Die Piraten und Korsaren im Golf von Mexiko

Die Piraten und Korsaren im Golf von Mexiko entstehen durch die Entdeckung Amerikas und den anschließenden Boom des Handels und des Transfers wertvoller Güter vom Neuen Kontinent nach Europa.

Obwohl viele dieser Personen alleine arbeiteten, wurden sie manchmal von den Regierungen Englands und Frankreichs angeheuert, die gegen Spanien verbündet waren, um die Seewege zu beherrschen, um heimlich für sie zu arbeiten.

Sogar einige der besten Männer der englischen Armee gaben sich als Piraten aus, um die geheime Arbeit ihrer Regierung zu verrichten, später unabhängig zu werden und ein neues Leben auf dem neuen Kontinent zu beginnen.

Die Piraten und Korsaren erledigten ihre Angelegenheiten zwischen der dünnen Linie, die Ehrlichkeit und Vandalismus trennt, und nutzten die Laguna Madre als ideales Versteck, um ihre Boote aufgrund der üppigen Sanddünen auf Padre Island vor dem Blick auf den Golf zu schützen .

Sie segelten auf die Gefahr ihres eigenen Lebens durch diese Gewässer, da Hurrikane und Stürme weit verbreitet waren und mit wenig Vorwarnung auftraten.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für die berühmtesten Piraten der Geschichte.

Die bekanntesten Piraten des Golfs von Mexiko

Jean Lafitte

Zusammen mit seinen Brüdern gelang es ihm, auf der Insel Baratria einen illegalen Hafen zu errichten. Mit einer guten kommerziellen Position wurde diese Insel ein Paradies für Schmuggler und Korsaren des frühen neunzehnten Jahrhunderts.

Im Jahr 1810 lösten die ständige Ankunft von Schmuggelware und der Transfer von Geld und Wertsachen den Boom des Hafens in Barataria aus.

Viele neue Einrichtungen wurden gebaut, und Jean Lafitte regulierte und verwaltete das Tagesgeschäft, um die Korsaren auszustatten.

Während des Unabhängigkeitskrieges der USA wurde er zur Verteidigung von New Orleans gegen britische Truppen berufen und spielte eine entscheidende Rolle in der Schlacht von New Orleans.

Nach 1817 musste er aus Barataria fliehen und gründete eine neue Operationsbasis in Galveston, Texas. Fünf Jahre später wurde er ausgewiesen und führte sein Leben der Piraterie bis zu seinem Tod 1823 fort.

Jean-David Nao, der Olonés

Berühmt für seine Grausamkeit und seinen Durst nach Blut, beteiligte sich dieser Pirat an den Angriffen auf Maracaibo, Gibraltar und Puerto Caballos.

In seiner Bereitschaft, Cartagena einzunehmen, verließen viele seiner Männer das Land, bevor es nicht gelang, Reichtümer zu erobern.

Als er schließlich in Darien ankam, um sich mit Wasser und Lebensmitteln zu versorgen, wurde er zusammen mit seiner Crew von den Einheimischen massakriert.

Francis Drake

Er wurde um 1540 in Devonshire, England, geboren und war in die Piraterie und den illegalen Sklavenhandel verwickelt, bevor er von Königin Elizabeth I. zum Ritter geschlagen wurde.

Sie beauftragte ihn mit einer Reihe von Überfällen auf Städte unter spanischer Herrschaft im Golf von Mexiko. Er bekam Ruhr und starb vor der Küste von Portobelo, Panama.

Am stärksten von den Piraten des Golfs von Mexiko bedrohte Städte

Veracruz

Um den Angriff der Piraten auf diese wichtige Stadt abzuwehren, errichtete das spanische Reich das Fort von San Juan de Ulúa, das als militärische Hauptfestung des spanischen Reiches in Amerika diente.

Das Fort befindet sich auf einer Insel, die 1518 von Juan de Grijalva entdeckt und zwischen 1535 und 1843 erbaut wurde. Es gilt als das sicherste und technologisch fortschrittlichste Fort der Neuen Welt.

Campeche

Campeche war eine der am meisten angegriffenen und verwüsteten Städte der englischen, französischen und niederländischen Piraten. Um ihre ständigen Angriffe zu verhindern, wurde eine Mauer errichtet, die es schaffte, den Angriff der Korsaren zu kontrollieren.