Flagge von Norte de Santander: Geschichte und Bedeutung

Die Flagge von Norte de Santander wurde 1978 institutionalisiert. Dieses Departement der Republik Kolumbien wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von der Nationalversammlung des Landes gegründet.

Das Gesetz 25 von 1910 vereinigte die ehemaligen Provinzen Cúcuta, Ocaña und Pamplona in einer einzigen Abteilung. Dieses Gesetz bestimmte auch, dass San José de Cúcuta, ehemals das Departement Cúcuta, die Hauptstadt dieser jüngsten politischen Spaltung war.

Diese Abteilung trägt wie die Santander-Abteilung den Namen eines wichtigen Führers der kolumbianischen Unabhängigkeit: Francisco de Paula Santander.

1981 übte dieser Führer zufällig die Vizepräsidentschaft des Großen Kolumbiens aus. Nach der Trennung wurde er der erste Verfassungspräsident Kolumbiens.

Geschichte

Die Flagge von Norte de Santander wurde durch eine Verordnung geschaffen. In diesem Verwaltungsakt wurde festgelegt, dass das Abteilungsemblem die Proportionen der Nationalflagge "2: 3" beibehalten soll; Das heißt, zwei Meter breit und drei Meter lang.

Diese Verordnung vom 27. November 1978 sieht auch vor, dass das Abzeichen Norte de Santander aus zwei Streifen gleicher Breite bestehen muss: einem roten oben und einem schwarzen unten.

Diese Flagge hat auch vier gelbe Sterne, die die vier Provinzen darstellen, aus denen das Departement bestand: Cúcuta, Pamplona, ​​Ocaña und Chinácota.

Diese sind rhomboid angeordnet: einer auf dem roten Streifen, einer auf dem schwarzen Streifen, ein Stern auf der rechten Seite zwischen den beiden Streifen und einer auf der linken Seite.

Bedeutung

Die Vexilologie ist die Wissenschaft, die für die Untersuchung der Bedeutung der in den Flaggen enthaltenen Elemente zuständig ist. Nach dieser Wissenschaft hat jede Farbe eine besondere Bedeutung, obwohl sie erkennt, dass sie von Nation zu Nation und von Staat zu Staat unterschiedlich ist.

Zum Beispiel steht die Farbe Schwarz im Zusammenhang mit Entschlossenheit, ethnischem Erbe oder der Niederlage von Feinden. Rot hingegen steht für Macht, Revolution, Vitalität und Krieg.

Im konkreten Fall der Bandera de Norte Santander entspricht die Verwendung der Farbe Rot der traditionellen Bedeutung, die das von den Patrioten im Unabhängigkeitskrieg vergossene Blut und deren Heldentum darstellt.

Tatsächlich wurde in diesem Gebiet die erste der sechs großen Schlachten ausgetragen, die der Nation letztendlich die Unabhängigkeit verlieh. Dies wurde am 28. Februar 1813 in Cúcuta durchgeführt. Es war ein Sieg für die Separatisten unter Simón Bolívar.

Andererseits hat die schwarze Farbe der Flagge eine besondere Bedeutung. Dies bezieht sich auf eine der wichtigsten natürlichen Ressourcen dieses Ortes: Öl.

In Kolumbien wurde das schwarze Gold im 16. Jahrhundert im heutigen Barrancabermeja (Santander-Departement) entdeckt.

Dann wurden Ablagerungen an anderen Orten gefunden, wie in Catatumbo, Norte de Santander. Dort reicht die Ölförderung mehr als ein halbes Jahrhundert zurück und ist ein Schlüsselelement für die nordöstliche Wirtschaft.