Die 5 typischsten Tänze von Junín (Peru)

Die typischen Tänze von Junín sind Tänze, die nach der kulturellen Tradition dieser Provinz von Peru geübt werden.

Diese Tänze sind aus einer Kombination von Kulturen unter Peruanern, Afrikanern und einigen Europäern hervorgegangen. Diese typischen Tänze werden normalerweise von Handwerkern, Tischlern, Hutmachern und Schneidern aufgeführt.

Es ist wichtig hervorzuheben, dass das Département Junín eine der Städte ist, die am meisten an seinen Traditionen und Bräuchen festhält.

Die Tänze und Tänze werden von den Menschen in Junien mit größter Sorgfalt ausgeführt und sind bekannt für die Kostüme, Masken, Ornamente und Musik, die sie verwenden, zusätzlich zu dem Gefühl, mit dem sie sie üben.

Unter den traditionellen Tänzen von Junín stechen hervor:

Tanz Huayligia

Es ist der Tanz der Freude, ein Tanz der pastoralen Tradition und ein Anbetungsritual für die Geburt des Jesuskindes.

Es wird vom 24. Dezember bis 20. Januar praktiziert, ist mit Weihnachten, der Ankunft des neuen Jahres und der Bajada de Reyes verbunden.

Der Huayligia-Tanz wird von Teenagern und alleinstehenden Frauen aufgeführt, die von Hirtenfrauen geführt werden, die wiederum singen und sehr elegant gekleidet sind.

Die Musik, die in diesem Tanz verwendet wird, hat den Klang verschiedener Instrumente wie Harfe, Geige und vor allem des Pincullo, der auch als Andenflöte bekannt ist.

Tanz Los Corcovados de Junín

Das ist der Tanz der Jungen. Die Tradition des Tanzes von Los Corcovados reicht bis in die Zeit der spanischen Eroberung zurück. Dieser Tanz wird jedes Jahr am 1. Januar getanzt und ehrt das Jesuskind.

Die Kleidung, die in diesem traditionellen Tanz verwendet wird, sind große und sehr auffällige Masken mit Schnurrbärten und Bärten. Sie verwenden auch einen Pullover oder eine Weste aus Schafwolle, die von Hand gefertigt werden.

Zuvor benutzten sie zwei Buckel; einer war im Rücken und der andere in der Brust. Mit der Zeit wurde dieser Brauch jedoch aufgegeben.

Tanze die Cortamontes

Dies ist einer der unterhaltsamsten Volkstänze, es ist bunt und fröhlich, es beginnt der Karneval der Provinz Jauja. Es beginnt ab Februar und erstreckt sich bis April.

Bei diesem Tanz tanzen die Menschen in der Umgebung des größten Baumes der Gemeinde zum Klang eines Orchesters, das mit traditionellen Instrumenten wie Flöte oder Klarinette, Trompete und Violine spielt.

Jedes Paar wird mit einer Machete geschlagen, bis der Baum fällt. Der Tanz von El Cortamontes endet, wenn die Paare, die um den Baum tanzen, es schaffen, ihn mit Macheten niederzuschlagen.

Tanz El Huaylarsh

Es ist ein Tanz, der das Säen und Ernten symbolisiert. Die Huaylarsh können im Februar als Kult oder Ritual für die Natur angesehen werden.

Dieser Tanz und diese Party scheinen traurig wegen der Kostüme, die sie benutzen, was sehr einfach ist; Sie tragen nur einen Wollhut, Hemden, eine Weste, eine schwarze Hose und schwarze Halbschuhe. Es ist jedoch eine sehr lebhafte Party.

Der Tanz wird von einem Orchester geleitet. Dieser Tanz ist auch durch einen besonderen Zapateo beim Tanzen gekennzeichnet und steht im Zusammenhang mit der Verliebtheit der Vögel.

Tanze die Huaconada

Dieser Tanz wird an den ersten drei Tagen im Januar jedes Jahres gefeiert, an denen Männer mit großem Respekt Masken mit großer Nase verwenden, die dem Gipfel des Kondors ähneln, der das Andengebiet symbolisiert.

In diesem Tanz zeichnen sich die Älteren durch sehr starke und autoritäre Bewegungen in traditioneller Kleidung aus, während die jungen Leute einen spöttischeren Kleiderschrank benutzen, der Tanz der Jungen jedoch weniger auffällt.