Kathedrale von Valencia (Venezuela): Merkmale und Geschichte

Die Kathedrale von Valencia (Venezuela), auch als Basilika Unserer Lieben Frau von Socorro bekannt, ist eine katholische Kirche und befindet sich direkt vor der Plaza Bolivar in der venezolanischen Landeshauptstadt Carabobo, die Valencia heißt.

Valencia wurde 1555 von Alonso Díaz Moreno (spanischer Eroberer Venezuelas) gegründet und ist heute die Industriehauptstadt des Landes.

Die Kathedrale von Valencia wurde 1580 erbaut und bewahrt Kunstgegenstände von unschätzbarem Wert, darunter vier Werke von Antonio Herrera del Toro (in Valencia, Venezuela, geborener Plastikkünstler) und das koloniale Bild der Virgen del Socorro, der Schutzpatronin von Valencia. Es war jedoch zu Beginn des 19. Jahrhunderts, dass der Bau der Kathedrale abgeschlossen wurde.

Gegenwärtig repräsentiert diese Kathedrale ein nationales historisches Denkmal und ein künstlerisches Erbe des Landes, das jedes Jahr von frommen Gemeindemitgliedern der Nuestra Señora del Socorro besucht wird.

Aufgrund seiner Lage, die Teil der nationalen historischen Denkmäler Venezuelas ist, da sie der wichtigste religiöse Punkt Valencias ist, ist diese Kathedrale einer der Punkte, die Touristen am meisten anziehen.

Geschichte

Die Kathedrale Basilika Unserer Lieben Frau von Socorro war ein Gebäude, dessen Fertigstellung etwa drei Jahrhunderte in Anspruch nahm, da der Bau in Teilen und mit Unterstützung derjenigen durchgeführt wurde, die wirtschaftlich zusammenarbeiten wollten.

Bühnen des Gebäudes

Der Bau begann 1580, 25 Jahre nach der Gründung der Stadt Valencia. In der Mitte der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurden jedoch erhebliche Fortschritte erzielt.

Trotz der damaligen Schwierigkeiten wurde der Bau 1781 täglich fortgesetzt.

Mit der Ankunft von General Pablo Morillo (Der Friedensstifter) wurde der Fortschritt jedoch deutlicher, da die ihn begleitenden Ingenieure die Hauptfassade bauten und mit dem Bau des Südturms begannen.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war der 27 Meter hohe Nordturm fertig. Außerdem wurde 1829 mit dem Bau der Kapelle begonnen, und 1874 wurde der Bau mit dem Bau der Treppe fortgesetzt, die die beiden Türme verbindet. Auf die gleiche Weise bauten sie eine Krypta unter der Treppe.

In dieser Krypta ruhen die Generäle Ambrosio Plaza und Manuel Cedeño, unabhängige Soldaten, die in der Schlacht von Carabobo starben.

Da das Land, auf dem sich der alte Friedhof befand, notwendig war, wurden die Überreste, die sich dort befanden, in die Krypta der Kathedrale verbracht und dort das Haus des Priesters gebaut.

Renommierte Leute, die das Gebäude unterstützten und besuchten

Die Kathedralenbasilika Unserer Lieben Frau von der Hilfe hatte die finanzielle Unterstützung einiger anerkannter Personen, um ihren Bau abzuschließen.

Zu diesen Personen zählen: Frau Bárbara Nieves (sentimental verbunden mit General Páez), die zwölfhundert Bolivar der damaligen Zeit beisteuerte, und Dr. Pedro León Lovera, der den Bau des Treppenhauses unterstützte.

Zu den bekannten Persönlichkeiten, die die Kathedrale besuchten, gehören der Befreier Simón Bolívar, Dr. José María Vargas und General José Antonio Páez. Allesamt wichtige Persönlichkeiten der Geschichte und Kultur Venezuelas.

Entwicklung der Kathedrale Basilika Unserer Lieben Frau von Socorro

Zunächst wurde dieses Gebäude nicht als Basilika-Kathedrale Unserer Lieben Frau der Hilfe errichtet. An seiner Stelle wurde diese Kathedrale, wie die gesamte Evolution, nach und nach beliebter, bis sie zu dem wurde, was heute bekannt ist.

Am Ende des Baus wurde dieses Gebäude als Pfarrkirche errichtet. Nach der Gründung der Diözese Valencia im Jahr 1921 galt sie als Kathedralenkirche.

Papst Johannes XXIII. Nannte es später Kleinbasilika und 1878, nach der Gründung des Bistums Carabobo, wurde es als Kathedrale bezeichnet.

Bereits als Kathedrale, als Basilika erbaut und das Haus des Bildes der Virgen del Socorro (1910 zur Kanonikerin gekrönt), galt sie heute als Kathedrale der Muttergottes von Socorro.

Eigenschaften

Angesichts der Tatsache, dass der Bau der Basilika Unserer Lieben Frau von Socorro fast drei Jahrhunderte in Anspruch nahm und von verschiedenen Personen restauriert und umgebaut wurde, weist sie eine Mischung aus verschiedenen Stilen auf. Sein ursprünglicher Stil ist jedoch kolonial.

Seine Fassade ist von einem Kolonialstil geprägt, in dem sechs Säulen, die die drei Haupteingänge umrahmen, zu sehen sind. Darüber hinaus zwei Türme, von denen einer die Basis einer Uhr mit vier Kugeln ist, die sich an der Spitze des Südturms befindet. Beide Türme haben am Ende eine Kuppel und oben eine Lampe.

Intern ist es in ein Kreuz unterteilt. In diesem Raum gibt es drei Schiffe; eine mittlere und zwei seitliche sowie zwei seitliche Kapellen. Die Unterteilungen dieser Räume sind mit Spalten markiert, die Bögen unterstützen.

Im Inneren wurde auch die Kapelle der Seelen und ein Raum für das Sakrament der Taufe errichtet.

Religiöse Kunstwerke

Die Basilika Unserer Lieben Frau von Socorro wurde wegen ihres enormen Wertes für Kunstwerke zum Nationalen Historischen und Künstlerischen Denkmal Venezuelas ernannt.

Diese Kathedrale hat unzählige Kunstwerke von mehreren Künstlern, darunter vier von Antonio Herrera del Toro und vier von Arturo Michelena.

Zusätzlich zu den oben erwähnten Kunstwerken der Künstler befindet sich in der Kathedrale ein unschätzbares Stück auf dem Altar, das 1950 von einem anonymen Handwerker in Frankreich angefertigt wurde. Auch innerhalb der Kathedrale gibt es viele Darstellungen verschiedener religiöser Bilder.