Hilft Fluoxetin beim Abnehmen?

Fluoxetin kann verwendet werden, um Gewicht zu verlieren, wie in den letzten Jahren postuliert wurde. Es ist ein Medikament, das bei regelmäßiger Einnahme einen erheblichen Gewichtsverlust verursachen kann.

Diese Annahme hat erhebliche Kontroversen ausgelöst, wenn es darum geht, die spezifischen Wirkungen von Fluoxetin und die ordnungsgemäße Anwendung dieses Arzneimittels zu definieren.

Mit der neuen "Mode", die die Auswirkungen auf das Gewicht von Fluoxetin aufgedeckt hat, glauben viele Menschen, dass dieses Medikament ein nützliches Medikament zum Abnehmen ist.

Abgesehen von der Nützlichkeit dieses Arzneimittels zum Abnehmen müssen wir zunächst berücksichtigen, was ist und wofür das Fluoxetin hergestellt wird.

Zunächst muss klargestellt werden, dass Fluoextin kein Medikament zum Abnehmen ist oder für solche Zwecke verwendet wird.

Daher ist Fluoxetin, auch als Prozac bekannt, ein Antidepressivum und wurde zur Behandlung von Stimmungsstörungen entwickelt.

Insbesondere besteht dieses Psychopharmakon aus einem Antidepressivum der selektiven inhibitorischen Serotonin-Wiederaufnahmeklasse (SSRI).

Dieses Antidepressivum wurde 1974 entwickelt und wird seit 1987 verwendet. Damit ist es eines der ältesten Psychopharmazeutika, die derzeit verwendet werden.

Wofür wird Fluoxetin angewendet?

Fluoextin ist eines der am häufigsten verwendeten Psychopharmaka und wird hauptsächlich zur Behandlung von akuten depressiven Störungen, dh zur Behandlung von Depressionen und verwandten Störungen, angewendet.

Ebenso ist es ein wirksames Medikament zur Behandlung anderer psychischer Störungen wie Bulimien vom Nerventyp, Zwangsstörungen oder einer bipolaren Störung.

Andererseits kann Fluoxetin gelegentlich zur Behandlung von Alkoholproblemen, Aufmerksamkeitsdefizitstörungen, bestimmten Schlafstörungen (insbesondere im Zusammenhang mit Narkolepsie), Migräne, posttraumatischer Belastungsstörung, Tourette-Syndrom, Trichotillomanie, Fettleibigkeit und einige sexuelle Veränderungen.

Fluoxetin ist in seiner Essenz ein Psychopharmazeutikum, das Veränderungen in den Mechanismen des Gehirns ermöglicht, die die Stimmung steuern, und das dazu bestimmt ist, psychopathologische Veränderungen, insbesondere solche mit affektiven Komponenten wie Depressionen, zu beeinflussen.

Mit dieser kurzen Herangehensweise an dieses Psychopharmazeutikum sehen wir deutlich, dass Fluoxetin kein Medikament ist, das zum Abnehmen verwendet wird, da es nicht für solche Zwecke gedacht, hergestellt, entwickelt und vermarktet wird.

Diese Tatsache bedeutet jedoch nicht, dass dieses Medikament keine Auswirkungen auf die Regulierung des Körpergewichts haben und wirksam sein kann, um Gewicht zu verlieren.

Um Zweifel auszuräumen und die Wirksamkeit und Zweckmäßigkeit dieses Arzneimittels für solche Zwecke klarer zu analysieren, müssen wir alle Auswirkungen von Fluoxetin auf den Organismus und insbesondere die Modulation des Gewichtsverlusts etwas genauer untersuchen .

Wie wirkt Fluoxetin im Körper?

Fluoxetin wird wie alle Arzneimittel mit dem Ziel eingenommen, die Funktionsweise des Organismus zu verändern.

Auf diese Weise werden die chemischen Eigenschaften dieses Arzneimittels aufgenommen, so dass sie beim Zugang zum Körper Veränderungen in den endogenen chemischen Prozessen vornehmen und eine Reihe von Effekten erzielen können, die Mängel oder Abweichungen des Organismus ausgleichen.

Darüber hinaus müssen wir bedenken, dass Fluoxetin ein Psychopharmakon ist, so dass die Wirkungen, die mit dem Konsum dieses Arzneimittels erzielt werden, im Gehirn erzielt werden.

Fluoxetin verändert also hauptsächlich die Gehirnfunktion, um die relevanten chemischen Veränderungen vorzunehmen, die eine optimale Funktion der mentalen Regionen wiederherstellen.

Mal sehen, wie dieses Psychopharmakon konsumiert wird und welche Auswirkungen es hat, wenn es auf das Gehirn von Menschen zugreift.

Welche Gehirnmodifikationen machen Sie?

Fluoxetin wird oral verabreicht und vom Verdauungstrakt aufgenommen.

