Die 5 wichtigsten Loreto-typischen Tänze

Die wichtigsten typischen Tänze von Loreto sind der Gang-Tanz, der Siritacuy-Tanz, der Apu Cashi-Tanz, der Chimaychi-Tanz und der Anaconda-Tanz der Bora-Volksgruppe, neben vielen anderen Rhythmen, die in dieser peruanischen Abteilung getanzt werden.

Die Einwohner von Loreto gehören zu den traditionsreichsten des Landes, was sich in ihren Tänzen und ihrer Musik widerspiegelt.

Weitere typische Loreto-Tänze sind der Guacamayo-Tanz, der Pishta-Tanz, der Chullachaqui-Tanz, der Shusuq-Tanz, der Balza-Konstruktionstanz, der Suri de Aguaje-Tanz, der Changanacuy-Tanz und mindestens zwanzig weitere Mestizo-Rhythmen.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für die Traditionen von Loreto.

Die 5 wichtigsten typischen Tänze von Loreto

1- Die Bande

Es ist als der beliebteste und lebhafteste Tanz der Abteilung von Loreto aufgeführt. Es wird traditionell während der Feierlichkeiten von San Juan und San Pedro sowie im Karneval getanzt.

Es wird gesagt, dass dieser Tanz auf realen Ereignissen basiert, die während des Zusammenstoßes zwischen der einheimischen Zivilisation des peruanischen Dschungels und den ersten spanischen Eroberern stattgefunden haben.

Die Bande wird von Frauen (Amazonen) mit Speeren getanzt, mit großem Geschick und Können. Dieser Tanz hat eine Bedeutung von Krieg. Es wird mit Sprüngen und fröhlichen Bewegungen von Beinen und Armen sehr ansteckend getanzt.

2- Apu Cashi

In diesem traditionellen Tanz des peruanischen Dschungels mischt sich Magie mit Mysterium. Die Legenden mythologischer Wesen und die Rituale der Zauberei sind in diesem Tanz vertreten.

Dieser Tanz kennzeichnet den glücklichen und zugleich melancholischen Menschen, der diese Gebiete bewohnt.

Es wird im Rhythmus des langsamen Tanguiño getanzt und es ist eine Hommage an den Fledermausgott, um ihm für die guten Ernten und die Sammlung von Lebensmitteln zu danken. Er wird auch gebeten, die Gemeinschaft zu schützen.

Die Musikinstrumente, die diesen traditionellen Tanz begleiten, sind die Trommel, die Quena, die Manguare, der Hype und die Maracas.

3- Der Siritacuy

Der Name des Tanzes bedeutet in der Quechua-Sprache "Ameise, die beißt". Es ist ein Mestizo-Tanz, weil er stammesbezogen mit kreolischen Elementen ist.

Es wird in Paaren getanzt, die kleine Sprünge machen, während sie rhythmisch die Bisse wütender Sitaracos-Ameisen simulieren, die in diesem Dschungelgebiet beheimatet sind.

Während der Entwicklung des Tanzes repräsentieren die Männer die Ameisen, die die Frauen verfolgen.

Die gehackten Frauen repräsentieren die Belästigung der Bisse mit Gesten des Schmerzes und den Ausdrücken "ay, ay, ay".

4- Fiesta der Anaconda der Bora-Volksgruppe

Es wird in den Gemeinden Bajo Igará, Bajo Caquetá und Paraná getanzt. Es ist ein Tanz zu Ehren der Anakonda-Schlange, die die höchste Gottheit dieser Dschungel-Ethnizität ist.

Die Anakonda wird durch ein Serpentinenholz dargestellt, auf das die Menschen als Symbol der Anbetung treten.

Gleichzeitig singen die Frauen Lieder als Zeichen der Verehrung, danken und bitten um Hilfe, damit sie ein fruchtbares Jahr haben können

Der Tanz wird von den Frauen, die die Anakonda simulieren, mit wogenden Bewegungen ausgeführt.

Die Männer begleiten mit Shapacas geschmückte Stöcke, die geschlagen und aufgeregt werden.

5- Die Chimaychi

In diesem Tanz verschmilzt die Musik des peruanischen Hochlands mit dem Huayno Loreto-Genre. Er rennt springend und winkt mit den Händen.

Sein Rhythmus hängt von der Art des Festes ab, in dem er getanzt wird, sodass er mehr oder weniger fröhlich sein kann.