Die 10 wichtigsten Umweltprobleme in Venezuela

Die dringendsten Umweltprobleme in Venezuela sind die Kontamination von Wasser und Luft, die gefährliche Ansammlung von festen Abfällen aus Städten, die Verschlechterung der Böden und die Entwaldung. Ebenso sind Waldbrände, visuelle und akustische Verschmutzung, Artenhandel und illegaler Bergbau ernste Probleme, die zunehmen und nicht wirksam angegangen werden.

Diese Probleme werden hauptsächlich durch die Zunahme der städtischen und ländlichen Bevölkerung, die Verletzung von Umweltstandards, die Industrialisierung und die wahllose Ausbeutung von Bodenschätzen verursacht.

Die staatliche Politik zum Schutz und zur Erhaltung der Umwelt geht diese vielfältigen Probleme, die täglich zunehmen, jedoch nicht in angemessener Weise an.

Im Gegenteil, der Staat beschloss, das Ministerium für die Macht der Menschen für die Umwelt zu streichen und damit seine Hierarchie zu schwächen, indem er es einem kürzlich geschaffenen Ministerium für Wohnen, Lebensraum und Ökosozialismus unterstellte.

Wichtige Umweltprobleme Venezuelas

1- Wasserverschmutzung

Es ist eines der Hauptprobleme der Umweltverschmutzung, die das Land auf allen Ebenen hat. Wasserverschmutzung wird im Meer und an den Stränden, in Seen, Flüssen, Lagunen und anderen Wasserquellen beobachtet.

Die Ursache für dieses Problem ist hauptsächlich das Rohwasser der Industrie und der Häuser in den Städten. Eine der umweltschädlichsten Industrien sind Kohlenwasserstoffe, die durch die häufigen Ölverschmutzungen im Meer dauerhaft verschmutzen.

Das am stärksten von Ölverschmutzungen betroffene Gebiet ist die Südostküste des Golfs von Venezuela. Zu diesem Problem sollte die Deponierung von Industrieabfällen und petrochemischen Produkten an den Stränden und Küsten des Bundesstaates Falcón hinzugefügt werden.

Darüber hinaus lagert die Ölindustrie ihre Industrieabfälle in anderen Gewässern wie dem Maracaibo-See ab und verunreinigt damit auch Süßwasser.

Die Explosion von Ölpipelines durch die Guerillas in Kolumbien war bis vor kurzem eine Quelle der Kontamination der venezolanischen Flüsse stromabwärts.

Touristen und Bewohner von Küstengebieten sind auch der Verschmutzung schuldig, indem sie Plastik- und Glasbehälter und andere feste Abfälle an Stränden und Flüssen deponieren.

Offizielle Studien zeigen, dass neben dem Maracaibo-See die am stärksten verschmutzten Flüsse und Seen des Landes sind: Guaire und Tuy in der Hauptstadtregion, der Valencia-See und die Nebenflüsse sowie die Flüsse Tocuyo und Aroa und ihre Täler.

Auch die Flüsse Neverí, Unare, Manzanares und Guarapiche sind mit ihren Nebenflüssen im Osten Venezuelas verschmutzt.

2- Luftverschmutzung

Die Emissionen giftiger Gase durch die in der Hauptstadtregion und in der Zentralregion sowie in anderen Regionen des Landes angesiedelten Industrien belasten die Luft in Venezuela.

Obwohl es sich um eine große Verschmutzungsquelle handelt, werden keine Maßnahmen ergriffen, um diesem Problem entgegenzuwirken. Zu den umweltschädlichsten Industrien in der Luft zählen auch die Öl- und die petrochemische Industrie.

Andere Industrien, die in Industriestädten wie Valencia, Maracaibo, Caracas und Puerto Ordaz angesiedelt sind, verursachen ebenfalls täglich Umweltverschmutzung.

Nicht weniger umweltschädlich sind die Emissionen von Millionen von Privatfahrzeugen und öffentlichen Verkehrsmitteln, die täglich im Land verkehren. Bei vielen dieser Autos befindet sich die Abgasanlage in einem schlechten Zustand, sodass die Verschmutzung größer ist.

Die am dichtesten besiedelten Städte, insbesondere in der Hauptstadtregion und der Zentralregion, sind fast täglich von einer dichten Smogschicht bedeckt.

3- Bodenverschmutzung

Dieses Problem tritt hauptsächlich in den landwirtschaftlichen Gebieten des Landes auf, die sich in den Regionen der Anden, der westlichen Mitte und der Ebene befinden.

Große fruchtbare Gebiete, die für landwirtschaftliche Zwecke genutzt werden, sind mit Pestiziden, Herbiziden und chemischen Düngemitteln kontaminiert oder degradiert.

Die wahllose Verwendung dieser Substanzen verschlechtert die Qualität des Bodens zunehmend, bis sie ungenutzt und steril bleiben.

Die Resistenz gegen diese Gifte, die einige Schädlinge entwickeln, die in die Pflanzen eindringen, lässt die Bauern jedes Mal stärkere Chemikalien verwenden.

Dies beschleunigt die Degradation des Bodens, die Schädigung der Umwelt und des Menschen selbst aufgrund der Kontamination von Nahrungsmitteln und Wasser.