Obwohl dieses Medikament sehr leicht vom Körper aufgenommen wird, verzögert die Anwesenheit von Nahrungsmitteln im Magen dessen Aufnahme. Es ändert jedoch nichts an der Ausdehnung des Stoffes, sondern verzögert lediglich das Auftreten seiner Wirkungen, dh das Medikament braucht länger, um das Gehirn zu erreichen.

Sobald Fluoxetin resorbiert ist, wird es von der Leber metabolisiert, bindet sich an Plasmaproteine, verteilt sich im Blut und erreicht das Gehirn, wodurch die Blut-Hirn-Schranke leicht überwunden werden kann.

Wenn Fluoxetin das Gehirn erreicht, beginnt es eine Reihe von Veränderungen in der Gehirnfunktion.

Wie bereits erwähnt, ist Fluoxetin ein Antidepressivum, das zu selektiven Inhibitoren der Serotoninwiederaufnahme gehört.

Dies bedeutet, dass beim Eintritt in das Gehirn die Hauptmaßnahme darin besteht, die Wiederaufnahme von Serotonin zu hemmen.

Was ist Serotonin?

Serotonin ist eine spezifische Substanz des Gehirns, die für eine Vielzahl von Gehirnaktionen verantwortlich ist.

Wie Serotonin gibt es viel mehr Substanzen, die in allen Gehirnregionen verteilt sind, und jede von ihnen führt bestimmte Aktionen aus.

Diese Substanzen üben ihre Tätigkeit aus, wenn sie von einem Neuron zu einem anderen übergehen, dh auf verschiedene Hirnregionen verteilt sind.

Diese Übertragung von Substanzen zwischen den verschiedenen Neuronen des Gehirns erfolgt über Rezeptoren, die für den Transport von Substanzen von einem Neuron zum anderen verantwortlich sind.

Wenn die Substanz durch die Rezeptoren transportiert wird, gelangen sie über einen Wiederaufnahmemechanismus in die Neuronen.

Welche Auswirkungen hat Fluoxetin auf diesen Stoff?

Die von Fluoxetin ausgeführte Aktion besteht darin, die Wiederaufnahme von Serotonin zu hemmen. Wenn diese Substanz also zu einem Neuron transportiert wird, kann sie nicht in das Zellinnere gelangen, da Fluoxetin dies verhindert.

Dies führt dazu, dass Serotonin zu gleichen Teilen transportiert wird, aber nicht in das Innere des Neurons gelangt, sodass es länger im intersynaptischen Raum, dh im Raum zwischen den Neuronen, verbleibt.

Während das Gehirn weiterhin Serotonin von einem Neuron zum anderen transportiert, reichern sich diese Substanzen im Raum zwischen den Neuronen an und führen so eine stärkere neuronale Stimulation durch.

Welche mentalen Prozesse regulieren nun Serotonin und was passiert, wenn Fluoxetin die Aktivität dieser Substanzen erhöht?

Nun, Serotonin ist eine sehr wichtige hemmende Substanz des Gehirns, die eine große Anzahl von Gehirnaktivitäten ausführt, aber die wichtigsten sind die folgenden:

  • Es produziert Melatonin und reguliert den Schlaf.
  • Reguliert den Hunger durch Sättigung.
  • Gleicht das sexuelle Verlangen aus
  • Steuert die Körpertemperatur.
  • Kontrollieren Sie das Wohlbefinden.
  • Sie kontrollieren die Konzentrationsfähigkeit.
  • Reguliert die Aggressivität
  • Reguliert den Entspannungszustand des Körpers.
  • Reguliert die Stimmung

Wie wir sehen können, reguliert Serotonin verschiedene Aspekte der Stimmung, weshalb Fluoxetin durch Hemmung der Wiederaufnahme dieser Substanz ein geeignetes Psychopharmazeutikum zur Behandlung von Depressionen und anderen affektiven Veränderungen ist.

Wir sehen aber auch, wie Serotonin den Hunger reguliert, was darauf hindeutet, dass es das Sättigungsgefühl steigern und den Schlankheitsprozess unterstützen könnte.

Fluoxetin für depressionen

Nachdem wir nun die Auswirkungen von Fluoxetin auf die Gehirnfunktion gesehen haben, können wir feststellen, ob dieses Medikament wirklich zur Gewichtsreduktion geeignet ist oder nicht.

Wie oben erwähnt, gehören Gewichtsprobleme oder Schlankheitskuren jedoch nicht zu den Behandlungen, bei denen der Fluoxetin-Konsum angezeigt ist.

Bevor wir uns also auf die Wirkung dieses Arzneimittels auf Hunger und Gewichtsverlust konzentrieren, werden wir die Wirkung von Fluoxetin zur Behandlung der Veränderungen untersuchen, für die es angezeigt ist: Depression.

Basierend auf einer sehr relevanten wissenschaftlichen Entdeckung wurden selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer-Antidepressiva zur Behandlung von Depressionen eingesetzt.

