Die 4 wichtigsten typischen Kostüme von Quintana Roo

Die typischen Kostüme von Quintana Roo sind einer der kulturellen Aspekte, an deren Erhaltung die Einwohner am meisten gearbeitet haben. Es gibt ein typisches offizielles Kostüm; Es gibt jedoch auch andere, die für die verschiedenen Territorien und Feste des Staates repräsentativ sind.

Quintana Roo ist einer der Staaten, aus denen die mexikanische Nation besteht. Es liegt auf der Halbinsel Yucatan im Südosten des Staatsgebiets und ist bekannt für seine touristischen Attraktionen von internationaler Bedeutung.

Die Hauptstadt ist Chetumal, obwohl Cancun, das Epizentrum des Küstentourismus, die bevölkerungsreichste und beliebteste Stadt ist. Es ist einer der Staaten mit der niedrigsten Bevölkerung in Mexiko.

Die offizielle Geschichte von Quintana Roo geht auf das frühe 20. Jahrhundert zurück. Der Name stammt von Andrés Quintana Roo, einem Politiker und Schriftsteller, der das mexikanische Unabhängigkeitsgesetz unterzeichnete.

Quintana Roo beherbergt in seinen verschiedenen Regionen einen großen kulturellen und historischen Reichtum, der sich in seinen Gebäuden und Küstenfestungen widerspiegelt.

Die Feste und kulturellen Festlichkeiten haben eine große Bedeutung, bis hin zu einzigartigen Merkmalen, die von der Region des Staates abhängen, in dem sie hergestellt werden.

Die 4 typischen Kostüme von Quintana Roo

1- Die Chetumaleña

Es ist der älteste Anzug und gilt als der repräsentativste des Bundesstaates Quintana Roo. Es wurde 1936 entworfen und eingeführt, inspiriert von der bedeutendsten zeremoniellen Kleidung der Maya-Prinzessinnen.

Heutzutage betrachten es die Bürger als würdiges Spiegelbild ihrer Vorfahren und ursprünglichen Kulturen.

Es ist ein feminines Kleid, das aus zwei Teilen besteht. Der untere Teil besteht aus einem langen Rock, dessen Ornamente den Süden und das Innere der Erde symbolisieren. Ihre Muster können auf den Stoff gestickt oder gemalt werden.

Der obere Teil ist eine Schicht oder ein Mantel von großer Breite, die an den Seiten offen ist und Bewegungsfreiheit auf der Höhe der Brust ermöglicht.

Der Umhang hat sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite Stickereien und Muster, die für die Kultur der Aborigines repräsentativ sind.

Diese Stickereien stellen antike Gottheiten dar, wie zum Beispiel den Nachkommen von Tulum. An den Rändern finden sich Details hauptsächlich in Grün, da es als repräsentativ für die Mayas gilt.

Der untere Teil der Schicht zeigt normalerweise andere Muster natürlicher Konnotationen: Fauna, Flora und Waldreichtum unter den göttlichen Bildern.

2- Indigene Tracht

Seine Verwendung ist typisch für die Zentralregion des Staates. Es ist ein Anzug, der die ethnische Herkunft repräsentiert, ein Überbleibsel, das versucht, die kulturellen Qualitäten der ursprünglichen Zivilisationen zu bewahren.

Dieses Kleid hat seine Version sowohl von Männern als auch von Frauen, wobei letzteres die häufigste seiner Präsentationen ist.

Das Kleid der Quintana Roo Frau ist von weißer Hüfte, repräsentativ für die Halbinsel Yucatan.

Es ist ein einteiliger Anzug mit auffälliger, aber nicht extravaganter Stickerei, begleitet von Farben, die als nüchtern gelten können.

Die Stickerei befindet sich am Ausschnitt und am unteren Rand des Rocks und hinterlässt einen Teil der weißen Hüfte auf dem größten Teil des Körpers.

Das Zubehör, das diesem Set beiliegt, kann eine weiße Schleife am Kopf und goldene Ohrringe sein.

Die maskuline Präsentation dieses Sets gilt als die originellste unter allen Regionen und Nachbarstaaten, da sie kaum Ähnlichkeiten mit den anderen aufweist.

Der Mann trägt ein langes, schwach getöntes Hemd, das normalerweise bis unter die Taille reicht. Es wird geschlossen verwendet, aber zwischen den Knöpfen befindet sich eine Trennung, die ein Öffnen simuliert.

Das Hemd hat an jeder Seite des Oberkörpers eine Tasche, in der der Mann seine Paliacates oder Tücher aufbewahrt.

Die Hose ist glatt und fällt auf die Waden. Sowohl Frauen als auch Männer tragen nackte Füße.

3- Tracht

Diese traditionelle Tracht kann als alternative Version der einheimischen Tracht angesehen werden, ausgehend von einigen Eigenschaften und dem Hinzufügen neuer Elemente. Es wird normalerweise in den kleinsten Städten gesehen.

Bei der Frau wird ein sehr ähnliches Kleid aus Huipil mit Stickerei am Hals und am Rock gezeigt; Einige Präsentationen erweitern die Stickerei für fast das gesamte Kleid. Dieser Anzug wird durch einen Rebozo ergänzt.

Die Unterschiede zwischen Männern und der indigenen Kleidung sind bei Männern ausgeprägter. Neben Hemd und Hose tragen sie auch eine karierte Schürze, einen Palmhut und besonders charakteristisch ein Paar Espadrilles aus Leder.

Die zeremoniellen Versionen dieses Anzugs zeigen verschiedene Details, wie z. B. feinere Stickereien und feinere Stoffe.

Frauen tragen eine größere Anzahl farbenfroher Accessoires wie Ohrringe und Stirnbänder. Männer tragen Philippinen, Bandanas und tauschen ihren Palmhut gegen einen aus Jipijapa.

4- Mestizo Kostüm

Dieser Damenanzug besteht aus zwei Teilen: einer weißen Kurzarmbluse und einem langen, weiten Rock.

In der Taille, die beide Teile verbindet, befindet sich eine weiße Spitze mit Details. Die Bluse ist quadratischer Kragen mit gestickten Borten und fünf Schnecken, die für den Meeresreichtum repräsentativ sind.

Die Bluse hat auch farbige Details an den Rändern der Ärmel und passt sich den Farben des Rocks an.

Der lange und weite Rock ist rot und mit Stickereien verziert, die von den Elementen im Schild von Quintana Roo inspiriert sind.

Unter den Accessoires werden ein Kamm für die Haare, Kränze, eine Schleife, Halsketten, Ohrringe und ein Paar Hausschuhe verwendet.

Es ist ein typisches Kostüm mit vielen symbolischen Konnotationen, da verschiedene charakteristische Elemente des Bundesstaates Quintana Roo dargestellt werden.

Es ist eine Möglichkeit, den natürlichen und kulturellen Reichtum dieses Territoriums und die Menschen, die es bewohnen, zu erhöhen.

Es ist ein Kostüm mit zeremoniellem Charakter, das bei regionalen Feierlichkeiten offizieller Art zu sehen ist.