste Reliefs

Die wichtigsten Reliefs sind das Cundiboyacense Altiplano und die Sierra Nevada del Cocuy und machen 15% des Reliefs des gesamten Departements aus. Es unterstreicht auch die Bedeutung der Sabana de Bogotá.

Hochland von Cundiboyacense

Das Cundiboyacense Altiplano befindet sich im Zentrum der östlichen Kordilleren. Aus diesem Grund ist das Relief ziemlich unregelmäßig und liegt über dem Meeresspiegel.

Die Grenzen dieses Plateaus, auf dem sich das Departement Cundinamarca befindet, sind die Berge von Santander im Norden, die Sabana von Bogotá im Süden und im Osten und Westen zahlreiche Hügel und Gipfel wie der Nevado, die Jurisdicciones, der San Luis oder der Gipfel von Savoyen.

Sabana de Bogotá

Die Sabana de Bogotá ist wichtig für das Relief von Cundinamarca, da sie die größte Hochebene der kolumbianischen Anden darstellt.

Seine Höhe beträgt rund 2600 Meter über dem Meeresspiegel. Die bedeutendsten Reliefpunkte sind der Hügel El Majuy, der Guadalupe, der Monserrate und der Páramo de Sumapaz.

In der Sabana de Bogotá werden einige der wichtigsten städtischen Siedlungen vorgestellt, darunter die Hauptstadt Kolumbiens.

Sierra Nevada del Cocuy

Die Sierra Nevada del Cocuy erstreckt sich 306.000 Kilometer nördlich der Eastern Cordillera und erstreckt sich auch auf die Departements Boyacá und Arauca.

Sein höchster Punkt wird vom Ritacuba Negro-Gipfel markiert und erreicht 5300 Meter über dem Meeresspiegel. Insgesamt hat es 22 Gipfel mit einer durchschnittlichen Höhe von 4800 Metern.