4- Ansammlung von festen Abfällen

Dies ist heute in Venezuela ein ernstes Problem, da es immer wieder zu Fehlern bei den städtischen Sammel- und Reinigungsdiensten kommt.

In den meisten großen und kleinen Städten des Landes fallen Hunderttausende Tonnen Müll an, wodurch die Luft und die Sicht verschmutzt werden.

Es gibt auch keine Abfallbehandlungsanlagen zur Entsorgung oder zum Recycling, so dass es kaum Deponien gibt. Die meisten dieser offenen Müllhalden sind bereits erschöpft und verschmutzen die Umwelt.

Es gibt weder eine Umweltkultur im Land noch Pläne zur Umsetzung, um die Sauberkeit in den Städten durch die Bevölkerung zu fördern.

5- Visuelle Verschmutzung

Abgeleitet aus dem Problem der täglichen Anhäufung von festen Abfällen in Städten und umliegenden Gebieten wird ein Teil der visuellen Kontamination, die Venezuela derzeit erleidet, erzeugt.

Millionen Tonnen Müll prägen die Landschaft in Straßen und Urbanisationen von Städten, aber auch in ländlichen Gebieten.

Wenn Mülldeponien geschlossen oder mit Müll gesättigt sind, wird der Müll unrechtmäßig in Grünflächen entsorgt.

Politische Propaganda und kommerzielle Werbung an Wänden, Mauern und Zäunen sind eine weitere Quelle der visuellen Kontamination in Städten und Straßen.

In letzter Zeit ist aufgrund der Aufgabe der Regierung eine fortschreitende Verschlechterung der Straßen, der öffentlichen und privaten Infrastruktur, unter anderem der Straßenmöbel, zu verzeichnen. Dies hat dazu beigetragen, diese Art von Verschmutzung zu erhöhen.

6- Abholzung

Die Zerstörung von Wäldern und Dschungeln, von Naturschutzgebieten wie Nationalparks und Stauseen für Flora und Fauna ist ein weiteres Umweltproblem, das das Land betrifft.

Aufgrund der gegenwärtigen Ausbeutung von Öl und Bergbau werden große Waldflächen in Venezuela abgeholzt und fast irreversibel zerstört. Dies geschieht alarmierend in den Bundesstaaten Bolivar und Amazonas.

In gleicher Weise werden andere Grünflächen für landwirtschaftliche oder städtebauliche Zwecke abgeholzt, wodurch die Ökosysteme und die einheimische Flora und Fauna ernsthaft geschädigt werden.

7- Illegaler Bergbau

Parallel zur Entwaldung ist die Verschmutzung durch illegalen Bergbau in der südlichen Region des Landes. Armeen von legalen und illegalen Bergleuten erzeugen in großen Gebieten, die reich an Bodenschätzen sind (unter anderem Gold, Diamanten, Coltan), echte Ökozide.

Abgesehen von den Umweltschäden ist die Ausbeutung des Bergbaus in diesen von Mafias kontrollierten Gebieten nach Schätzungen der Bergbaukammer zu 85% eine Quelle von Gewalt.

Beispielsweise betrug die legale Goldproduktion in Venezuela im Jahr 2006 14, 7 Tonnen, und im Jahr 2015 wurde diese Zahl auf weniger als eine Tonne reduziert.

8- Schallverschmutzung

Das Fehlen oder die Anwendung von Vorschriften zur Regulierung des Lärms, insbesondere in Städten, ist ein weiteres Umweltproblem, unter dem das Land leidet.

Das Geräusch, das in den Stoßzeiten und im Stau durch Schornsteine ​​oder Hupen von Fahrzeugen verursacht wird, ist ohrenbetäubend. Auch in den Industriegebieten in der Nähe der Urbanisationen.

Nicht weniger umweltschädlich sind die Tontechnik mit Musik in voller Lautstärke in Diskotheken in Wohngebieten, in Privathäusern oder in Fahrzeugen bei Nacht und Tag.

9- Der Verkehr von Wildtieren

Der Artenverkehr ist aufgrund seiner Auswirkungen auf wildlebende Ökosysteme zu einer ernsthaften Bedrohung für die Umwelt geworden.

Ganze Populationen von Vögeln und exotischen Säugetieren aus Wäldern und Dschungeln werden aus kommerziellen Gründen gejagt und aus ihrem Lebensraum entfernt.

Infolgedessen können sich viele dieser Arten nicht wieder vermehren und sterben in Gefangenschaft. Wenn wir noch die Abholzung und Kontamination von Wasser und Luft hinzufügen, sind die Aussichten für diese Arten düster.

10- Der Wald brennt

In den Sommermonaten vermehren sich Waldbrände im Land, die mit Tausenden Hektar Naturwald enden und die Luft verschmutzen. Diese Katastrophen verändern die Umwelt und zerstören die Ökosysteme.

Einige dieser Brände werden hervorgerufen, andere werden durch hohe Temperaturen, trockenes Laub und Müll verursacht, der in Wäldern und Bergen zurückgelassen wird. Aus diesem Grund wird empfohlen, keine Zigarettenkippen anzuwerfen oder das Feuer schlecht ausgeschaltet zu lassen.