Was sind die Mestizo-Tänze von Jalisco?

Die Mestizotänze von Jalisco, Mexiko, sind die typischen Tänze, die nach dem spanischen Eroberungsprozess entwickelt wurden und die Merkmale beider Kulturen vermischen.

In dieser Phase verbinden sich die indigene Kultur des Staates und die europäische Kultur und beeinflussen allmählich die Folklore.

In Jalisco wird nicht nur der europäische Einfluss beobachtet, sondern es gibt auch Nuancen des afrikanischen Tanzes. Afrikanische Schwarze hatten während der Kolonialzeit ihren Sitz in ganz Amerika, da sie von den Kolonialherren als Sklaven gehalten wurden.

Diese Tänze werden auf religiösen Festen und bei kulturellen Veranstaltungen aufgeführt und weisen im Allgemeinen leichte Unterschiede zwischen den Staaten auf, in denen sie aufgeführt werden.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für die Tänze von Jalisco.

Merkmale der Mestizotänze von Jalisco

Zu den Mestizotänzen von Jalisco gehören die Sones und Sirupe; Die erste Variante ist eine tanzbare Figur mit Instrumenten, die 6/8-Töne spielen, während die zweite Tanzklänge mit Couplets und energischeren Tanzeigenschaften kombiniert.

Die Mestizotänze weisen Variationen auf, die von der Art des verwendeten Instruments abhängen: Psalter, Gitarren, Vihuelas, Schlagzeug, Flöte oder Kornett.

Ein Merkmal, das in den Mestizotänzen von Jalisco beobachtet werden kann, ist der afrikanische Einfluss auf den Gebrauch, den sie dem Körper geben, während sie tanzen, die Bewegungen, die sie ausführen.

Die Kreise, die sich während des afrikanischen Tanzes auf ihren Füßen und den Winkeln der Arme mit den Hüften und dem Rest des Körpers drehen, sind in den mexikanischen Tänzen in den halben oder vollen Umdrehungen der Paare zu erkennen.

Ein weiterer Beweis für afrikanischen Einfluss ist in der Haltung der Frau zu sehen, wenn sie ihre Hand in die Hüften stützt.

Ebenso die Frau im Sirup oder mit dem sogenannten alten Rock, bei dem die Frau mit der Position der Arme auf jeder Körperseite Winkel bildet.

Kreuzungstänze

Unter den wichtigsten Tänzen des Bundesstaates Jalisco, in denen die Mischung der Kulturen offensichtlich ist, können die folgenden erwähnt werden:

Die Tapatio Jarabe

Für viele, die als Nationaltanz Mexikos gelten, handelt es sich um einen für den Bundesstaat Jalisco typischen traditionellen Tanz.

Dieser Tanz wird zu zweit getanzt und inszeniert die Liebe; Der Mann mit seinen männlichen Bewegungen wirbt um die Dame, bis er ihre Akzeptanz erlangt. C ulmina mit der Annäherung der Frau an den Mann, nachdem sie um den Hut herumgetanzt hat, der auf dem Boden liegt.

Der Jarabe Tapatío stammt aus der Zeit der spanischen Eroberung, wo er nach Ansicht einiger Autoren die Bewegungen und Stile des Zigeunersirups übernimmt.

Der Sohn von La Negra

Dieser Tanz hat große Kontroversen in seiner Herkunft. Es wird nach Ansicht einiger Autoren angenommen, dass es seinen Ursprung in Jalisco hatte, während viele andere auf die Stadt Tepic hinweisen.

Im Laufe der Geschichte hat sich dieser Tanz mehrfach verändert, da er einer der beliebtesten ist.

In jeder Region wurden die Texte geändert und sogar Akkorde und Instrumente hinzugefügt, wodurch es schwierig wurde, diese Änderungen einer bestimmten Zeit oder einem bestimmten Autor zuzuordnen.

Die erste Version des Klangs von La Negra entstand im frühen neunzehnten Jahrhundert, und ihre Texte und Akkorde haben sich geändert, um heute Mexiko darzustellen. Letzteres ist den Arrangements der Mariachis zu verdanken.

Es sollte erwähnt werden, dass viele der Anpassungen der Eingeborenen an importierte Tänze zur Zensur durch die Kirche führten, da die Bewegungen, die sie verwendeten, nicht "ehrlich" waren oder bei den Menschen Erröten verursachten.