Auf diese Weise wurde gezeigt, wie in vielen Fällen von Depression die Stimmungsänderung direkt mit einem niedrigen Serotoninspiegel im Gehirn zusammenhängt.

Warum wirkt Fluoxetin bei Depressionen?

Menschen mit Depressionen haben normalerweise Defizite bei der Produktion dieser Substanz, so dass der Einzelne nicht den Haupteffekt erfährt, den Serotonin in Bezug auf die Stimmung hat.

Serotonin (das auch als Glückshormon bekannt ist) erzeugt Gefühle des Wohlbefindens, der Zufriedenheit, des Optimismus und der Befriedigung, sodass ein niedriger Gehalt dieser Substanz zu depressiven Episoden führen kann.

Da Fluoxetin die Wiederaufnahme von Serotonin hemmt, kann dieses Medikament den Serotoninspiegel im Gehirn erhöhen und somit die erfreulichen Empfindungen wiederherstellen, die der depressiven Person fehlen.

Diese Tatsache zusammen mit der Durchführung mehrerer klinischer Studien, die die Wirksamkeit von Fluoxetin zur Behandlung von Stimmungsstörungen gezeigt haben, haben es zu einem wirksamen Psychopharmakon gemacht, das bei Depressionen eingreifen kann.

Fluoxetin zur Gewichtsreduktion

Fluoxetin wurde als wirksame Behandlung zur Gewichtsreduktion postuliert, da viele Menschen beim Konsum dieses Arzneimittels zur Behandlung von psychischen Störungen wie Depressionen oder Zwangsstörungen einen Gewichtsverlust erlebten.

Diese Tatsache wird hauptsächlich dadurch erklärt, dass Serotonin, wie wir bereits gesehen haben, die Hungergefühle reguliert, sodass eine Veränderung der Funktion dieser Substanz durch Fluoxetin den Appetit verringern kann.

Serotonin ist eine hemmende Substanz. In Bezug auf den Hunger besteht seine Hauptfunktion darin, Sättigungsbotschaften zu senden, wenn der Körper ausreichend ernährt ist.

So wird beim Konsum von Fluoxetin diese Regulation des Sättigungsgefühls verändert, so dass das Gehirn aufhört, die Hungergefühle über die körpereigenen Mechanismen zu regulieren.

Dies wird erklärt, weil der Körper, wenn er eine ausreichende Menge an Nahrung aufgenommen hat, beginnt, Serotonin zu produzieren, so dass das Gehirn weiß, dass es bereits gesättigt ist und nicht mehr essen muss.

Was passiert nun, wenn Serotonin nicht über die Mechanismen des Körpers produziert wird, sondern über ein Medikament, das seine Wiederaufnahme als Fluoxetin verhindert?

Warum ist Fluoxetin nicht als Behandlung zum Abnehmen angezeigt?

Durch den Konsum von Fluoexetin zum Abnehmen können wir beginnen, uns satt zu fühlen, wenn wir nicht wirklich zufrieden sind, das heißt, wenn es durch das von Fluoxetin produzierte Serotonin angezeigt wird und nicht, wenn es von unserem Körper angezeigt wird.

Diese Tatsache kann gefährlich sein, da wir anfangen können, unrealisierte Essgewohnheiten zu haben, da wir nicht essen können, wenn unserem Körper bestimmte Nährstoffe wirklich fehlen.

Daher wurde der Schluss gezogen, dass Fluoxetin ein wirksames Medikament zum Abnehmen sein kann, da es den Hunger hemmt, aber es ist kein geeignetes Medikament zum Abnehmen.

Tatsächlich ist Gewichtsverlust eine der Nebenwirkungen von Fluoxetin und wird als schädliches Phänomen interpretiert, das zum Konsum dieses Arzneimittels führen kann.

Es ist daher beabsichtigt, dass die durch Fluoxetin hervorgerufene Hemmung der Serotonin-Wiederaufnahme selektiv ist, um die Stimmung und das Entspannungsvermögen zu erhöhen und Nebenwirkungen auf den Hunger zu minimieren.

Die Komplexität des menschlichen Gehirns lässt jedoch nicht zu, dass dieses Medikament keine Nebenwirkungen hat, so dass es häufig Appetit- und Sättigungsgefühle beeinträchtigt.

Daher kann Fluoxetin nicht als ein adäquates und wirksames Medikament zum Abnehmen angesehen werden, da die Auswirkungen, die es auf den Appetit verursacht, für den Menschen weder erwünscht noch kontrolliert oder gesund sind.

Darüber hinaus müssen wir bedenken, dass dieses Medikament verwendet wird, um bestimmte Wirkungen in Gehirnen zu erzielen, die bestimmte Bedürfnisse haben.

Daher kann es schädlich sein, wenn man vorgibt, die Stimmung durch eine Erhöhung des Serotonins bei einer Person zu verbessern, die bereits eine optimale Stimmung mit einem angemessenen Serotoninspiegel im Gehirn hat.