Die 5 beliebtesten typischen Tänze Limas

Die typischen Tänze von Lima entsprechen einem der repräsentativsten Ausdrucksmittel des multikulturellen Reichtums der peruanischen Hauptstadt.

Ab dem Jahr 1908 wurden auf dem beliebten indigenen Festival von Amancaes im Distrikt Rímac die ersten Tanzmanifestationen in Lima veranstaltet.

Nach 1950, infolge der Ankunft zahlreicher Migrantenfamilien in der Hauptstadt, kam es zur Verdichtung und Durchdringung der Musik der Anden.

Dies führte dazu, dass die volkstümlichen Tänze in der Region als Element der Bewahrung ihrer alten Traditionen mehr Kraft erlangten.

Gegenwärtig wird die Tanzkultur von Lima in Theatern, Theatern und Straßen der Stadt beobachtet und begleitet die verschiedenen traditionellen Feste, die in der Stadt stattfinden.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für die Traditionen von Lima.

Die herausragendsten typischen Tänze Limas

Zamacueca

Dieser Tanz wurde von Lima nach Chile, Argentinien und Bolivien verbreitet. Es wurde während des Festivals von Amancaes am Ende des 19. Jahrhunderts und am Anfang des 20. Jahrhunderts getanzt.

Aufgrund seines erotisch-festlichen Stils wurde es zensiert und nach 1970 wieder aufgenommen, jedoch nur als Show, nicht als spontane Volkstanzform.

Marinera Lima

Dieser Tanz entstand nach der Zamacueca und gilt als Nationaltanz schlechthin.

Die Marinera Limeña, Matrose des Kontrapunkts oder Jarana Criolla, ist ein eleganter und rhythmischer Tanz. Seine musikalische Begleitung ist ein Kontrapunkt des Singens oder Versen der Improvisation.

Es wird wegen des offensichtlichen Einflusses der alten Menuette und der europäischen Gesellschaftstänze in Kombination mit den Bräuchen der Anden und Afrikaner als Mestizen-Tanz angesehen.

Der stattliche und nüchterne Stil seines Tanzes kennzeichnet die Koketterie und das Unheil des Mannes, der die Frau umwirbt, und der darauf reagiert, indem er die Ansprüche seines Begleiters mit Anmut und Stil annimmt.

Es wird mit kurzen Schritten getanzt, die von den Tänzern mit äußerster Subtilität ausgeführt werden. Es wird von Histrionik begleitet, die an eine im diskreten Tanz verborgene Passionsgeschichte erinnert.

Sie sind von den Teufeln

Es ist ein Tanz der Feier des Fronleichnam und des Karnevals, den die Afro-Peruaner im Vizekönigreich feierten.

Während des Festes marschierten die als Teufel getarnten Einwohner mit Masken, Schwänzen und Dreizacken in Gruppen unter dem Kommando eines Kapitals in die Straßen von Lima ein.

Der Tanz, eine Tradition, die in diesen Zeiten fortbesteht, besteht aus akrobatischen Bewegungen mit Zapateo-Pässen im Rhythmus der Gitarre, der Schachtel und des Eselskiefers.

Alcatraz

Es ist ein für Lima und Ica typischer erotisch-festlicher Tanz.

Es ist ein lockeres Paar und während seiner Hinrichtung hat die Frau einen Lappen an der Taille oder ein Stück Papier, das als Kornett bezeichnet wird.

Während der Hinrichtung versucht der Mann, den Kegel mit einer Kerze anzuzünden, während die Frau ihre Hüften zum Klang der Musik schwingt.

Zapateo

Es ist ein afro-peruanischer Tanz, der bei den Hatajo de Negritos-Feierlichkeiten im Süden von Lima praktiziert wird.

Es ist eine Art Wettbewerb zwischen den Tänzern, die im Rhythmus der afro-peruanischen Cajón und der Gitarre tanzen müssen.

Seine Darbietung beschränkt sich auf professionellen Tanz, für den die Tänzer aufgrund des Schwierigkeitsgrades des Tanzes entsprechend ausgebildet sein müssen.