Flagge von Valledupar: Geschichte und Bedeutung

Die Flagge von Valledupar, Kolumbien, besteht aus drei horizontalen Streifen gleicher Größe. Der erste Streifen ist dunkelblau, gefolgt von einem weißen Streifen und schließlich einem roten Streifen.

Dieses Gemeindesymbol enthält keine zusätzlichen Bilder oder Inschriften. das heißt, es besteht nur aus den farbigen Abschnitten.

Valledupar ist eine kolumbianische Gemeinde im Nordosten der Karibik und ist die Hauptstadt des Departements César.

Die Stadt Valledupar, auch als Stadt der Heiligen Könige des Upar-Tals bekannt, ist die Hauptstadt der Gemeinde und zeichnet sich durch die Entwicklung einer wichtigen landwirtschaftlichen und kulturellen Aktivität aus.

Geschichte

Die Stadt Valledupar hat eine lange Geschichte. Es wurde am 6. Januar 1550 von den spanischen Eroberern Hernando de Santana und Juan de Castellanos gegründet.

Die Installation von Gemeindesymbolen begann jedoch in der Mitte des 20. Jahrhunderts, als die Bewertung der Vorschläge vor dem Gemeinderat von 1955 begann.

Am 14. Februar 2004 erklärte der Gemeinderat von Valledupar in der Gemeindevereinbarung Nr. 002 den 4. Februar zum historischen Datum der Gemeinde und bestimmte das obligatorische Hissen der Flagge.

An diesem Tag muss die Flagge von Valledupar in öffentlichen Einrichtungen und Bildungseinrichtungen in der gesamten Gemeinde unbedingt gehisst werden.

Ebenso muss die Flagge von Valledupar bei allen offiziellen Veranstaltungen ausnahmslos in Anwesenheit der örtlichen Behörden anwesend sein.

In diesem Fall muss die zu errichtende Flagge 2, 4 Meter lang und 1, 2 Meter breit sein.

Bedeutung

Die Flagge von Valledupar besteht aus drei Abschnitten, die gleich weit voneinander entfernt sind. Es ist ein einfaches Symbol, das nur auf drei Farbstreifen basiert und keine zusätzlichen Elemente enthält, die das Design ergänzen.

Jeder Abschnitt entspricht einer anderen Farbe, beginnend mit dem Dunkelblau oben, dem Weiß in der Mitte und dem Rot unten auf der Flagge.

Auf der Flagge von Valledupar repräsentiert die dunkelblaue Farbe die Unermesslichkeit des Himmels, der das Land der Gemeinde bedeckt.

Die blaue Farbe weist auch auf die hydrografischen Ressourcen von Valledupar hin, unter denen die Flüsse César, Badillo und Guatapurí hervorstechen.

Andererseits symbolisiert die weiße Farbe die ewigen Schneeflocken der Sierra Nevada de Santa Marta, dem höchsten gebirgigen Küstensystem der Erde.

Aus geografischer Sicht ist die Sierra Nevada de Santa Marta eine der repräsentativsten Ikonen des Departements César.

Schließlich bezieht sich die rote Farbe auf das Blut, das die einheimischen Primitiven des Gebiets bei den Zusammenstößen mit den spanischen Armeen vergossen haben, um die ursprüngliche Rasse der Valduparenses zu verteidigen.

In Valledupar gibt es eine starke Kultur der Anerkennung für die Ureinwohner des Valle de Upar, die hartnäckig bis zum Tod gekämpft haben, um die kolumbianische Geographie vor den Invasionen der Alten Welt zu schützen.